Freiwilliges Soziales Jahr und Freiwilliges Ökologisches Jahr

Freiwilligendienste für Jugendliche und junge Erwachsene

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) sind Freiwilligendienste für Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollschulzeitpflicht erfüllt und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben. Sie werden ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeiten in gemeinwohlorientierten sozialen Einrichtungen bzw. Umweltverbänden/-einrichtungen geleistet und dauern in der Regel zwölf Monate. Die Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit werden mit theoretischer Wissensvermittlung in Seminaren und fachlicher Betreuung kombiniert.

Die Einsatzstellen bzw. Träger können für den Dienst ein Taschengeld zahlen. Einige Einsatzstellen bzw. Träger vereinbaren mit den Freiwilligen auch freie Unterkunft und Verpflegung. Alle Leistungen sind freiwillig und werden zwischen Freiwilligen und Einsatzstelle bzw. Träger vereinbart. Die Freiwilligendienste ermöglichen den jungen Menschen darüber hinaus Hilfen und Orientierung für die Ausgestaltung ihres weiteren privaten und beruflichen Lebens. In einigen Fällen rechnen Hochschulen ihren Bewerber/innen bei der Aufnahme entsprechender Studiengänge die Dienstzeit als Praktikum an. Während des FSJ/FÖJ führt die Einsatzstelle für die Jugendlichen Beiträge zur Sozialversicherung ab. Die Zeiten werden somit als volle Beitragsmonate für die Renten- und Arbeitslosenversicherung anerkannt.

Weitere Informationen:

Bundesfreiwilligendienst - Zeit für Andere

Der Bundesfreiwilligendienst löst den mit Ablauf des 30. Juni 2011 ausgesetzten Zivildienst ab und ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters (nach Erfüllung der Vollschulzeitpflicht), sich im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz für das Allgemeinwohl zu engagieren. 

In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst zwölf Monate, in Ausnahmefällen sechs, achtzehn oder vierundzwanzig Monate. Er ist ganztätgig zu leisten, für Freiwillige über 27 Jahren ist aber auch ein Teilzeitdienst von mehr als 20 Stunden wöchentlich möglich. Der Bundesfreiwilligendienst wird pädagogisch begleitet und beinhaltet auch den Besuch von Seminaren. Mit dem Träger kann freie Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld von bis zu 357 € monatlich vereinbart werden. Der Bundesfreiwilligendienst unterliegt der Sozialversicherungspflicht und die geleisteten Monate werden somit als volle Beitragsmonate für die Renten- und Arbeitslosenversicherung anerkannt. Die Beiträge werden von den Einsatzstellen abgeführt.

Auch Wolfsburger Einrichtungen bieten Bundesfreiwilligendienste an. Aktuelle Angebote werden teilweise veröffentlicht unter wwww.bundesfreiwilligendienst.de/Platzbörse. Mehr Informationen und weitere Einsatzstellen bietet das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Wolfsburg, Porschestr. 2, 38440 Wolfsburg.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Onlineservice
Direktlink Bürgerservice