Nordsteimke/Hehlingen

Ein Wohnprojekt im Rahmen der Wohnbauoffensive

Der Bereich um Nordsteimke / Hehlingen wurde sowohl unter Berücksichtigung der Nähe zur Kernstadt als auch mit Blick auf vorhandene soziale und wirtschaftliche Infrastruktureinrichtungen als geeigneter Siedlungsraum identifiziert.

Aktuell: Städtebaulicher Rahmenvertrag unterzeichnet

Die Bauarbeiten zur Erschließung des Neubaugebietes Nordsteimke-Hehlingen sollen Ende 2018 beginnen. Der Wohnungsbau soll ab Ende 2019 starten.

Die vollständige Pressemitteilung vom 19.09.2017 lesen

Ecktdaten:

  • Luftbild vom Ort NordsteimkeOrtsteil: Nordsteimke/Hehlingen/Reislingen
  • Größe der Fläche: 150 Hektar; Bruttobauland ca. 105 Hektar
  • Anzahl der Wohneinheiten: ca. 2.500
  • Wohnungstypen: Mietwohnungen, Eigenheime und Eigentumswohnungen
  • Besonderheiten: Anbindung an den Altort Nordsteimke mit neuem Stadtteilzentrum und “Grüner Mitte”; Identitätsbildung innerhalb der Quartiere

Der Übersichtsplan für das zukünftige Baugebiet zum Download

Status:

Auf Grundlage des Flächennutzungsplans 2020 plus wurde Anfang des Jahres 2015 ein zweistufiger städtebaulicher Ideenwettbewerb ausgelobt, aus dem der Wettbewerbsentwurf hervorging.

Das Wohnbauprojekt Nordsteimke / Hehlingen befindet sich derzeit in einer frühen Planungsphase. Aus dem Wettbewerbsergebnis wird zurzeit der Rahmenplan erstellt. Er ist Grundlage für die Infrastruktur- und Quartiersplanung.

Projektbeschreibung:

Städtebauliches Konzept des Wohninnenstadtprojektes Nordsteimke / HehlingenDie Stadt Wolfsburg verfügt über eine hohe dynamische Entwicklung, mit der eine starke Nachfrage nach Wohnraum verbunden ist. Der Bereich um Nordsteimke / Hehlingen wurde sowohl durch die Nähe zur Kernstadt als auch mit Blick auf vorhandene soziale und wirtschaftliche Infrastruktureinrichtungen als geeigneter Siedlungsraum identifiziert.

Die Stadt Wolfsburg verfolgt das Ziel neue attraktive Wohnlagen zu schaffen, die sich in die Strukturen der Stadtlandschaft einfügen und den Standort Nordsteimke als Nebenzentrum stärken. Angestrebt wird die Gestaltung eines hochwertigen und innovativen Stadtquartiers, mit dem eine vielfältige Bewohnerschaft aus Wolfsburg und aus der Region angesprochen werden soll.

Das gesamte Wohnquartier soll ein vielfältiges und abwechslungsreiches Spektrum an Bauformen und Wohntypologien ermöglichen. Darüber hinaus sollen ergänzende Nutzungen wie eine Grundschule, Jugend-, Sport- und Spielbereiche, weitere soziale Einrichtungen sowie kleinteilige Dienstleistungseinrichtungen realisiert werden. Gemeinsame zentrale Funktionen für den heutigen Ort und das neue Quartier sind für ein langfristiges erfolgreiches Zusammenwachsen zu einem neuen Stadtteil unter Einbeziehung von Nordsteimke und Hehlingen unverzichtbar.

Auf Grundlage des Wohnen & Bauen Masterplan 2020 sowie der Städtebaulichen Studie 2014 wurde Anfang 2015 ein zweistufiger städtebaulicher Ideenwettbewerb für den Bereich Nordsteimke / Hehlingen ausgelobt. Mit der 2. Preisgerichtssitzung wurde der Siegerentwurf von Thomas Schüler Architekten Stadtplaner, Düsseldorf / Faktorgruen, Freiburg gekürt.

