Integration

Migration - Integration - Beratung - Bildung

Titelblatt Integrationskonzept

1. Wolfsburger Integrationsturnier

Plakat zum Wolfsburger Integrationsturnier



In Kooperation mit mehreren Partnern startet am 25.09.2016, ab 10.30 Uhr, das erste Wolfsburger Integrationsturnier.

Es wird ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie geben. Es sind alle Wolfsburger, Mädchen und Jungen, Frauen und Männer im Alter zwischen 12 und 50 Jahren zur Teilnahme eingeladen, um mit Flüchtlingen gemeinsam in Teams zu spielen. 

Der Anmeldeschluss ist der 15.09.2016. 

Weitere Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung finden Sie hier.



Die Stadt Wolfsburg fördert Maßnahmen und Projekte, die die Ziele des Integrationskonzeptes „Vielfalt leben“ verfolgen. Die Richtlinie gibt einen Überblick über die Rahmenbedingungen der Förderung. 

Erkennen Sie die Richtlinie an, können Sie mithilfe des Antrags schnell und unkompliziert Gelder beim Integrationsreferat für Ihre Maßnahme/Ihr Projekt abrufen.

Weitere Informationen:

Willkommensbroschüre

Das Integrationsreferat hat in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren eine Willkommensbroschüre erstellt. Die Broschüre ist in italienisch, spanisch und englisch beim Integrationsreferat oder folgend als Download erhältlich:

Eine Gruppe Jugendlicher verschiedener Nationalitäten bildet einen KreisIntegrationspreis Wolfsburg

Der Wolfsburger Integrationspreis "Vielfalt Leben - Ein Gewinn für alle" wurde im Jahr 2012 zum ersten Mal vergeben. 

Der Preis wird an engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen und Unternehmen verliehen, die sich für Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und den Abbau von Diskriminierung einsetzen.

Ansprechpartnerin:

Frau Celik-Turgut
Telefon: 0151 27233103
E-Mail

Titelblatt IntegrationskonzeptDas Wolfsburger Integrationskonzept - Vielfalt leben ist gemeinsam mit vielen engagierten Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern in einem stadtweiten Beteiligungsprozess in dem Zeitraum von März 2010 bis April 2012 entstanden. 

Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme zu den bereits bestehenden Wolfsburger Integrationsmaßnahmen erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterführende Ziele und Maßnahmen.

Diese finden sich in den fünf Handlungsfeldern
  • Wirtschaft und berufliche Bildung
  • Vorschulische und schulische Bildung
  • Kultur, Freizeit und Sport
  • Gesundheit und Pflege
  • Wohnen und Nachbarschaft

wieder.

Hier finden Sie weiteres Informationsmaterial:

Team der Interkulturellen BeratungWir bieten Ihnen:
  • Unterstützung im Umgang mit städtischen Dienststellen und anderen Institutionen, Verbänden und Bildungseinrichtungen
  • Begleitung zu Behörden und Einrichtungen
  • Beratung in den verschiedensten Lebenslagen, darunter auch bei familiären Anliegen
  • Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen
  • Mithilfe bei der Erstellung von Schriftstücken

Beratung auf Arabisch und Französisch:

Frau Briki kann Sie auf Deutsch, Arabisch und Französisch beraten.

Ihre Sprechzeiten sind wie folgt:

Montag und Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr

Donnerstag und Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Damit sie nicht lange warten müssen, vereinbaren sie einen Termin unter der Telefonnummer 05361 28-2974. Ihr Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 223.
E-Mail

Ohne vorherige Terminabsprache kann eine Beratung nicht gewährleistet werden.


Beratung auf Italienisch, Englisch und Spanisch:

Frau Ghiani kann Sie auf Deutsch, Italienisch, Englisch und Spanisch beraten.

