Generalsanierung Theater: Der Film

Beeindruckende Blicke in den Innenraum und Drohnenaufnahmen

Wie einen lebenden Organismus präsentiert RTO FILMS diesen einzigartigen Bau von Hans Scharoun. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg und der Wolfsburger Theater GmbH.


18 Monate dauerte die Instandsetzung des Wolfsburger Theaters, bei der es einerseits auf den neuesten technischen Stand gebracht und andererseits behutsam restauriert wurde, um die Handschrift des Architekten Hans Scharoun (1893–1972) zu erhalten. Der sensible Umgang mit dem 1973 eingeweihten Denkmal stand dabei im Vordergrund. Seit Januar 2016 wird das Theater wieder bespielt.

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten ist ein 5-minütiger Film entstanden unter der Regie von RTO_Films und in Kooperation mit dem Forum für Architektur der Stadt Wolfsburg sowie dem Theater Wolfsburg. RTO_Films ist ein junges Berliner Filmunternehmen, das spezialisiert ist auf die Herstellung von Architekturfilmen. Ein 6-köpfiges Filmteam wurde  geführt von Rodrigo Tapia O., Gründer von RTO_Films. „Ziel war es, das Theater als lebenden Organismus darzustellenden", erläutert er.

Neben einem  Kameramann für Bodenaufnahmen zählten zum Team auch ein Cameraoperator und ein Pilot für Drohnenaufnahmen aus der Luft. Der Beitrag über das Theater entstand an drei Drehtagen Ende April. Das Theater Wolfsburg öffnete sämtliche Türen und stellte einen Theatertechniker begleitend zur Verfügung. So konnte auch die beeindruckende Bühnentechnik mit der Kamera eingefangen werden.