Auf Basis des Wettbewerbsentwurfes wird derzeit ein Rahmenplan

erarbeitet. Dieses informelle Planungsinstrument soll die Entwicklungspotenziale und Perspektiven für die zukünftige Nutzung aufzeigen und wird die Grundlage für die Aufstellung der B-Pläne und die Erstellung der Infrastruktur stellen. Ergebnisse aus diversen Grundlagenermittlungen, die zurzeit erarbeitet werden, fließen in den Rahmenplan ein. Die Realisierung des Wohnbaugebietes Nordsteimke / Hehlingen wird in mehreren Bauabschnitten erfolgen.

Städtebauliche Zielsetzung der Rahmenplanung

Luftbild des zukünftigen Baugebietes © AG Thomas Schüler Architekten Stadtplaner, Düsseldorf / Faktorgruen, FreiburgMit einem breit gestreuten, flexiblen und zukunftsfähigen Wohnangebot sollen alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen angesprochen werden.

Von besonderer Bedeutung für das neue Quartier ebenso wie für die Qualifizierung des bestehenden Siedlungsraumes von Nordsteimke sind die Ausbildung einer Grünen Mitte, die Entwicklung eines Stadteilzentrums mit wesentlichen Versorgungsfunktionen sowie die Schaffung ergänzender sozialer Infrastruktur u.a. durch den Bildungscampus mit Grundschule, Sporthallen, Mensa und Kita, die in synergetischer Beziehung zueinander stehen sollen. Gemeinsame zentrale Funktionen für den heutigen Ort und den neunen Stadtteil sind für das langfristige Zusammenwachsen unverzichtbar.

Verkehrsplanerische Zielsetzung der Rahmenplanung

Das Wohnbaugebiet Norsteimke / Hehlingen befindet sich in geringer Entfernung zur Innenstadt und dem Volkswagenwerk. Vor dem Hintergrund der dynamischen Stadtentwicklung wird eine Zunahme der Verkehre erwartet. Demnach besteht die Notwendigkeit über geeignete Verkehrssysteme des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu diskutieren und über neue Angebotsformen nachzudenken.

Im Kontext der Entwicklung der Wohngebiete im Wolfsburger Osten wurde am 07.10.2015 vom Rat der Stadt Wolfsburg für den Bereich Hehlingen bis Reislinger-Straße der Trassenverlauf der Alternativen Grünen Route (AGR) beschlossen. Die ÖPNV-Route soll möglichst schnell und unabhängig vom Individualverkehr funktionieren. Derzeit wird die Nutzung der AGR-Trasse mit einem Schnellbussystem und einer Stadtbahn parallel betrachtet.

Weiterführende Informationen zum Verkehrskonzept für Wolfsburgs Süd-Osten

Freiraumplanerische Zielsetzung der Rahmenplanung

Gefördert wird eine qualitativ hochwertige Planung der Freiräume, mit denen für das Wohnumfeld erforderlichen öffentlichen und privaten Grün- und Freiflächen sowie der Übergänge vom Plangebiet zu angrenzenden Räumen. Eine Entwicklung des Freiraums dient zum einen der Naherholung und zum anderen dem Ausgleich der Siedlungsentwicklung mit ihren Auswirkungen (Versiegelung etc.). Freiflächen sollen aktiv gestaltet, multifunktional nutzbar und zusammenhängend erlebbar sein. Das Baugebiet soll sich harmonisch in das Landschaftsbild einfügen und prägende landschaftliche Strukturen, identitätsstiftende Landschaftsbilder sowie geschützte Räume erhalten und berücksichtigen. Das Leitbild der Stadt im Grünen wird damit mit hoher Qualität weiterentwickelt.

Die Grüne Mitte im Zentrum des Quartiers – als parkähnliche Grünanlage und Bindeglied zwischen den bestehenden Siedlungsflächen Nordsteimke und den neuen Wohnquartieren - entwickelt sich aus bestehenden landschaftlichen Strukturen und Biotopen, die zu sichern und zu erhalten sind. 

