Anne Frank

Theaterstück nach dem Tagebuch der Anne Frank ab 14 Jahren

Veranstaltungsdetails

  • 04. April 2018

    11:30 - 10:35 Uhr

  • Hallenbad – Kultur am Schachtweg

    Schachtweg 31

  • Schauspiel & Comedy

Das jüdische Mädchen Anne Frank ist fünf Jahre alt, als seine Eltern 1934 beschließen, in die Niederlande zu emigrieren, um den Nazis zu entkommen. Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen versteckt sich die Familie ab 1942 im Hinterhaus der Prinsengracht 263 in Amsterdam. Das Zimmer, dessen Eingang durch einen Bücherschrank verborgen ist, wird für Anne während der nächsten zwei Jahre lebensrettender Zufluchtsort und bedrückendes Gefängnis zugleich. Zu ihrem 13. Geburtstag bekommt sie ein Tagebuch geschenkt. Ihm vertraut sie alles an, was sie erlebt, denkt und fühlt. Sie beschreibt eindringlich ihren Alltag, der geprägt ist von der quälenden Angst, entdeckt zu werden, und erzählt gleichzeitig voller Hoffnung und Lebensmut von ihren Träumen für die Zeit nach der Befreiung. Nach zwei Jahren wird das Versteck verraten und die Familie ins KZ nach Bergen-Belsen deportiert. Nur Vater Otto überlebt. Jahre später entdeckt er das Tagebuch seiner Tochter und beginnt zu lesen.

„Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu
beginnen, die Welt langsam zu ändern!“ (Anne Frank)

„‘Anne Frank‘ ist großes Schauspiel auf kleiner Bühne. Ein Plädoyer gegen das Vergessen. Ein Plädoyer für die Menschlichkeit.“ (Volksstimme, 2017)

ab 14 Jahren, Dauer ca. 95 Min.

Inszenierung: Nora Bussenius
Darsteller: Simone Fulir und Hannes Liebmann