Kultursäulen Wolfsburg

Eine Kultursäule

Sie möchten Ihre kulturelle Veranstaltung auf den Kultursäulen bewerben? 

Hier erfahren Sie, wie das funktioniert und was Sie bei der Beantragung beachten müssen.

Die Stadt Wolfsburg verfügt über 10 Kultursäulen, die kostenlos Werbeflächen für die Wolfsburger Kulturszene bieten. Auf den ausgewählten Litfaßsäulen kommen Plakate mehrerer Kulturschaffender zum Aushang. Die Firma Ströer Deutsche Städte Medien GmbH führt die Plakatierung auf den Kultursäulen durch.



Hinweis: Durch Klick auf die jeweilige Straße gelangen Sie zum Standort im Stadtplan. Die jeweilige Seite öffnet sich in einem neuen Fenster.

Kulturveranstaltungen in Wolfsburg, die nicht überwiegend der Werbung und kommerziellen Zielen dienen sowie einen besonderen kulturellen Wert für die gesamte Stadt Wolfsburg haben. Ausgeschlossen sind Anbieter, die innerhalb der letzten fünf Jahre weitere Angebote der Firma Ströer Deutsche Städte Medien GmbH genutzt haben.

Die Plakatierung erfolgt im Dekadenrhythmus (1 Dekade = 10 oder 11 Tage) und kann für bis zu zwei aufeinanderfolgende Dekaden gebucht werden. Die Veranstaltung muss innerhalb der Dekade(n) liegen.
Die gängigen Formate sind DIN A2, DIN A1 und DIN A0. Auch Plakate im DIN A3-Format sind grundsätzlich möglich.

Zur Plakatierung im Außenbereich wird Affichenpapier (Plakatpapier) mit einem Papiergewicht von mindestens 110 g/m² empfohlen, das auch im nassen Zustand reißfest bleibt.

Es werden alle 10 Kultursäulen mit Ihrem Plakat plakatiert. Bitte reichen Sie 12 Plakate (10 + 2 Ersatzplakate) ein.

Ihr Antrag auf Plakatierung muss spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Plakatierungszeitraum in der KulturInfo im Kulturwerk eingegangen sein. Zur Beantragung steht Ihnen das Online-Formular zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Plakate spätestens drei Wochen vor dem Plakatierungszeitraum in der KulturInfo im Kulturwerk ein. Bei verspäteter Abgabe kann eine Plakatierung nicht gewährleistet werden.


Einen Anspruch auf Plakatierung gibt es nicht. Das Kulturwerk der Stadt Wolfsburg behält sich vor, einen Plakatierungsantrag abzulehnen. Für Beschädigungen, Diebstahl und das Überkleben von Plakaten durch Dritte kann keine Haftung übernommen werden.
KulturInfo im Kulturwerk
Alvar-Aalto-Kulturhaus
Porschestraße 51, 38440 Wolfsburg
Telefon: 05361 28-1575; Telefax: 05361 28-1157
E-Mail: kulturinfo@stadt.wolfsburg.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag, Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch, Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

1 Kommentare

Peter Reisse 11.04.2016 14:52:18

Ich denke, das, bezogen auf Wolfsburg im Speziellen, geklärt werden muss, was unter Kultur verstanden wird. Für die Autostadt auf der anderen Seite des Kanals stellt sich diese Frage nicht, hier weiß man, was unter dem Begriff zu verstehen ist. Was aber die Stadt betrifft, so habe ich da meine Zweifel. Geht es um parteipolitisch instrumentalisierte Kultur, z.B. linke oder rechte Auffassungen zu diesem Thema, kann es auch sein, das das Kulturbüro parteipolitischen Einflüssen ausgesetzt ist, oder hat auch die Geschäftsstelle der IGM oder Verdi die Hoheitsrechte über die Kultur in Wolfsburg?

Wie frei also ist der Begriff Kultur in Wolfsburg zu verstehen und daraus stellt sich die Frage, was auf den sogenannten Kultursäulen zugelassen wird. Und sicher können die Herren Andacht, Zaddach und speziell Herr Dörr als Vertreter von IGM und SPD in der Sitzung des Kulturausschusses am 13. April 2016 etwas Grundsätzliches zu ihrem Verständnis von Kultur von sich geben. Das wäre meine Frage

und ich denke, das sie berechtigt ist. Im übrigen habe ich den starken Eindruck von Verkrampftheit in der pol. Kulturszene und ich denke da an Vorschläge wie z.B. Musik aus Gullys oder die Bücherschränke. Und vielleicht kann der Kulturausschuss etwas zu der geplanten aber vorerst geplatzten Nachnutzung des A. Aalto Kulturhauses sagen und wie es jetzt mit der Stadtbibliothek weiter geht.

Mit freundlichem Gruß, Peter Reisse.

Stadt Wolfsburg 12.04.2016 11:19:26

Sehr geehrter Herr Reisse,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Kultursäulen stehen allen kleineren kulturellen Vereinen, Initiativen, etc., die sich bisher keine Werbung bei den großen Werbeanbietern leisten konnten, zur Plakatierung ihrer Veranstaltungen offen. Dort plakatieren weder Parteien noch sonstige politische Vereinigungen. Als städtisches Institut ist das Kulturwerk (das Kulturbüro gibt es seit 2010 nicht mehr) nicht parteigebunden.

Sollten Sie Fragen zu den Modalitäten der Plakatierung haben, können Sie die Details oben auf dieser Seite in den "Richtlinien zum Antrag auf Plakatierung der Kultursäulen" nachlesen, oder wenden Sie sich direkt an das Kulturwerk unter der E-Mail: sekretariat.kulturwerk@stadt.wolfsburg.de . Dort wird man Ihnen gern Auskunft geben.

Mit freundlichem Gruß

Das Team der Onlinekommunikation