Die Frau und die Stadt

Eine Nacht im Leben der Gertrud Kolmar; von Gerlind Reinshagen

Veranstaltungsdetails

  • 07. Februar 2017

    20:00 Uhr

  • Theater Wolfsburg

    Klieverhagen 50

  • Schauspiel & Comedy

An einem ihrer letzten Berliner Tage besteigt Gertrud Kolmar im Morgengrauen die Siegessäule, um zu springen, um Schluss zu machen, selbstbestimmt, wenn auch nicht aus freien Stücken. Schließlich steigt sie wieder herunter. Sie hat beschlossen, durchzuhalten. Dieser fiktive innere Monolog erzählt nicht nur von Bedrohung und Angst, sondern auch von der Liebe zu dieser Stadt und dem Mut, sich unter widrigsten Umständen persönliche Freiräume abzustecken. Virtuelle und reale Spielebenen werden nahtlos miteinander verknüpft. Eine faszinierende Verbindung von live-Szenen mit gleichzeitig laufenden Filmsequenzen in Interaktion. bewegtbildtheater beschreitet – auf der Suche nach Darstellung menschlicher Bewusstseinsräume und -zustände unter Einsatz von bildender Kunst, Musik, Tanz, Darstellung, Film und Videokunst – völlig neue Wege szenischen Theaters.

„Das Wichtigste war für mich vor allem die Frage: Wie läuft ein Künstlerschicksal unter einem Zwangsregime ab? Wie haben sich andere damals verhalten, wie hättest du selbst unter solchen Umständen reagiert? Hättest du den Mut gehabt, deinem Lebensentwurf zu folgen?“ (Gerlind Reinshagen 2007)

Mit Martina Roth
Inszenierung: Johannes Conen