Unterhaltssicherung

Leistungen für die Dauer des freiwilligen Wehrdienstes oder des Reservistendienstes

Rangabzeichen Obergefreiter; Foto: dima_pics / Fotolia.com © dima_pics / Fotolia.comPersonen, die freiwilligen Wehrdienst oder Reservistendienst leisten, haben nach den Bestimmungen des Unterhaltssicherungsgesetzes Anspruch auf Leistungen für die Dauer des Wehrdienstes oder des Reservistendienstes. Berufs- und Zeitsoldaten mit Dienstbezügen haben keinen Anspruch.

Die Leistungen dienen der Sicherung des Lebensbedarfes während des Wehrdienstes bzw. Reservistendienstes. Sie werden dem Wehrdienstleistenden bzw. dem Reservistendienstleistenden sowie deren Angehörigen gewährt. 

Zu den möglichen Leistungen gehören:

  • Mietbeihilfen 
  • Unterhalt für nichteheliche Kinder 
  • Ersatz der Versicherungsbeiträge gegen Vermögensschäden (nicht Kfz) 
  • Kreditkostenbeihilfe 
  • Allgemeine Leistungen für Ehefrau und Kinder 
  • Einzelleistungen für Familienangehörige 
  • Verdienstausfallentschädigung bei Reservistendienst, besondere Auslandsverwendungen, bei Hilfeleistungen im Innern oder im Ausland
Der Antrag kann schon vor Antritt des Wehrdienstes bzw. Reservistendienstes gestellt werden. Das Antragsrecht erlischt drei Monate nach Beendigung des jeweiligen Dienstes.

 

Bitte beachten Sie, dass ab 01.11.2015 der Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit  der Stadt Wolfsburg nicht mehr für die Unterhaltssicherung zuständig ist, sondern das

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Referat I 2.3.7 

Postfach 30 10 54 

40410 Düsseldorf