Weiterführende Informationen

Pressemitteilung 06.12.2017

Investoren mit Verantwortung

Projektgesellschaft für das Neubaugebiet Nordsteimke-Hehlingen lernt die Stadt näher kennen

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Holger Stoye (WMG) und Vertreter der Groth GruppeDie Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. KG investiert in das 150 Hektar große Baugebiet zwischen Nordsteimke und Hehlingen, das im Rahmen des Wohnen & Bauen Masterplans 2020 entwickelt wird. Um die Bedarfe in der Stadt noch besser einschätzen zu können, lernten die Investoren aus Berlin und Greven in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch bei einer ausführlichen Stadtführung Wolfsburg näher kennen.

"Wolfsburg ist für Investoren einer der interessantesten Standorte in Deutschland – das zeigt die kürzlich erschienene Studie des Immobiliendienstleisters Dr. Lübke & Kelber einmal mehr. Auch überregionale Unternehmen treten immer häufiger an uns heran", erklärt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. "Wir brauchen Investoren mit Verantwortung, die mit dem hohen Anspruch an die Projekte herangehen wie die Unternehmen Groth und Sahle."

So ging es den Investoren bei dem Besuch nun darum, ein Gefühl für die Stadt Wolfsburg zu entwickeln. Während der Stadtführung, die von der Wolfsburger Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) betreut wurde, konnten lebhafte Eindrücke zur Stadt und ihren Einwohnern gesammelt werden. Stationen waren unter anderem das Volkswagen-Werk, die Innenstadt sowie das neue Stadtquartier Hellwinkel Terrassen und das Baugebiet Hasenmorgen in Heiligendorf.
"Wolfsburg ist eine junge und dynamische Stadt. Wir haben gesehen, dass Mobilität von zentraler Bedeutung ist. Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg sowie den Bürgerinnen und Bürgern ein Wohngebiet zu errichten, in dem die Menschen gerne leben und arbeiten", so Antonia Heiming, Geschäftsführerin der Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. KG.

Hierbei legen Stadt und Investoren viel Wert auf das Mitwirken der künftigen Bewohner sowie der jetzigen Anwohner. Eine erste Möglichkeit ist ein Ideenwettbewerb, in dem über 200 Namensvorschläge für das Neubaugebiet zwischen Nordsteimke und Hehlingen beim Bürgerbüro MitWirkung der Stadt Wolfsburg eingereicht wurden.
Im ersten Quartal 2018 wird eine Jury aus Vertretern der Stadt Wolfsburg, der Investoren Groth und Sahle, der Politik, Kinder- und Jugendvertretern und dem noch zu gründenden Beirat für das Neubaugebiet über die Gewinner entscheiden.


Pressemitteilung vom 27.11.2017

Stadt sucht Beirat für Baugebiet

Mitglieder sollen weitere Planungsprozesse begleiten

Für das neue und mit rund 150 Hektar Fläche derzeit größte Baugebiet zwischen den Ortsteilen Nordsteimke und Hehlingen will die Stadt Wolfsburg einen Beirat gründen, der bei der Umsetzung des Projektes von Beginn an beteiligt werden soll. Der "Beirat Nordsteimke-Hehlingen" wird den gesamten Planungs- und Umsetzungszeitraum begleiten und regelmäßig tagen. Geschaffen werden sollen so Transparenz und Nachvollziehbarkeit der getroffenen Entscheidungen. Grundsätzlich wird sich der Beirat mit den Themenfeldern Wohnen und Umwelt, Digitalisierung und Infrastruktur, Bildung und Freizeit sowie Soziales und Gesundheit befassen.

