Weltradeln

Von Wolfsburg bis nach Tokio

LandkarteSeit über 15 Jahren sind für Karin Klaus-Witten und Fritz Witten Radreisen die angemessenste Art, Urlaub zu machen. Immer wieder das Gefühl zu haben, unabhängig zu sein, weil alles Notwendige am Rad ist, das ist ein Motiv, weshalb sie gerne mit 4 Packtaschen unterwegs sind. Meistens als Jahresurlaub haben sie etliche europäischen Länder beradelt und immer wieder mit Begeisterung Alpenpässe erklommen.

"Wir sehen uns als Radreisende. Das ist für uns eine eigene Art, in der Welt unterwegs zu sein, mit Menschen und Landschaften in Kontakt zu gehen und sie zu erleben."

Einige Jahre hat das Ehepaar Witten von einer Weltumradelung geträumt. Der Traum war zu groß und konnte lange Zeit nicht richtig gefasst werden. Vielleicht war auch einfach noch nicht die Zeit dafür reif. 2008 kam dann der Entschluss, sich von der reinen Lehre zu verabschieden (Weltumradelung an einem Stück). Und die Dinge begannen sich zu fügen.

"Unsere Weltumradelung haben wir in drei Teilen geplant. Zuerst die Probefahrt (USA 2010), dann den kleinen Rest (Westtour 2012) und nun den großen Teil (Asientour 2015)."

Da beide freiberuflich tätig sind, können sie sich - wenn Lebensphase und -umstände passen - die große Auszeit von 18 Monaten gönnen.

Karin Klaus-WittenIn der Zeit von 1988 bis 2001 war ich bei der Stadt Wolfsburg tätig - unter anderem im Geschäftsbereich Grün, dann als eine der ersten Teambegleiter unterwegs. 

Anschließend habe ich beim Aufbau der Gesundheitswirtschaft der Wolfsburg AG, Schwerpunkt Demografie, mitgewirkt. Im Jahr 2011 bin ich dann in die Selbstständigkeit gewechselt: als systemische Beraterin, Gesundheitscoach, Moderatorin sowie Trainerin.

Darüber hinaus bin ich ehrenamtlich im Hospizverein sowie im adfc-Wolfsburg tätig. Bis Ende Januar 2015 war ich für die Grünen im Ortsrat Vorsfelde.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Laufen, Gärtnern, alten Handarbeitstechniken und lesen.

Fritz WittenIch bin in einer Gemeinschaftspraxis in der Innenstadt als Allgemeinmediziner, Sport-, Tauch- und Palliativmediziner tätig. 

Ehrenamtlich engagiere ich mich darüber hinaus im Hospizverein.

In meiner Freizeit bin ich unter anderem mit Sport (Marathon) sowie lesen und werkeln beschäftigt. 

Fasziniert bin ich vor allem von Oldtimern: seit über 20 Jahren fahre ich einen Cabrio Karmann Ghia sowie - seit undenklichen Zeiten - ein Max Motorradgespann und eine Zündapp.

Lupi on TourOb in Wolfsburg oder in der Welt unterwegs – Lupi fühlt sich überall Zuhause. Der abenteuerlustige Plüschwolf hat sich ebenfalls auf die Reise gemacht:

"Wir möchten einen Mitradler vorstellen, der noch 2 Tage vor unserer Abfahrt auftauchte. Es hat sich schnell herausgestellt, dass er gar nicht radeln kann, aber da er ein netter Kerl und sehr weltoffen ist, haben wir ihn mitgenommen. Meistens sitzt er angeschnallt hinten auf dem Rad und darf sich die Gegend anschauen. Er wird wohl ohne zu laufen, recht platte Füße bekommen, denn die Abspannstrippen quetschen sie etwas. Naja, wer reisen will, darf nicht zimperlich sein.

Lupi ist ein Wolfsburger Gewächs und möchte gerne mit bis Japan. Zwischendurch wird er sich vielleicht selbst mal zu Wort melden, wenn ihm aus „Wolfsburger Sicht“ etwas auffällt, bisher war er mit Erinnerungsfotos zufrieden."

StartUm Familie, Freunde und Interessierte an ihrer Reise teilhaben zu lassen, haben sich die beiden Weltenbummler dazu entschieden, einen Blog einzurichten und Erlebnisse möglichst aktuell einzupflegen:

„Wieso fahrt Ihr nicht einfach los und macht Euer Ding, ganz privat und ohne Drumrum?“

"Tja, weshalb dieser Aufwand vorher und während der Tour?

Ein bisschen Stolz, Eitelkeit, der Wunsch zuhause nicht vergessen zu werden, andere teilhaben zu lassen, Mutmach-Modell zu sein (immerhin sind wir Mitte 50 und Anfang 60), Botschafter des (immer noch vorhandenen) Guten und Schönen zu sein…sicher von allem etwas.

Und die Erfahrung aus unserer USA-Tour, wie wichtig die Website für uns sein kann, den „ fremden Blick“ zu bewahren, immer wieder offen und neugierig zu bleiben. 

Zu überlegen, was für die „Leute zuhause“ vielleicht neu, überraschend, bereichernd oder ungewöhnlich sein könnte; das heißt sich zu üben, durch fremde Brillen zu sehen. Unsere persönlichen Themen und Leidenschaften werden sicher unverkennbar durchschimmern.

Dies ist der letzte und größte Teil unserer Weltumradelung: 2010 USA, 2012 Westtour (Wolfsburg-Cabo da Roca), 2015/16 der Rest (Wolfsburg-Tokyo)."

Der Blog bietet neben aktuellen und interessanten Berichten von Geschehnissen auf den bereits zurückgelegten Etappen vielerlei Information.

  • Übersicht der bereits absolvierten Route
  • Die geplante Gesamtroute
  • Eine Tourtabelle mit statistischen Daten zu den Teiletappen
  • Ein Tagebuch und vieles mehr...

Hier geht es zum Blog.

GeocoinUnser Geocoin, den wir schon zu unserer USA-Reise losschickten und der erst vor einem Jahr wieder nach Wolfsburg zurückgefunden hat, darf auch wieder auf Reisen gehen. 

Gleichzeitig mit uns wird er in die Welt gelassen und zwar mit dem Auftrag, sich unterwegs mit netten Fahrrädern fotografieren zu lassen.

Wir werden ab und an berichten, wenn es was Neues von ihm gibt. Hier kommt Ihr direkt zu unserem Geocoin “World Bike”.

Bildergalerie

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Termine
Direktlink Newsroom
Direktlink Stadtverwaltung