Schloss Fallersleben

Historisches Kleinod aus der Renaissancezeit

Außenansicht des Hoffmann-von-Fallersleben-Museums im Schloß FallerslebenDas Schloss Fallersleben, im Herzen des Wolfsburger Stadtteils Fallersleben, in einem schönen Park neben der klassizistischen Michaeliskirche gelegen, stammt aus dem 16. Jahrhundert. Zur ursprünglich U-förmigen Schlossanlage gehörten noch im 18. Jahrhundert zahlreiche Wirtschaftsgebäude, wie das erhalten gebliebene Neue Brauhaus, heute ein Ort uriger Gastlichkeit. 

Bauherr von Schloss Fallersleben, wie auch von Schloss Gifhorn, war Herzog Franz von Braunschweig und Lüneburg (1508–49). Seine Gattin Klara von Lauenburg, erhielt nach dem Tode von Herzog Franz das Schloss als Witwensitz und vollendete den Bau 1551. Bis 1760 umgab es ein etwa 5 m tiefer Wassergraben, ein Zugang war nur über zwei Brücken möglich. Eine Brücke und ein Grabenstück wurden anhand archäologischer Ausgrabungen von 1998 rekonstruiert. 

Von der Schlossanlage blieb bis heute der 1990 behutsam restaurierte Westflügel erhalten, in dem ein romantischer Gewölbekeller, Graumalereien aus der Renaissancezeit und barocke Stuckdecken zu besichtigen sind. Hier lädt das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum der Stadt Wolfsburg (Tel.: +49 5362 52523) zu einer Begegnung mit dem Dichter unserer Nationalhymne und hunderter bekannter Kinderlieder ein. Im benachbarten Kavaliershaus sind die Studienstätte und das Archiv der Hoffmann-von-Fallersleben-Gesellschaft untergebracht. 


Kontakt
Schloss Fallersleben
Schlossplatz 6
38442 Wolfsburg