Senioren

Selbstbestimmt leben

Wir wissen, dass Menschen im Alter vielseitige Interessen und Bedürfnisse, aber auch Probleme haben. Dafür haben wir ein offenes Ohr

Ein Seniorenpaar; Foto: contrastwerkstatt/Fotolia.com © contrastwerkstatt/Fotolia.com

Welt-Alzheimer-Woche

Eine Themenwoche "Alzheimer" fand in unserer Stadt vom 19. - 23.09.2016 statt. Der Senioren- und Pflegestütztpunkt hatte ein buntes Programm an Veranstaltungen und Vorträgen zusammengestellt.

Titel des Programms zur WeltAlzheimerWoche 2016

Broschüre "Nicht Vergessen! Wegweiser für Menschen mit Demenz und Angehörige" (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)


 Ihnen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und Sie bei Hilfebedürftigkeit zu unterstützen, das sind die Ziele unsere Handelns.

Auf den folgenden Seiten bieten wir Ihnen Informationen, Services und Angebote für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger und deren Angehörige.

Senioren- und Pflegestützpunkt

Die Anliegen, die an den Senioren- und Pflegestützpunkt herangetragen werden, sind so vielfältig wie die Menschen und ihre ganz persönlichen Situationen. Entsprechend facettenreich ist unser Beratungs- und Unterstützungsangebot. Ob Sie eine altersgerechte Freizeitbeschäftigung suchen, eine Lösung für abnehmende Mobilität brauchen, selbst pflegebedürftig sind oder als pflegende Angehörige besondere Belastungen erleben – wir beantworten Ihre Fragen umfassend.

Wir nehmen uns Zeit für Sie und Ihre Familie, um Ihre persönliche Situation zu besprechen und gemeinsam einen Weg zu finden, der Ihnen hilft. Auf Wunsch kann diese Beratung auch in Ihrer vertrauten Umgebung stattfinden

Der Senioren- und Pflegestützpunkt der Stadt Wolfsburg wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und den Verbänden der Krankenkassen in Niedersachsen


Sie erreichen uns zu folgenden Öffnungszeiten in Rathaus B, Senioren- und Pflegestützpunkt, B 159 

Montag und Dienstag  08:30 - 16:30 Uhr
Mittwoch und Freitag 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag  08:30 - 17:30 Uhr


Sie können darüber hinaus Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.

Die Beratung findet auf Wunsch in Ihrer vertrauten Umgebung statt.



Ansprechpartner/innen

Ellen Völlger

Diplom-Sozialpädagogin
Zi. B 162
Telefon: 05361 28-2072 

E-Mail an Ellen Völlger

Gerda Kamphaus
Diplom-Pädagogin
Zi. B 161
Telefon: 05361 28-2750 

E-Mail an Gerda Kamphaus

Nicole Ritte
Sozialarbeiterin B.A.
Zi. B 161
Telefon: 05361 28-2131
E-Mail an Nicole Ritte

Christa Blonn
Pflegefachkraft und Diplom-Sozialpädagogin
Zi. B 162
Telefon: 05361 28-2654 

E-Mail an Christa Blonn

Mandy Nöller
Verwaltungsangestellte
Zi. B 163
Telefon: 05361 28-1845 

E-Mail an Mandy Nöller

Klaus-Dieter Lenz
Diplom-Sozialgerontologe
Zi. B 163
Telefon: 05361 28-1827 

E-Mail an Klaus-Dieter Lenz



Die Demenz gehört zu den häufigsten Krankheitssyndromen im Alter und umschreibt einen Abbau des Gedächtnisses sowie anderer kognitiver (= auf das Denken bezogener), emotionaler und sozialer Fähigkeiten und Fertigkeiten. Der Demenz zugrunde liegt eine zumeist diagnostizierbare Erkrankung des Gehirns, in deren Verlauf sich die Nervenzellen und Nervenzell-Verbindungen im Gehirn verändern oder zerstört werden.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Thema Demenz

Collage einer Winkerkelle und mehreren PersonenBürgerschaftliches Engagement ist auf dem Vormarsch, gerade unter älteren Menschen. Sie wissen, wie befriedigend es sein kann, etwas Sinnvolles für die Gemeinschaft zu leisten, sich einzubringen, Gutes zu tun.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Thema Ehrenamt

Senioren beim PC-Kurs; Foto: Klaus HelmkeFoto: KLAUS HELMKE © KLAUS HELMKE

Nicht mehr jung genug, einsam, gelangweilt, unausgefüllt? Wenn Sie diese Gefühle kennen, dann sind Sie auf diesen Seiten richtig.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Thema Freizeit

Eine junge Frau hält eine alte Frau im Arm; Foto: absolut / Fotolia.comFoto: Eine junge Frau hält eine alte Frau im Arm; absolut / Fotolia.comPflegebedürftigkeit kann jeden treffen; nicht nur im hohen Alter. Beispielsweise kann man durch einen Unfall oder eine Krankheit schon in jungen Jahren auf Hilfe angewiesen sein. Wenn Sie sich mit dem Thema Pflege beschäftigen, bieten wir Ihnen unsere kompetente, neutrale und unabhängige Hilfe an.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Thema Pflege



  • Senioren und Pflegestützpunkt
  • Ansprechpartner/innen
  • Betreuungsangebote
  • Pflegeberatung
  • Heimaufsicht
  • Hilfen für Pflegebedürftige
  • Hilfen für pflegende Angehörige
  • Pflegebedürftigkeit und Pflegestufen
  • Kriegsopferfürsorge
  • Leben mit Demenz
  • Pflegeversicherung
  • Wohnen
Ein Haus aus Pappe auf einer Wiese; Foto: ponsulak / Fotolia.com © ponsulak / Fotolia.com

Wohnungswünsche und - bedürfnisse ändern sich häufig mit Veränderungen von Lebenssituationen. Von großer Wohnung oder einem Haus hin zu einer geringeren Quadratmeterzahl, zu barrierearmen, zu gemeinschaftlichen oder unterstütztem Wohnen. Die Wolfsburger Wohnungsgesellschaften, Verbände und die Verwaltung reagieren auf den demografischen Wandel, den daraus sich entwickelnden individuellen Wünschen und Erfordernissen.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Thema Wohnen

Titelblatt der Broschüre "Wolfsburg im besten Alter""Wolfsburg - Im besten Alter" ist ein Nachschlagewerk, eine Informationsbroschüre über die Angebote für ältere Menschen und deren Angehörige in Wolfsburg. Der vorliegende Ratgeber orientiert sich an den differenzierten Altersbildern, an den individuellen Fragestellungen und an den vielfältigen Lebensentwürfen.

Broschüre zum Herunterladen (PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster - nicht barrierefrei)

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Wolfsburg - Im besten Alter

Aktivitäten, Adressen und Ansprechpartner für die zweite Lebenshälfte

PDF-Datei 6840 kB