Oberbürgermeister Klaus Mohrs

Beeindruckend Jung

Grußwort des Oberbürgermeister Klaus Mohrs

Klaus Mohrs mit SchattenLiebe Gäste unserer Stadt,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg freue ich mich über Ihren Besuch auf unserer Internetseite und Ihr Interesse an Wolfsburg.

Zahlreiche Attraktionen wie phaeno, Autostadt, Kunstmuseum, BadeLand, Allerpark und mehr, hervorragende Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten, ein steigendes Angebot an Wohnraum und optimaler Infrastruktur machen Wolfsburg zu einer sehr kinder- und familienfreundlichen Stadt. Ende 2009 wurde Wolfsburg zur familienfreundlichsten Stadt Niedersachsens gewählt. Das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ der UNICEF und des Deutschen Kinderhilfswerkes ist das nächste Etappenziel.

Mit dem Stammsitz der Volkswagen AG und als Heimat von mehr als 2.200 Zulieferern, Handwerksbetrieben und sonstigen Firmen gilt Wolfsburg als einer der dynamischsten und zukunftsorientiertesten Wirtschaftsstandorte Deutschlands.

Die Stadt Wolfsburg überrascht aber auch mit abwechslungsreichen Kunst- und Kulturveranstaltungen sowie spannenden Sporthighlights, wie Spielen in der ersten Fußball-Bundesliga und in der Deutschen Eishockey-Liga DEL. 2009 gewann die Fußballmannschaft des VfL Wolfsburg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Deutsche Meisterschaft. Die Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg sicherte sich 2014 den Sieg in der Champions League und der Deutschen Meisterschaft, 2013 zusätzlich zu diesen beiden Titeln auch noch den DFB-Pokalsieg.

Unter dem Motto "20elf von seiner schönsten Seite" war Wolfsburg 2011 einer von neun Austragungsorten der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.

Mit der Anbindung an das ICE-Fernnetz der Bahn, den Bundesautobahnen A 39 und A2, den Bundesstraßen, dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg sowie dem Mittelandkanal verfügt Wolfsburg über eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur und garantiert eine gute Erreichbarkeit, die die Stadt zu einem hoch attraktiven Wirtschaftsstandort sowie zu einem beliebten Reiseziel für Touristen macht.

Wir wollen Ihnen mit den Online-Informationsangeboten auf unserer Webseite helfen, die Stadt Wolfsburg mit ihren Facetten kennenzulernen und Ihnen unsere vielfältigen interaktiven Serviceleistungen anbieten.

Wolfsburg zu erkunden und kennenzulernen wird auch Sie begeistern. Ich würde mich freuen, wenn Sie nach einem virtuellen Rundgang auf unserer Webseite neugierig auf Wolfsburg sind und Sie uns bald einmal persönlich besuchen!

Herzliche Grüße

Klaus Mohrs
Oberbürgermeister

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

17 Kommentare

Ramirez , Luis 30.04.2015 09:46:58
Guten Tag : Herr Oberbürgermeister, Ich habe interes in eine Stelle als Arzt in Ihre Stadt, würden Sie mir verraten mit wer solte ich sprechen? Ich werde sehr dankbar für Ihre hilfe. amail adresse : jr.ramirez@live .de Veilen dank Ramirez
Stadt Wolfsburg 30.04.2015 11:56:28
Sehr geehrter Herr Ramirez, vielen Dank für Ihr Interesse - wir haben Ihnen die erforderliche Information an ihre E-Mail-Adresse gesendet. Beste Grüße, das Team der Onlinekommunikation
Hartmann, Kerstin 09.11.2015 15:59:28

Sehr geehrter Herr Mohrs,

mit Interesse habe ich am Elternabend in der Grundschule Alt Wolfsburg

bzgl. der Flüchtlingssituation teilgenommen. Oft kamen dort ja Fragen bzgl. der Sicherheit der Kinder auf, die ja wohl gegeben sein soll. Heute habe ich gegen 13 Uhr meine

Tochter abgeholt. Wahrscheinlich wurde durch Windböen der Zaun zur Unterkunft direkt am Pausengelände der GS 7 umgeschmissen, so dass der freie Zugang auch schon von Erwachsenen Bewohnern genutzt wurde. In der Schule war dies noch nicht bekannt, Gott sei Dank ist dies wohl nicht während der Pausenzeit passiert. Kinder hätten verletzt werden können. Nun ist meine Frage, ob der Zaun auch stabil genug ist, damit er nicht bei jedem Herbstwind umkippen kann. Zwischenzeitlich steht er wohl wieder, aber wie lange?