Ihre Sprechzeiten sind wie folgt:

Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag: 14:00 - 17:30 Uhr

Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Damit sie nicht lange warten müssen, vereinbaren sie einen Termin unter der Telefonnummer 05361 28-2673. Ihr Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 221.
E-Mail


Beratung auf Kurdisch, Arabisch und Russisch:

Herr Ali kann Sie auf Deutsch, Kurdisch, Arabisch und Russisch beraten.

Seine Sprechzeiten sind wie folgt:

Montag und Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr

Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr

Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:30 Uhr 

Damit sie nicht lange warten müssen, vereinbaren sie einen Termin unter der Telefonnummer 05361 28-2992. Sein Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 222.
E-Mail

Das Handlungskonzept „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“ soll dazu verhelfen, die Angebote und Leistungen an eine soziale Umwelt anzupassen, die sich durch Zuwanderung verändert. Die Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg wird von den Geschäftsbereichen und Referaten als Gemeinschaftsaufgabe wahrgenommen.

Was sind die Ziele?

Die „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“ versteht sich als Organisations- und Personalentwicklungsprozess. Dieser wird langfristig zu organisatorischen und strukturellen Veränderungen in den Arbeitsabläufen der Stadtverwaltung führen.

Interkulturelle Trainings zum Erwerb bzw. zur Erweiterung von interkulturellen Handlungskompetenzen, sowie Workshops zur Maßnahmenerarbeitung werden allen Mitarbeitenden angeboten. Es geht um die Fähigkeit der Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, durch den Erwerb oder die Erweiterung von interkulturellen Handlungskompetenzen, erfolgreich mit Personen zu interagieren, deren Biographie durch Migrationserfahrungen geprägt ist. Durch Schulungen wird die Stadtverwaltung ihre Dienste und Leistungen im Hinblick auf die kulturelle Vielfalt der Bürgerinnen und Bürger überprüfen und gegebenenfalls optimieren. 

Darüber hinaus verfolgt die Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg das Ziel, die Anstellung von Beschäftigten mit Zuwanderungsgeschichte zu erhöhen.

Ansprechpartnerinnen:

Frau Calabrese
Rathaus B, Zimmer B 225
Telefon: 05361 28-2740
E-Mail 

Frau Fiebich
Rathaus B, Zimmer B 225
Telefon: 05361 28-2933
E-Mail

Hier bekommen Sie das Handlungskonzept der Interkulturellen Stadtverwaltung Wolfsburg.

Logo ECCAREuropean Coalition of Cities against Racism: ECCAR

Die Stadt Wolfsburg ist im Januar 2011 der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus beigetreten. Damit verpflichtet sich die Stadt aktiv den Aktionsplan gegen Diskriminierung und Rassismus schrittweise umzusetzen.

Das internationale Wolfsburg bezieht klar Stellung und übernimmt Verantwortung für ein gelingendes Gemeinwesen von interkultureller Vielfalt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der European Coalition of Cities against Racism.

Eine Übersicht der teilnehmenden Städte finden Sie hier.

Den Bericht über die Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des „Zehn-Punkte Aktionsplan der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus“ bekommen Sie hier in deutsch und englisch.


Logo Schule ohne RassismusSchulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage

Was ist Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage?

Es ist ein Projekt von und für SchülerInnen. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Es ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 1500 Schulen an, die von rund einer Million SchülerInnen besucht werden. (Stand: Juni 2014, www.schule-ohne-rassismus.org)

Wolfsburger Schulen gehören ebenfalls dazu.  

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage "Schule ohne Rassismus".

Einen Fragenkatalog zum Projekt Schule ohne Rassismus finden Sie hier.


Logo Charta der VielfaltCharta der Vielfalt

Wolfsburg hat 2013 die Charta der Vielfalt unterzeichnet. 

Die Charta der Vielfalt ist keine rechtliche Grundlage, sondern eine freiwillige Selbstverpflichtung, die Vielfalt als Unternehmenskultur ansieht und den Wertewandel fördert.

Die Charta der Vielfalt.

