Nur für drei Tage (Diese Vorstellung muss ersatzlos entfallen)

Schauspiel von Georg Staudacher nach dem Roman „After the Hole“ von Guy Burt; Deutsche Erstaufführung

Veranstaltungsdetails

  • 17. Oktober 2017

    19:00 Uhr

  • Theater Wolfsburg

    Klieverhagen 50

  • Schauspiel & Comedy

Vier Schüler lassen sich von einem Klassenkameraden zu einem Experiment überreden: drei Tage eingesperrt in einem Bunker – mit Ausrüstung und Verpflegung. Spaß haben wollen sie und den Nervenkitzel des Verbotenen, des Außergewöhnlichen in einer Extremsituation spüren. Ein Spiel, ein mögliches sexuelles Erlebnis, verpackt in ein romantisches Abenteuer mit Gänsehaut und Gruselgeschichten. Einmal noch die Höhlen-Indianerzelt-Geborgenheit der Kindheit spüren, bevor man
sich in die ausweglose, kalte Welt des Erwachsenen-Wettbewerbs einzugliedern hat. Die Vier vertrauen darauf, dass ihr Schulkollege nach drei Tagen den Schlüssel drehen und damit ihr Experiment beenden wird. Als er sie am vierten Tag noch nicht befreit hat, lassen schon bald Angst, Hunger und quälender Durst die Jugendlichen Spaß und Nervenkitzel vergessen. Es entbrennt ein Überlebenskampf, der keine moralischen oder menschlichen Züge mehr an sich hat.

„Die Krämpfe sind das Schlimmste, euer Körper wird steif wie ein Brett – ihr seid fast schwerhörig und dann … dann ist es zu Ende …“

Geeignet auch für junge Menschen ab etwa 13 Jahren

mit Carolin Bauer, Julian Dietz, Anne Ebel, Nils Höddinghaus, Martin Klinkenberg

Inszenierung: Katja Mickan
Junges Staatstheater Parchim

Anschließend Publikumsgespräch