Mit freundlichen Grüßen

Hartmann

Klaus Mohrs 10.11.2015 19:29:47

Sehr geehrte Frau Hartmann,

Danke für Ihre Anfrage, die ich auf diesem Wege gerne beantworte. Die Sicherheit vor Ort wird wie auf dem Elternabend erwähnt, durch einen Sicherheitsdienst sicher gestellt. Der Sicherheitsdienst hat u.a. die Aufgabe, über das Gelände zu patrouillieren und dabei auch den Zustand im Blick zu haben.

Nach Ihrem Hinweis werden wir diesen Auftrag gegenüber dem Sicherheitsdienst nochmals bekräftigen. Ferner hat der Hochbau der Stadt Wolfsburg den Auftrag erhalten, den Zaun so zu befestigen, dass er nicht durch Windböen umgeweht werden kann. Dies wird zeitnah erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Brunhilde und Helmut Vorderstr 30.12.2015 14:51:07

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mohrs, über eine Postkarte aus dem schönen Wolfsburg, wo ich einst meine Ehefrau kennen lernte, einem kleinen Souvenir: Kugelschreiber, Streichholz- Schachteln*, Anstecknadel, Feuerzeug * o. ä. sowie einem Hotel- Verzeichnis ( URLAUB MIT DEN ENKELINNEN- ERINNERUNGEN AUFFRISCHEN !! ) würden wir uns sehr freuen, haben Sie Dank dafür, Ihnen und all Ihren glücklichen Mitbürgerinnen und Mitbürgern liebe Grüße aus Hamm und alle guten Wünsche für Sie und Wolfsburg.

PS: * = sammeln wir leidenschaftlich !!

Stadt Wolfsburg 05.01.2016 08:17:41

Sehr geehrte Brunhilde, sehr geehrter Helmut,

vielen Dank für ihre Anfrage - gerne würden wir ihnen das ein- oder andere Souvenir zukommen lassen. Könnten sie uns dafür ihre Adresse mitteilen?

Gerne via Mail an onlinekommunikation@stadt.wolfsburg.de

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Stephan Thiele 07.01.2016 08:17:30

Liebe Stadt Wolfsburg,

das ist ja wohl ein Armutszeugnis was heute Morgen zum Thema Schulausfall geleistet wurde.

Sie können doch nicht wirklich erwarten, dass Kinder aus den Umkreisen noch zur Schule kommen können, wenn sie um kurz vor 8 noch eine Pressemitteilung rausschicken.

Wo sind die Schulbusse?

Wo sind die Eltern die auch arbeiten müssen und Ihre Kinder schon anderweitig untergebracht haben?

Das ist eine glatte 6 und extrem peinlich.

Ich hoffe es passiert nie wieder.

Richard Olschewski 13.01.2016 15:23:59

Guten Tag, Herr Mohr meine Tochter Arbeitet am Hansa Platz bei Angela Poppek Friseur Team und Park auf den Parkplatz Schulenburgallee. Neuer Dings hat sie jetzt ein Strafzettel bekommen weil die Stadt dort ein Schild angebracht hat von einer Stunde Parkzeit. Sie können mir sicher sagen wo sie ihren Wagen noch hinstellen kann ohne einen Strafzettel. Als Lehrling verdient sie gerade mal 300 Euro und muss in kauf nehmen das die Stadt auch noch was von den Geld haben will. So macht man auch Arbeitsplätze Kaput wenn man von Leuten Abkassiert die nur ihre Arbeit nach gehen.

Mit freundlichen Gruß

R.Olschewski

Klaus Poppe 20.01.2016 16:00:58

Sehr geehrter Herr Mohrs,

ein Lob, und zwar für Ihren Mitarbeiter Herrn Dermer vom Fundbüro. Vor kurzem habe ich eine Tasche verloren, die dort abgegeben wurde. Herr Dermer hat mich umgehend informiert und die Angelegenheit sehr freundlich abgewickelt. So wünscht man sich seine Stadtverwaltung!

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Poppe

HierMussEtwasGetanWerden 17.03.2016 13:54:44

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Krippenplatzsituation in Wolfsburg und Umgebung ist furchtbar!

Seit 2 Jahren kämpfe ich um einen Krippenplatz und bekomme nur Absagen. Letztlich eine aus Wolfsburg, da wir in einer anderen Gemeinde wohnen, obwohl mein Arbeitsplatz direkt an der Krippe gelegen ist.

