Momo

von Michael Ende, Bühnenfassung von Maria Schneider

Veranstaltungsdetails

  • 25. Januar 2018

    11:00 - 10:10 Uhr

  • Hallenbad – Kultur am Schachtweg

    Schachtweg 31

  • Schauspiel & Comedy

Die kleine Momo führt ein ganz besonderes Leben. Sie mag nichts besitzen außer ihren Kleidern, ihre Tage sind dafür umso spannender: Sie lebt in einem alten Amphitheater und hat viel Zeit für Spiele, Geschichten und Spaß mit ihren Freunden. Dazu gehören nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene
wie der nachdenkliche Beppo Straßenkehrer und der fröhliche Gigi Fremdenführer, der so toll erzählen kann. Doch das alles ändert sich, als plötzlich die Grauen Herren erscheinen. Sie behaupten, für die Zeitsparkasse zu arbeiten und halten die Menschen dazu an, auf alle unnützen Tätigkeiten zu verzichten. Plötzlich hat niemand mehr Zeit für Momo und die anderen Kinder. Also macht sie sich auf eine gefahrvolle Reise, um die verlorene Zeit für ihre Mitmenschen zurückzugewinnen.

„Guillermo Amaya ist eine Inszenierung gelungen, die einen nach etwas mehr als einer Stunde verzaubert in den grauen Alltag zurückschickt.“ (Neue Osnabrücker Zeitung, 2017)

ab 10 Jahren, Dauer ca. 70 Min.

mit Johanna Franke, Benjamin Werner, Jost op den Winkel
Musik: Eberhard Schneider
Inszenierung: Guillermo Amaya