Förderung im Rahmen der Hausaufgabenhilfe

Die koordinierte Hausaufgabenhilfe/Lernförderung ist ein Angebot der Stadt Wolfsburg für die Klassen 1 - 10. Hier können Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte unter Anleitung Hausaufgaben anfertigen und individuelle Lernförderung erhalten. Förderinhalte werden mit den Lehrkräften und dem Koordinator abgestimmt. 

Zusätzliche Einzelförderungen sind nach Absprache möglich. Dieses für Eltern kostenfreie Bildungsangebot verfolgt das Ziel, Kinder in ihrer Lernentwicklung unterstützend zu begleiten, um die Chance auf einen angemessenen Schulabschluss zu erhöhen.

Die Hausaufgabenhilfe findet wöchentlich an zwei bis vier Tagen jeweils für 1 - 1 ½ Stunden in Abstimmung mit dem Ganztagsbereich in Schulräumen statt. Es handelt sich um eine schulische Veranstaltung bei der die Schüler unfallversichert sind. Die Anmeldung der Kinder erfolgt durch Eltern oder Lehrkräfte bei dem Koordinator. Der Zeitrahmen für die individuelle Förderung wird in Absprache mit Lehrkräften festgelegt.

In welchen Schulen wird dies angeboten und wer ist mein Ansprechpartner?

Hier finden Sie eine Übersicht der Koordinatorinnen bzw. dem Koordinator der jeweiligen Schule.

Projekt "Vater sein in Wolfsburg"

Die Erziehung von Kindern ist längst nicht allein die Sache von Mama. Die Vaterrolle bei dieser lebenswichtigen Aufgabe ist sehr wichtig. Immer mehr Väter nehmen ihre Rolle wahr und wollen nicht nur diejenige sein, die außerhalb des Hauses arbeiten, sondern mehr Zeit mit und für ihre Kinder verbringen. Viele wissen aber nicht wie? Da Wolfsburg Väter in ihrer gewollten und gewünschten Rolle unterstützen möchte, wurde bereits im Jahr 2010 ein eigenes Netzwerk gegründet.

Die interkulturelle Vätergruppe bietet unter fachkundiger Begleitung, Raum für Begegnung, Diskussion und Anregungen rund um das Thema des Vaterseins. Ziel ist es, Wolfsburger Väter aus allen Kulturkreisen in ihrer gewollten und gewünschten Rolle zu unterstützen.

  • Hier geht es zum Interkulturellen Väterbüro
Ansprechpartner
 

Herr Ali (Integrationsreferat)
Telefon: 05361 28-2992

Herr Thomas (Erziehungsberatung)
Telefon: 05361 531839-26

Projekt "Interkultureller Frauensporttag"

Aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Sportangeboten kann an dem Tag hineingeschnuppert werden. Mitgemacht werden kann ab dem 14. Lebensjahr und eine Vereinsangehörigkeit ist nicht erforderlich. Ausprobieren, kennenlernen, mitmachen und miteinander Spaß haben, ins Gespräch kommen, das alles soll an diesem Tag möglich sein! Insbesondere Mädchen und Frauen, die ihre kulturellen Wurzeln nicht in Deutschland haben sind herzlich eingeladen!

Ansprechpartnerin

Frau Wagner
Telefon: 05362 64813
E-Mail

Projekt "Hand in Hand"

Mit dem Projekt „Hand in Hand“ möchte das Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg in Kooperation mit dem Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit den Menschen ein schnelles und unkompliziertes Einleben in die neue Umgebung ermöglichen. Hierzu gehört die Bereitstellung von geeignetem Informationsmaterial in mehreren Sprachen sowie das Angebot ehrenamtlicher Sprachbegleiterinnen und Sprachbegleiter, die Zugewanderte bei notwendigen Außenterminen begleiten.