Kaum vorstellbar, dass es dann für 6 Dörfer einer Gemeinde nur 2 Krippen gibt. Kein Wunder, dass wir auch dort keinen Platz bekommen haben.

Und das ist einer nach wie vor reichen Stadt wie Wolfsburg.

Eine Mail an Ihr Sekretariat vor 2 Wochen brachte leider auch nichts. Nicht einmal eine Antwort.

Traurig.

Stadt Wolfsburg 21.03.2016 08:57:47

Sehr geehrte Frau Stein,

die ausstehende Antwort wird Ihnen auf postalischem Wege zugestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Edelgard Wirl 12.04.2016 14:50:51

Herr Mohrs,

hier muss ich mal eine grundsätzliche Beschwerde los werden, die leider mehr und mehr in dieser

Stadt offensichtlich wird. Ganze Scharen von verhüllten nur mit einem Sehschlitz definierte Menschen,

ob es sich um Frauen handelt, kann man nur vermuten, überqueren die Wege und Straßen dieser Stadt.

Vielleicht sollte mal das zuständige Integrationsamt diese "Damen" mit ihren Kinder darauf hinweisen,

dass Frau auf den Verkehrsfluss zu achten hat, denn ich für meinen Teil musste mich von diesen Muslimen/Damen?? aufs Übelste beschimpfen lassen, nur weil ich darauf hingewiesen habe, nach einer Vollbremsung, dass man ohne Schleier besser sieht. So geschehen heute auf der Schreberstraße.....

Und da weiß man natürlich nicht, da das Gesicht verhüllt ist, wer einen beschimpft, prima....

Viel Spaß und Erfolg noch bei der Integration der vielen neuen Mitbürger. Fragt sich nur wer hier wen

integriert.

Ich für meinen Teil habe mich entschieden, ich werde Wolfsburg verlassen.

Edelgard-Elisabeth Wirl

Stadt Wolfsburg 20.04.2016 10:20:47

Sehr geehrte Frau Wirl,

das Thema, das Sie ansprechen, ist eines, das unsere Gesellschaft und natürlich auch mich bewegt: Wie schaffen wir es, dass die vielen Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Erfahrungen und Prägungen, die momentan Deutschland und auch Wolfsburg erreichen, Teil unserer Gesellschaft werden? Wie viel Anpassung verlangen wir von ihnen? Welche Teile ihrer Prägung und ihrer Kultur sollten sie beibehalten und welche könnten unsere Gesellschaft sogar bereichern?

Außer Frage steht für mich, dass sich die Menschen, die sich in unserem Land bewegen, an unsere Gesetze, insbesondere an das Grundgesetz, halten müssen – genauso wie wir auch. Unsere Gesetze zeigen nicht nur Grenzen auf, sie schützen genauso die Freiheiten der Menschen, sich so zu entfalten, wie sie es für richtig halten. Dazu gehört, dass jeder seinen Glauben und damit zusammenhängende Rituale praktizieren darf und auch, dass sich grundsätzlich jeder so kleiden kann, wie er oder sie möchte.

Die Grenze liegt dort, wo Rechte anderer dadurch beeinträchtigt werden oder die Durchsetzung unserer Gesetze behindert wird. Deshalb ist es zum Beispiel bei öffentlichen Versammlungen wie Demonstrationen nicht gestattet, sich so zu vermummen, dass das Gesicht nicht erkennbar und man somit nicht identifizierbar ist.

Ein grundsätzliches Vermummungsverbot im öffentlichen Raum gibt es allerdings in Deutschland nicht. Das Tragen einer Burqa ist erlaubt. Wir können also versuchen, die hier lebenden Menschen davon zu überzeugen, sich unserem Lebensstil anzupassen, können sie aber nicht zwingen, auch nicht mit der Begründung ,dass manch einer sich durch ihre Art des Kleidens unwohl fühlt.

Natürlich sollten wir sensibel beobachten, wie sich die Situation in unserer Gesellschaft verändert. Dass „ganze Scharen“ von Menschen in Wolfsburg sich komplett verhüllen, wie Sie es sagen, kann ich nicht feststellen.

Das Verhalten der Person im Straßenverkehr, das Sie erlebt haben, würde ich nicht auf die eine bestimmte Personengruppe reduzieren. Sicherlich sind auch viele andere Menschen im Straßenverkehr aus verschiedenen Gründen unachtsam. Ich würde mir hier grundsätzlich mehr gegenseitige Rücksichtnahme und einen respektvollen Umgang miteinander wünschen.

