Freiwillige Leistungen

Neben den gesetzlichen Leistungen werden von der Stadt Wolfsburg folgende freiwillige Leistungen gewährt

Einen Zuschuss zu einem Ferienaufenthalt können Personen erhalten, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder vorzeitig berufs- oder erwerbsunfähig geworden sind und das 60. Lebensjahr überschritten haben sowie deren Ehegatten.

So finden Sie uns

Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Rathaus B, Zimmer B 111
Kontakt

Frau Annika Dietze
Telefon: 05361 28 - 2421
Fax: 05361 28 - 2888
E-Mail an Annika Dietze

Die Wolfsburger VerkehrsGmbH bietet Inhabern der WolfsburgCard eine ermäßigte Monatskarte an, mit der alle Linien in der Tarifzone 20 genutzt werden können. 

Die Monatskarte für Erwachsene kostet 17,00 Euro, die für Kinder (6 bis 14 Jahre) und Schüler Wolfsburger Schulen in Vollzeitform 11,00 Euro. 


Kinder, die Anspruch auf eine Sammel-Schülerzeitkarte haben, können das Mobilitätsticket nicht nutzen. 

Der Gültigkeitszeitraum des Fahrscheins beginnt jeweils am 1. eines Monats und endet am letzten des Monats bei Betriebsschluss. Eine zeitliche Einschränkung besteht nicht.

Das Mobilitätsticket erhalten Sie ausschließlich im Servicecenter der WVG (Gebäude Jobcenter), Porschestraße 2, 38440 Wolfsburg.

Die Stadt Wolfsburg gewährt als freiwillige Leistung an Menschen mit Behinderung, die wegen der Art und Schwere des Leidens an einen Rollstuhl gebunden sind, und anderen außergewöhnlich Gehbehinderten einen Fahrkostenzuschuss zur Benutzung behindertengerechter Wolfsburger Taxis. 


Die Leistungen werden nur gewährt, wenn im Haushalt des Menschen mit Behinderung kein Fahrzeug zur Verfügung steht, welches zu seiner Beförderung geeignet ist.

Die Leistung ist einkommensabhängig.


So finden Sie uns

Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Rathaus B, Zimmer B 111
Kontakt

Frau Annika Dietze
Telefon: 05361 28 - 2421
Fax: 05361 28 - 2888
E-Mail an Annika Dietze

Kinderreiche Familien sind Alleinerziehende oder Elternpaare mit mindestens drei Kindern im Alter bis zu 18 Jahren ohne eigenes Einkommen. Kinder in Ausbildung erhalten auch nach Vollendung des 18. Lebensjahres die Leistungen.


Gewährt werden können: 


  • 1 Familienjahreskarte für Wolfsburger Freibäder (Eigenbeteiligung 25 €),
  • Zuschüsse zu Aufenthalten im Schullandheim St. Andreasberg,
  • Zuschüsse für einen 7- bis 14-tägigen Ferienaufenthalt der Familie

Die Leistungen sind einkommensabhängig. 

Beachten Sie bitte, dass eine fachliche Beratung nur nach vorheriger Terminabsprache gewährleistet ist.


So finden Sie uns

Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Rathaus B, Zimmer B 111
Kontakt

Frau Annika Dietze
Telefon: 05361 28 - 2421
Fax: 05361 28 - 2888
E-Mail an Annika Dietze

Wer kann die WolfsburgCard erhalten?

Empfängerinnen und Empfänger folgender laufender Leistungen


  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II
  • Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Eingliederungshilfe oder Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII
  • der Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII)
  • des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG)
  • des Wohngeldgesetzes (WoGG)

Die WolfsburgCard erhalten Sie kostenlos ohne weiteren Antrag von Ihrer für die vorstehend genannten Leistungen zuständigen Sachbearbeiterin oder Ihrem Sachbearbeiter. Die genannten Stellen stehen auch für weitere Auskünfte gern zur Verfügung.

Welche Vergünstigungen bietet die WolfsburgCard?

Verschiedene städtische Einrichtungen und Gesellschaften aber auch
private Anbieter gewähren WolfsburgCard- Inhabern Preisnachlässe, z.B.

Bildungszentrum Wolfsburger Volkshochschule, Städtische Musikschule, Stadtbibliothek, Städtische Museen, Galerie und Sommerbühne, Planetarium, Theater der Stadt Wolfsburg, städtische Freibäder und Badeland, Phaeno, Kunstmuseum, Automuseum Wolfsburg, Ev. Familienbildungsstätte, einige Wolfsburger Sportvereine, Eissporthalle, Autostadt.

Die Wolfsburger VerkehrsGmbH bietet ab 1.7.2009 ein ermäßigtes Mobilitätsticket an.

Die Auflistung kann hier nicht vollständig sein. Bitte fragen Sie daher im Einzelfall in den Einrichtungen selbst nach.


Seit 1.1.2013 gelten andere Regelungen zur Rundfunkgebührenpflicht und zur Rundfunkgebührenbefreiung bzw. -ermäßigung geändert.


Aktuelle Hinweise hierzu und Anträge finden Sie unter den folgenden Links in den Infos des Beitragsservice von ARD, ZDF, Deutschlandradio 


ARD, ZDF, Deutschlandradio - Infos (öffnet sich in einem neuen Fenster)
Antrag auf Befreiung/Ermäßigung (öffnet sich in einem neuen Fenster)