Zusammensetzen soll sich der Beirat aus insgesamt 17 Mitgliedern. Darunter sind vier Bürger aus den Ortsteilen Nordsteimke und Hehlingen, vier Bürger aus der Gruppe der Baugebietsbewerber, vier Vertreter aus der Politik (Ortsbürgermeister/Vertreter Nordsteimke/Hehlingen), zwei Vertreter der Investoren (Groth-Sahle Projektentwicklung) sowie drei städtische Experten.
Die künftigen Mitglieder des Beirates verpflichten sich für mindestens zwei Jahre zur Mitarbeit. Getagt wird rund vier Mal jährlich, jeweils am Abend für zwei bis drei Stunden. Der Tagungsort wird jeweils in Nordsteimke oder Hehlingen sein. Die erste Sitzung ist für Januar oder Februar 2018 vorgesehen.
Für die thematische Einbindung von Kindern und Jugendlichen und die Begleitung des Prozesses werden die bereits bestehenden Formate des Kinderbeirates sowie der Kinder- und Jugendkommission genutzt.

Aktuell werden die Bürger in Nordsteimke und Hehlingen sowie weitere 800 zufällig ausgewählte Bewerber aus der Gruppe der bei der Stadt registrierten Wohnbauinteressenten auf dem Postweg angeschrieben. Sie können sich für die Plätze im Beirat bewerben.
Aus den eingesendeten Bewerbungsbögen werden dann die vier Bewohner aus Nordsteimke und Hehlingen sowie die vier Bewerber aus der Gruppe der Interessenten für den Beirat ausgewählt. Das Verfahren soll voraussichtlich noch im Dezember abgeschlossen sein.


Pressemitteilung vom 17.05.2017

Die Groth Gruppe und die Sahle Wohnen aus Greven möchten in Wolfsburg mindestens 2.000 Wohnungen bauen

Potenzieller Investor für das größte Baugebiet des Wohnen & Bauen Masterplans 2020 zwischen Nordsteimke und Hehlingen

Vorstellung der Planungen zum zukünftigen Baugebiet Nordsteimke-HehlingenDer Übersichtsplan für das zukünftige Baugebiet zum Download

Das zwischen den Ortsteilen Nordsteimke und Hehlingen geplante Neubaugebiet soll mit am Ende der Entwicklung bis zu 3.000 Wohneinheiten entscheidend zur Wolfsburger Wohnbauoffensive beitragen. Insgesamt sollen im Rahmen des Wohnen & Bauen Masterplans 2020 mehr als 6.000 Wohneinheiten entstehen. Mindestens 2.000 Miet- und Eigentumswohnungen und eine Kindertagesstätte könnte sich die Groth Gruppe aus Berlin, gemeinsam mit der Sahle Wohnen aus Greven vorstellen zu realisieren. Es ist vorgesehen, dass der Rat der Stadt Wolfsburg in seiner Sitzung am 21. Juni entscheidet, ob eine dafür notwendige Rahmenvereinbarung mit dem Investor geschlossen werden soll. Zur Veröffentlichung der entsprechenden Vorlage stellte sich die Groth Sahle Projektentwicklung GmbH & Co.KG am Mittwoch vor.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs freut sich über das Interesse des Investors: „Von einigen Seiten wird immer noch bezweifelt, dass Wolfsburgs Wachstum weiter geht. Nun zeigt sich einmal mehr, dass nicht nur wir davon überzeugt sind, dass sich eine Investition in Wolfsburg lohnt. Für die 5.000 gelisteten Wohnungssuchenden und die weiteren 3.800 registrierten Interessenten für Baugrundstücke fehlen uns weiterhin Tausende Wohneinheiten.“

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide ergänzt: „Die Groth Gruppe hat bereits einige ähnliche Wohnungsbau-Projekte realisiert, die zeigen, dass ihr Anspruch sich mit dem der Stadt Wolfsburg an das Quartier zwischen Nordsteimke und Hehlingen gut vereinbaren lässt. Die bisherigen Gespräche bestätigen dies. Ich würde mich freuen, wenn wir das Projekt gemeinsam weiterplanen und schließlich auch realisieren könnten.“

