Der Wolfsburger Lip Dub

BürgerInnen spielen die Hauptrolle in einem Film zum Stadtgeburtstag

Erstes LipDub-Internetvideo einer deutschen Stadt ist im Kasten

“Kamera los!” – Unzählige Male gab Regisseur Benjamin Quabeck am Wochenende dieses Signal. Wolfsburg drehte zum 75. Stadtgeburtstag als erste deutsche Kommune ein LipDub-Musikvideo für das Internet. Über 100 Gruppen aus Wolfsburger Bürgerschaft, Vereinen, Stadtverwaltung und Unternehmen sangen zusammen mit den Frontmännern der Band Fury in the Slaughterhouse deren Song “Won´t forget these days” und zeigten, was sie und ihre Stadt ausmacht. Dabei zeigten sie viel Engagement und Geduld. 2.000 Darsteller mussten auf der zwei Kilometer langen Drehstrecke am Sonntag, 1. September 2014, ab Mittag stets bereit für den nächsten Anlauf sein. Schließlich wurde der Dreh vom Schloss Wolfsburg über die Volkswagen Arena bis zum Allersee so häufig wiederholt, bis der perfekte Dreh am Abend im Kasten war.

“Es ist beeindruckend, wie sich die Wolfsburger für ihre Stadt einsetzen. Selbst für uns als Film-Team ist es anstrengend zu drehen. Bei der Generalprobe am Sonnabend kam auch noch Regen dazwischen”, erklärt Produktionsleiter Niklas Hlawatsch vom Berliner Film-Team um zero one film. “Die Wolfsburger haben uns super unterstützt.”

Überraschungsgast Wolle Wolfsburg war auch bei den Dreharbeiten dabei

Nach monatelangen Vorbereitungen entsteht ein stimmungsvolles Musikvideo, bei dem in knapp zehn Minuten beispielsweise eine BigBand, die Hundefreunde, Volkswagen und die Eishockeyprofis der Grizzly Adams die Vielfalt ihrer Stadt präsentieren. Überraschungsgast war neben den Rockmusikern Kai und Thorsten Wingenfelder auch Bär Wolle Wolfsburg, das knuffige Maskottchen, das sich in der Stadt für optimale Kinderbetreuung einsetzt. Für Action sorgten die Polizei und ein von Wolfsburger Studenten gebauter Elektro-Rennwagen, die eine wilde Verfolgungsjagd lieferten. Für das Video durften sogar Cheerleader und das Film-Team über den Stadionrasen des VfL Wolfsburg laufen. Außerdem hob ein Segelflugzeug des Aero-Clubs ab. Graf von der Schulenburg und Darsteller in bunten Rokoko-Gewändern zeigten, dass die junge Stadt Wolfsburg auch historische Seiten hat. Tänzer, Sänger, Künstler, Rhönrad-Turner und Karate-Kämpfer bewiesen, wie viel Talent in der Stadt steckt.

Am 20. Oktober feierte das Musikvideo Premiere

Am Sonntag, 20. Oktober, feierte das Musikvideo im Alvar-Aalto-Kulturhaus Premiere. Dann durfte sich auch weltweit jeder unter anderem auf dem Internetportal YouTube und auf dieser Seite von der Kreativität der Wolfsburger überzeugen.

“Das Projekt war ein riesiger organisatorischer Aufwand. Ich danke allen Darstellern, dem Berliner Film-Team und den vielen Helfern für ihren tollen Einsatz, insbesondere der Feuerwehr, der Wolfsburg AG und der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Ohne ihre Unterstützung hätten wir dieses einzigartige Projekt niemals auf die Beine stellen können”, sagt Dr. Birgit Schneider-Bönniger, Leiterin des Geschäftsbereichs Kultur der Stadt. “Wie der Titelsong zu unserem LipDub-Film schon sagt, haben wir gemeinsam unvergessliche Tage erlebt. Es war anstrengend, aber auch sehr spannend, die Filmarbeiten live mit zu erleben.”

Und hier gehts zum LipDup bei Youtube

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Termine
Direktlink Stadtporträt
Direktlink Newsroom