Elternzeit

Paragraphenwürfel © Visual Concepts / fotolia.comEinen Anspruch auf Elternzeit haben Elternteile gemäß § 25 ff. Bundeselterngeld und - Elternzeitgesetz (BEEG), die in einem Arbeitsverhältnis stehen (auch bei einem befristeten Arbeitsverhältnis).

Grundsätzlich kann jeder Elternteil die gesetzliche Elternzeit von bis zu maximal 36 Monaten bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes beanspruchen. Dies ist unabhängig davon, in welchem Umfang der andere Elternteil die Elternzeit nutzt.

Die Elternzeit beginnt mit dem Tag der Geburt, allerdings wird die Mutterschutzfrist auf die Elternzeit angerechnet.

Es besteht außerdem die Möglichkeit die Elternzeit in 2 Abschnitte einzuteilen. Den ersten Abschnitt innerhalb der ersten drei Jahre nach Geburt des Kindes und den zweiten Abschnitt mit der Zustimmung der Arbeitgeberseite in dem Zeitraum vom 3. bis zum 8. Lebensjahr des Kindes. Insgesamt kann jedoch nur ein Anteil von bis zu maximal 12 Monaten auf einen Zeitraum nach dem 3. Lebensjahr übertragen werden.

Elternzeit kann auch für einzelne Monate oder Wochen genommen werden.

Ein Antrag zur Elternzeit muss spätestens 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich beim Arbeitgeber eingereicht werden. Dieser muss genaue Daten zur Elternzeit enthalten. Formulierungen wie „ein Jahr“ sind zu ungenau! Mit dem Antrag muss des Weiteren gleichzeitig festgelegt werden, für welche Zeiträume innerhalb von 2 Jahren die Elternzeit genommen werden soll, ansonsten ist eine Verlängerung der Elternzeit nur mit Zustimmung der Arbeitgeberseite möglich.

Eine schriftliche Bestätigung der beantragten Elternzeit durch den Arbeitgeber ist ratsam.

Umfangreiche Informationen zur Elternzeit finden Sie hier.

(gilt nur für Geburten ab dem 1. Juli 2015)

Künftig können bis zu 24 Monate Elternzeit zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes genommen werden (bisher waren es nur bis zu 12 Monate). Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht mehr erforderlich. Damit Unternehmen sich rechtzeitig darauf einstellen können, sind Sie verpflichtet einen Antrag auf Elternzeit spätestens 13 Wochen vor Beginn der Elternzeit  schriftlich beim Arbeitgeber eingereicht werden.

Außerdem kann die Elternzeit nun in drei statt bisher zwei Zeitabschnitte aufgeteilt werden. Der Arbeitgeber kann jedoch den dritten Abschnitt der Elternzeit aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen, wenn er zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes liegt.

Darüber hinaus wird eine Zustimmungsfiktion eingeführt: Wenn der Arbeitgeber nicht innerhalb einer bestimmten Frist auf den Teilzeitantrag eines Elternteils reagiert, gilt seine Zustimmung zum Antrag als erteilt.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Stadtverwaltung
Direktlink Onlineservice
Direktlink Bürgerservice