Die in Berlin ansässige Groth Gruppe realisiert seit 1982 anspruchsvolle städtebauliche Projekte in attraktiven Lagen in und um Berlin sowie an weiteren ausgewählten Standorten Deutschlands. Seit ihrer Gründung investierte die Groth Gruppe rund 4,5 Milliarden Euro in mehr als 140 Bauvorhaben. Dazu Unternehmensgründer und geschäftsführender Gesellschafter Klaus Groth: „Es war und ist schon immer der Anspruch der Groth Gruppe, qualitätsbewusst und nachhaltig zu bauen. Mit unseren erfolgreichen Quartiersentwicklungen in Berlin und Potsdam haben wir gezeigt, dass wir immer wieder gerne die Herausforderung annehmen, gemischte Quartiere zu errichten, in denen die Menschen gerne leben und arbeiten. Jetzt freuen wir uns darauf, einen Beitrag dazu leisten zu können, dass die Bürger Wolfsburgs den in der Stadt so dringend benötigten Wohnraum zur Verfügung gestellt bekommen.“

Das große Neubaugebiet entsteht in mehreren Bauabschnitten zwischen Nordsteimke und Hehlingen, nur fünf Kilometer von der Wolfsburger Innenstadt entfernt, auf einer ca. 150 Hektar großen Fläche, die bislang aus Wiesen und Feldern besteht. Sie grenzt an ein Moorgebiet und die Nordsteimker Straße. Die Wohngebäude sollen in bis zu fünf prägnanten Quartieren errichtet werden. Sie passen sich an die vorhandene Geländetopografie an, die unter anderem großzügige öffentliche Grünflächen für Spiel, Sport und Naturerfahrung bereithält.

Die Groth Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. Kg würde Miet- und Eigentumswohnungen bauen und Grundstücke für Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser entwickeln. Die Stadt Wolfsburg würde weitere ca. 400 Wohneinheiten als Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser als auch im Geschosswohnungsbau ggf. mit weiteren Investoren realisieren. 25 Prozent der Mietwohnungen werden dem Ratsbeschluss entsprechend mietgemindert sein.

Das neue Wohnbaugebiet mit seinen verschiedenen Wohnformen wird Platz für mehrere tausend neue Bewohner bieten – entsprechend muss auch die Infrastruktur vorgehalten werden. Die geplanten Einrichtungen sind für bisherige wie neue Einwohner da. Das soll auch das Zusammenwachsen des neuen Wohnbaugebietes mit den bestehenden Ortsteilen fördern. So ist etwa im verbindenden neuen Stadtteilzentrum eine Grundschule mit Kita und ein neuer Jugendort geplant, für die die Stadt Wolfsburg die Bebauungsplanverfahren durchführt. Außerdem soll es in den anderen Quartieren weitere wohnortnahe Kindertagesstätten geben. Auch sind soziale Einrichtungen für seniorengerechtes und generationenübergreifendes Wohnen vorgesehen. Das aus einem Wettbewerb hervorgegangene städtebauliche Grundkonzept wurde im Juni 2015 vom Rat der Stadt beschlossen. Im Juni 2017 soll der Rahmenplan durch den Rat beschlossen werden. Nach jetzigem Planungsstand sollen die Bauarbeiten zur Erschließung Ende 2018 beginnen. Mit dem Wohnungsbau könnte dann 2019 angefangen werden.

Ein Würfel mit Fragezeichen in einer Hand; Foto: psdesign1/Fotolia.com

Sie haben Fragen?

Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail oder telefonisch an die zuständigen Sachbearbeiter. Kontaktinformationen finden Sie oben rechts auf dieser Seite.



Foto: psdesign/Fotolia.com

Der Kampagnenwürfel zur Wohnbauoffensive mit der Aufschrift: Wohnen&Bauen Masterplan 2020

Wohnen & Bauen Masterplan 2020

Die Wolfsburger Wohnbauoffensive geht voran

Baugrundstück

Sie möchten ein städtisches Grundstück erwerben?

Dann tragen Sie sich in die Interessentenliste ein

Klaus Allofs

Geschäftsführer VfL Wolfsburg

"Wolfsburg steht nicht nur im Fußball im internationalen Wettbewerb. Die Stadt lebt davon, dass Menschen aus der ganzen Welt hier her kommen und Wolfsburg weiter voran bringen..."
Direktlink Onlineservice
Direktlink Newsroom
Direktlink Öffnungszeiten