Das Ziel ist es, ein kompetentes Team von ehrenamtlichen Sprachbegleiterinnen und Sprachbegleitern aufzubauen, die eine oder mehrere Fremdsprachen sicher beherrschen, um Zuzüglern unterstützend zur Seite zu stehen.

Ansprechpartner

Herr Gramse
Zimmer B 224
Telefon: 05361 28-2176
E-Mail


Projekt "mano nella mano"

Das Projekt “Mano nella Mano”, das aus einer Zusammenarbeit vom Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg, der Italienischen Konsularagentur, den drei italienischen
Sozialberatungsstellen Acli, Inas-Cisl und Ital-Uil und dem Caritasverband Wolfsburg e.V. im Oktober 2013 ins Leben gerufen wurde, hat bereits zahlreiche neue italienische Bürger in Wolfsburg begleitet und sprachlich unterstützt.

Das Projekt wurde gegründet, um neu aus Italien ankommenden Familien intensive Unterstützung und Begleitung bei den ersten Schritten der Eingliederung in Wolfsburg behilflich zu sein, wenn eine sprachliche Begleitung bei Behördengängen, Anmeldungen usw. notwendig ist, die aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht immer von den Beratungsstellen geleistet werden kann.

Ansprechpartnerin 

Frau Ghiani
Zimmer B 221
Telefon: 05361 28-2673
E-Mail

Tag der Kulturen © Thomas Kubiczek

Förderung von Gruppen und Vereinen unterschiedlicher Herkunftsländer

Das IntegrationsReferat der Stadt Wolfsburg fördert unter anderem Veranstaltungen von Gruppen und Vereinen mit Zuwanderungsgeschichte.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die durchgeführte Veranstaltung der Verständigung zwischen Deutschen und Zugewanderten, der Bildung oder Pflege der Herkunftskulturen dient.

In diesen Fällen können die Gruppen und Vereine einen Zuschuss beantragen.

Ansprechpartnerin:

Frau Sternberg
Rathaus B, Zimmer 226
Telefon: 05361 28-2369
E-Mail

Weiterführende Links, Anträge und Informationen:

Diagramm © Tony Hegewald/pixelio.de

Es ist regelmäßig ein Integrationsbericht zu veröffentlichen. Dieser Bericht wird Strukturdaten zur Situation von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Wolfsburg bereithalten. Außerdem werden bereits umgesetzte Maßnahmen aus dem Integrationskonzept publiziert.

Was ist Monitoring?

Monitoring umschreibt den Vorgang einer Zielerreichungsdokumentation. Die entsprechenden Ziele sind durch die Leit- und Teilziele des Integrationskonzeptes definiert. 

Es gilt, auf statistischer Grundlage diese Ziele zu überprüfen und die Wirksamkeit nachhaltig zu analysieren. Ziel des Monitorings ist, den Stand und Fortschritt der Umsetzung des Integrationskonzeptes in der Stadt regelmäßig an möglichst harten Fakten aufzuzeigen. Harte Fakten sind nicht immer ermittelbar, nichtsdestotrotz gilt es, die Umsetzung des Integrationskonzeptes zu dokumentieren. 

Aufgaben des Monitorings sind zudem, zu ermitteln, was geschäftsbereichsübergreifend in Bezug auf die Umsetzung des Integrationskonzeptes gemacht wird. 

Das Integrationsmonitoring kann nicht losgelöst von anderen sozialen Planungseinheiten gesehen werden, daher besteht eine enge Kooperation mit der Integrierten Sozialplanung, dem Bildungsmonitoring und weiteren Bereichen.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Vielfalt leben

Sowohl in der Vergangenheit als auch heute gibt es immer wieder herausragende Beispiele bürgerschaftlichen Engagements, das neu Zugewanderten Brücken baut, um ihnen das Ankommen und das Einleben in der hiesigen Gesellschaft zu ermöglichen

PDF-Datei 466 kB

Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Bürgerservice
Direktlink Onlineservice