Wohngeld

Wohngeld gibt es auf Antrag als Mietzuschuss für Mieter einer Wohnung und als Lastenzuschuss für Wohnraumeigentümer. Die Höhe der Leistung ist von drei Faktoren abhängig:

  • Höhe des Brutto-Familieneinkommens 
  • Höhe der zuschussfähigen Miete oder Belastung – es gibt Höchstbeträge 
  • Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder 

Vom Wohngeld ausgeschlossen sind Empfänger anderer Sozialleistungen, wenn bei der Leistungsberechnung Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind. Wohnen neben sog. Transferleistungsempfängern noch andere Personen im Haushalt, kann für diese ein anteiliger Wohngeldanspruch bestehen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung:

Wohngeldtabellen (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Leistungen für Bildung und Teilhabe

Seit 1. Januar 2011 erhalten Personen für Kinder, die bei der Wohngeldbewilligung berücksichtigt worden sind oder die Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen, Leistungen für Bildung und Teilhabe.

Ausführliche Hinweise und Anträge zum Bildungs- und Teilhabepaket finden Sie hier: 

Bildungs- und Teilhabepaket (Link)

Wohngeld- und Kinderzuschlagsempfänger stellen den Antrag bei der Wohngeldstelle.

Wichtig: Auch der Schulbedarf in Höhe von 100 € jährlich ist von diesem Personenkreis zu beantragen.