Flüchtlinge in Wolfsburg

Sie fliehen vor Krieg, Hunger und Vertreibung. Experten schätzen, dass derzeit 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind. Viele von ihnen suchen Zuflucht in Deutschland und somit auch in Wolfsburg.

Flüchtlingskind © Fotoworkshop mit Jugendlichen Flüchtlingen – Francesco Mari 2015

Wer ist Flüchtling?

Die Genfer Flüchtlingskonvention (1951) definiert einen Flüchtling als eine Person, die "... aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will..."

Den größten Teil der geschätzten 60 Millionen Flüchtlinge bilden die sogenannten Binnenvertriebene. Die Flucht beschränkt sich bei diesen 38,2 Millionen Menschen auf das eigene Land - internationale Grenzen werden nicht überschritten. Auffällig ist, dass neun von zehn Flüchtlingen in Entwicklungsländern leben. Dies lässt sich damit begründen, dass die meisten Flüchtlinge in ein jeweils angrenzendes Nachbarland fliehen.

In Deutschland stellt sich die Situation wie folgt dar: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat in dem Zeitraum von Januar bis Oktober 758.000 Zugänge von Asylsuchenden registriert. Hochrechnungen zufolge werden im gesamten Jahr 2015 rund eine Million Flüchtlinge in Deutschland erwartet. Aus dieser Anzahl ergibt sich eine festgelegte Aufnahmequote von ca. 95.000 Menschen in Niedersachsen.  

Woher kommen die Flüchtlinge?

Die meisten Flüchtlinge, die derzeit in Wolfsburg leben kommen aus Syrien. Daneben sind es vor allem Menschen aus dem Irak, Kosovo, Serbien, Sudan (inklusive Südsudan), Türkei und Afghanistan, die in Wolfsburg Schutz suchen.

Wie kommen Flüchtlinge nach Wolfsburg?

Zuständig für die Verteilung der Flüchtlinge in Niedersachsen ist die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) mit Sitz in Braunschweig. Die LAB NI unterhält drei Erstaufnahmeeinrichtungen in Friedland, Bramsche-Hesepe bei Osnabrück und Braunschweig. Zudem wurde eine erste private Unterkunft in einem ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus in Osnabrück eröffnet. Ferner gibt es eine Vielzahl von Außenstellen – unter anderem hier in Wolfsburg. 

Jedes Bundesland hat eine festgelegte Quote an Asylbewerbern aufzunehmen (sogenannter Königsteiner Schlüssel, Zuweisung orientiert sich an der Einwohnerzahl und dem Steueraufkommen), um die damit verbundenen Lasten angemessen zu verteilen. Innerhalb Niedersachsens werden die Flüchtlinge auf die Landkreise und Kreisfreien Städte verteilt (entscheidend für die Verteilung ist die Einwohnerzahl).

Wie viele Flüchtlinge leben in Wolfsburg?

Zurzeit sind rund 2.500 Flüchtlinge in Wolfsburg gemeldet. Diese Zahl setzt sich zusammen aus Asylbewerbern (ca. 900), Flüchtlinge aus humanitären Gründen (ca. 1.400) sowie geduldeten Personen (ca. 200).

Im Jahr 2015 wurden Wolfsburg rund 1.300 Flüchtlinge zugewiesen. Aufgrund der Entwicklungen in den letzten Wochen und Monaten hat das Land Niedersachsen die Zuweisungen für das I. Quartal 2016 nochmals stark angehoben: Das Land plant aktuell bis Ende März rund 50.000 Flüchtlinge auf die Landkreise und kreisfreien Städte zu verteilen. Für die Stadt Wolfsburg bedeutet dies eine Zuweisung von mehr als 1.000 Flüchtlingen allein im I. Quartal 2016, was einer wöchentlichen Zuweisung von durchschnittlich 75 Personen entspricht.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

2 Kommentare

Paul Roul 01.03.2016 15:22:29
Sehr geehrte Damen und Herren, wir vermieten möblierte Zimmer in unserem Haus in kreutzheide Wolfsburg. E Mail :paulkalaschnik@hotmail.com.
Stadt Wolfsburg 01.03.2016 15:24:49

Sehr geehrter Herr Roul,

vielen Dank für Ihr Angebot/die Info. Wir haben das Angebot an die entsprechenden Stellen weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Aus aktuellem Anlass - Strategiekonzept

Gesamtstädtische Strategie zur Bildung und Begleitung von Flüchtlingen bis 27 Jahre entlang der Bildungsbiografie

Fortschreibung Strategiekonzept

Gesamtstädtische Strategie zur Bildung und Begleitung von Flüchtlingen entlang der Bildungsbiografie

Fragen und Antworten zur Flüchtlingssituation in Wolfsburg

Integration ist eine Chance für Wolfsburg und Zuwanderung ein Gewinn für unsere Gesellschaft

Um Vorurteilen und Misstrauen entgegenzuwirken, wollen wir Sie nach aktuellem Stand informieren – zum Beispiel mit dieser Broschüre

Downloads und Links

Hier finden Sie unterschiedliche Broschüren, Publikationen und Flyer für den Download sowie weiterführende Links

Direktlink Newsroom