Werk-Stadt-Schloss 2017

Plakat von Werk-Stadt-Schloss 2017

„Was wirklich zählt“ – Tape Art

Großformatige Bilder erstehen aus farbigen Klebebändern

Die Kreativwerkstätten im Kulturwerk haben dieses Jahr wieder SchülerInnen und Auszubildende aus Wolfsburg zum Projekt  WERK-STADT-SCHLOSS eingeladen. Vom 6.  bis 17. März lief das Kunstvermittlungsprojekt  "Was wirklich zählt" - Tape Art, in der Bürgerwerkstatt Schloss Wolfsburg.


An die 1000 TeilnehmerInnen sind innerhalb der vergangenen 25 Jahre bereits mit zeitgenössischen Themen und Verfahrensweisen der Kunst in Berührung gekommen. Unterstützt durch erfahrene KünstlerInnen und angeregt durch einen besonderen Arbeitsort, werden sie in diesem Jahr mit Klebebändern arbeiten. Als neuartige Form der Collage inspiriert Tape Art besonders die junge Generation. Tape Art KünstlerInnen setzen dabei die Vielfalt an Material, Form und Farbe, die das Klebeband bietet, in eine verblüffende gestalterische Bandbreite um. In diesem Jahr wird es sowohl inhaltlich als auch bildnerisch um das Wesentliche gehen. Was für die TeilnehmerInnen wirklich in ihrem Leben zählt, überführen sie in klare, grafische Bildwerke.

Wolfsburger SchülerInnen und Auszubildende verschaffen sich im Kunstprojekt  WERK-STADT-SCHLOSS Orientierung

Zum 25. Mal lädt das Kulturwerk der Stadt Wolfsburg SchülerInnen und Auszubildende zum Kunstprojekt WERK-STADT-SCHLOSS in die Bürgerwerkstatt im Schloss Wolfsburg ein. Es bietet den Teilnehmenden die einzigartige Gelegenheit, sich eine ganze Woche der Kunst zu verschreiben. Freigestellt von ihren Schulen und Ausbildungsbetrieben erleben sie das Zusammenspiel von künstlerischem Schaffen und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema.

Auszubildende der Neuland Wohnungsbaugesellschaft mbH, der Volkswagen Akademie, von Schnellecke Logistics und der Stadt Wolfsburg, des RegionalVerbund für Ausbildung e.V. sowie SchülerInnen der Oskar Kämmer Schule werden sich in dem Projekt mit den vielfältigen Umsetzungsformen der Tape Art beschäftigen. Die Kunstform ist sehr aktuell. Eine erste internationale Tape Art Convention in Berlin fand im vergangenen Oktober statt. Die bunten Klebebänder laden sofort zum Gestalten ein. Die fachgerechte Handhabung vermitteln zwei junge Tape-Artisten aus Berlin. Erik Kostjuk und Daniel Mangraviti sind Mitglieder der SelfMadeCrew, einem Tape Art-Kollektiv, das sich 2015 gegründet hat.

Von Hinten nach vorne gedacht steht heute der Besuch des Ausstellungsortes auf dem Programm. Dieser Ortstermin schafft Orientierung: Wie können unsere Arbeiten gestaltet sein, um an diesem Ort gut gesehen zu werden? Welche Raumbedingungen sind zu berücksichtigen? Der Stadtplan von Wolfsburg aus dem Jahr 1958 auf dem Boden der Bürgerhalle wird zum verbindenden Element.

Orientierung suchen die 40 SchülerInnen und Auszubildenden aber nicht nur in der Bürgerhalle. „Was wirklich zählt“ ist die Frage, der sich die Teilnehmenden in dieser Woche stellen müssen. Welche Wertvorstellungen und Erwartungen haben sie für ihr eigenes Leben und wie setzen sie diese vereinfacht in Tape Art Bilderwerke um?

Die Ergebnisse der beiden Projektwochen werden vom 26.04. bis zum 08.05. in der Bürgerhalle des Rathaus A ausgestellt. Die Eröffnung durch Oberbürgermeister Klaus Mohrs findet am 26.04. um 15 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses statt.



Projektleiterin: Carolin Heidloff
Telefon: 05361 28-1582
E-Mail: carolin.heidloff@stadt.wolfsburg.de


Das Logo von KulturWerk © Stadt Wolfsburg

Auszubildende entwerfen malerische Stadtansichten "Natürlich Stadt"

Auszubildende entwerfen malerische StadtansichtenZum 24. Mal fand vom 7. bis 18. März 2016 das beliebte Kunstvermittlungsprojekt in der Bürgerwerkstatt von Schloss Wolfsburg statt, in dem es für Wolfsburger Auszubildende und Jugendliche wieder die Möglichkeit, in ein intensives Kunsterlebnis einzutauchen. 

WERK-STADT-SCHLOSS stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und der Jungen Leipziger Malerei. Zwei Wochen lang beschäftigten  sich Auszubildende von Volkswagen, der IG-Metall, der Neuland Wohnungsgesellschaft mbH, von Schnellecke Logistics, der Stadt Wolfsburg und Absolventen des FSJ Kultur sowie 14 Schülerinnen und Schüler der Oskar Kämmer Schule mit den Fragen, wie passen Nachhaltigkeit und Stadt zusammen oder was ist eine natürliche Stadt und was macht diese aus. Künstlerisch umgesetzt wurde das Thema unter Anleitung der Leipziger Künstlerin Susanne Wurlitzer und der Kunstpädagogin Sandy Auerbach.

Entstanden sind dabei über 30 selbst gebaute 60 x 80 cm große Leinwände, gefüllt mit den eigenen Ideen und Vorstellungen der SchülerInnen und Auszubildenden zum Thema „Natürlich Stadt“. 

Die Präsentation des Projektes und der entstandenen Arbeiten waren in einer Ausstellung in der Bürgerhalle, Rathaus A, in der Zeit vom 1. bis 14. Juni 2016, zu sehen.

Animationsfilme zum Thema Glück

Beim Kunstvermittlungsprojekt im Schloss Wolfsburg vom 9. bis 20. März 2015 wurden Jugendliche zu Filmemachern der Animationskunst.

Schauen Sie sich hier den Film bei Youtube an (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Arbeiten zu Werk-Statt-Schloss 2014

Kunstvermittlungsprojekt im Schloss Wolfsburg, Bürgerwerkstatt

Zum 22. Mal öffneten sich vom 5. bis 16. Mai 2014 die Türen des Schlosses für Künstler, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler.

In der ersten Woche des von den Kreativwerkstätten im Kulturwerk ausgerichteten Kunstvermittlungsprojekts WERK-STADT-SCHLOSS arbeiteten 15 Schüler der Oskar-Kämmer-Schule begeistert zum Thema „Netzwerke“ in der Bürgerwerkstatt am Schloss Wolfsburg. Es wurde diskutiert welche gesellschaftlichen, sozialen und familiären Netzwerke uns umgeben, aber auch Fischernetze und Spinnennetze sollten im Laufe der Woche noch häufiger auftauchen.

Lesen Sie hier weitere Informationen

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK