Vielfalt der Angebote

Kulturwerk zieht Bilanz // Besucherrekord zum Jahresende 2014

Mit einem Besucherrekord krönt das Kulturwerk sein umfangreiches und vielfältiges Angebot für Kulturliebhaber aus Wolfsburg und der Region im Jahr 2014.

Pressemitteilung vom 09.01.2015:

Traditionell endet das Veranstaltungsprogramm mit dem großen Adventsfest im Schloss Wolfsburg. 12.000 Gäste besuchten am 2. Adventswochenende die beliebte Familienveranstaltung und genossen in weihnachtlicher Atmosphäre/ Stimmung das Kulturangebot mit ca. 100 Musikern, ausgesuchtes Kunsthandwerk an mehr als 40 Ständen sowie die kulinarischen Angebote, u.a. 3500 Bratwürstchen, Bratäpfel, Backschinken, selbstgebackenem Kuchen, Glühwein, Apfelpunsch und vieles mehr.

Die große inhaltliche Bandbreite des Kulturwerks zeigt sich z.B. bei den fünf weiteren Großveranstaltungen, die das Wolfsburger Kulturjahr 2014 prägten: Digitale Kultur stand bei der bundesweit aufgestellten Coworking-Konferenz im Januar auf dem Programm. Der Aufenthalt der Stadtschreiberin Patricia Hempel mit zahlreichen Aktionen und Lesungen brachte im Frühjahr eine individuelle junge Sicht in die Literaturszene der Stadt.

Im Mai setzen sich bei Werk-Stadt-Schloss schon zum 22. Mal junge Wolfsburger Auszubildende und Schüler mit Moderner Kunst auseinander. In mehreren Workshops gestalten die Teilnehmer Graffiti-Arbeiten zum Thema Netzwerke an einer weithin sichtbaren Mauer im Stadtgebiet und einem Schulgebäude.
Der Juni steht jedes Jahr im Zeichen des Schlossfestivals Internationale Sommerbühne. An drei Wochenenden waren 23 Ensembles verschiedener Sparten im stimmungsvollen Schlosshof und -park zu Gast. Neben regionalen Schwerpunkten gab es auch dieses Jahr wieder einen Beitrag zum Thema Inklusion, diesmal in Form eines Open-Air-Kinos. Außerdem bot die Wolfsburg Bühne am Donnerstag erstmals drei Wolfsburger Chören ein Forum, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Zu den vielen Höhepunkten gehörten 2014 die nächtliche Parkinszenierung Ovid Traum und das Schokoladenkonzert zur Eröffnung.

Im Herbst ließ das Kulturwerk beim 4. Internationalen Figurentheaterfestival die Puppen tanzen. 23 Ensembles an 9 Tagen - die wolfsburger figurentheater compagnie hatte als künstlerische Leitung ein tolles Programm zusammengestellt. Mal komisch, mal futuristisch, mal klassisch, mal musikalisch. Die Figuren aus aller Welt verzauberten die Wolfsburger.

Nicht nur spektakuläre Großveranstaltungen, auch die kleinen kulturellen Leckerbissen gehören zum Profil des Kulturwerks: Die Lesung von Tom Grote aus seinem neuen Wolfsburg-Roman oder die Geburtstagsausstellung der Künstlerin Ruth Tillmann. Immer wieder unterstützt das Kulturwerk auch Ausstellungen von Wolfsburger Künstlern, ob mit Einladungsversand, kostenloser Raumnutzung oder Grußworten zur Eröffnung.

Jedes Jahr werden mit den Partnerstädten neue Schwerpunkte gesetzt. Die Luther-Ausstellung im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Halberstadt bildete im Januar den Auftakt. Die Ausstellung mit Kinderbildern aus der russischen Partnerstadt Togliatti und Wolfsburg stand 2014 auf dem Programm. Aber auch der Besuch des Wolfsburger Malers Paul Kaminski im Rahmen des langjährigen fest vereinbarten Künstleraustausches in Togliatti, sowie der Besuch der Kulturdezernentin bei Advent im Schloss hielten in diesem Jahr die Verbindung zu den Partnerstädten lebendig.

Viele Aufgaben des Kulturwerks sind in der Öffentlichkeit nicht ohne weiteres sichtbar: Als Kooperationspartner und kompetente langjährige Veranstaltungsabteilung leistet das Kulturwerk z.T. umfangreiche Hilfe, ob beim großen Kunsthandwerkermarkt auf der Burg Neuhaus oder dem deutsch-polnischen Konzert zum Mauerfall.
Fortlaufende Angebot lassen das Kulturwerk mit seinen Abteilungen ständig präsent sein in der Wolfsburger Kulturlandschaft. Das Schiller 40 lädt regelmäßig mit großem Erfolg zur Smartphone-Schule und in das Repair Cafe. Die Kreativwerkstätten organisieren nicht nur Werk-Stadt-Schloss sondern auch zahlreiche kostenlose Kursangebote für Kinder und Jugendliche, vielfach auch im Schulbereich.

Und damit die Wolfsburger und ihre Gäste gut über das Kulturangebot der Stadt informiert sind, ist die Kulturinfo als Service-Stelle ein wichtiger Anlaufpunkt, der jetzt mit verlängerten Öffnungszeiten von Montag bis Samstag geöffnet hat, Auskunft gibt, Eintrittskarten, Souvenirs und Broschüren verkauft.