Die Stadt Wolfsburg wie auch viele weitere Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürger tun momentan sehr viel, um Menschen anderer Herkunft unsere Werte näher zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Mohrs, Oberbürgermeister

Stadt Wolfsburg 04.05.2016 12:48:02

Sehr geehrter Herr Samir,

zunächst möchten wir uns für Ihre Anfrage bedanken. Aufgrund der fachspezifischen Fragestellung würden wir Sie bitten, sich direkt an das Ordnungsamt der Stadt Wolfsburg zu wenden: sekretariatgb01@stadt.wolfsburg.de

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Samir 04.05.2016 21:47:25

Warum wird meine Fragestellung nicht öffentlich gezeigt?

Und das Thema sollte bei Herrn Mohrs ebenfalls bekannt sein.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße

Stadt Wolfsburg 10.05.2016 09:36:42

Sehr geehrter Herr Samir,

das Thema ist Herrn Mohrs durchaus bekannt - zuständig ist jedoch das Ordnungsamt. Deshalb die Bitte, sich über die bekannten Kanäle mit den entsprechenden Personen in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Samuel Szypura 28.06.2016 12:17:45

Guten Tag,

heute war ich im Designer-Outlet Einkaufen und als ich zurück kam hatte ich einen gelben Zettel an meinem Wagen auf dem steht, das ich 30,- Strafe Zahlen muss für eine Beobachtungszeit von 10 min in denen ich auf dem Parkplatz des Designer-Outlet gestanden habe und das obwohl die Schranken offen waren! Neben mir ging es noch 2 anderen Besuchern dort so. Ich für meinen Teil habe eine Summe von über 200,- in einer halben Std dort gelassen....

Sehr geehrte Damen und Herren,

das ist eine Kriminelle Parkplatz-Politik und macht jede positive Erfahrung zu einem Negativerlebnis!!

Ich werde die Strafe natürlich Bezahlen, aber auf eines können Sie und wer auch immer dafür so eine Frechheit verantwortlich ist Zählen, ich war das letzte Mal ein Kunde in Ihrem Designer-Outlet Wolfsburg und weiß das die beiden anderen Kunden genauso Verärgert sind.

Ich hoffe sehr das damit Erreicht wurde was zu Erreichen gewollt ist. Aus meiner Sicht widerspricht es sich, Zahlende Kunden nach Wolfsburg zu holen und dann dafür zu Sorgen das diese nicht mehr wieder kommen wollen.

Mfg S.Szypura

Stadt Wolfsburg 04.07.2016 11:26:15

Sehr geehrter Herr Szypura,

vielen Dank für ihren Beitrag. Es ist jedoch so, dass wir zu diesem Thema nichts sagen können. Am besten wenden Sie sich direkt an die designer outlets Wolfsburg: Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Mit freundlichen Grüße

Das Team der Onlinekommunikation

Ira Pfeiffer 21.07.2016 18:45:24

Sehr geehrter Herr Mohrs,

ich habe ein Parkplatzproblem. Ich bin letzte Woche in die Porschestraße gezogen. Der Vermieter stellt zwar Parkplätze, aber leider sind alle vergeben. Meistens an die Menschen die in seinem Haus einen Laden haben, bzw. eine Kanzlei oder dergleichen. Und so schnell wird leider kein Parkplatz auf dem Grunstück des Vermieters frei. Ich habe gesehen, dass es um die Porschestraße drum herum Parkplätze für Anwohner mit Parkausweisen gibt. Nun bin ich davon ausgegangen, dass wenn ich mich ummelde, ich solch einen Parkschein bekomme damit wäre mein Problem gelöst. Leider gibt es für Anwohner der Porschestraße nicht diese Parkausweise. Nun stehe ich vor einem riesigen Problem, denn ich kann zwar vor der Haustür parken, kann aber nicht wie am Parkautomaten steht knapp 20€ pro Tag zahlen damit ich keinen Strafzettel bekomme. Was natürlich schon hin und wieder vorgekommen ist. Sie können sich sicher vorstellen wie viel das nur auf einen Monat hochgerechnet ist... Dann habe ich überlegt und dachte ich könne nach einem Parkhaus schauen, jedoch sind natürlich alle belegt. Ich bin sehr verzweifelt und weiß nicht ein noch aus. Mir würde schon ein solcher Parkausweis sehr weiter helfen... Bitte helfen Sie mir. Mit freundlichen Grüßen Ira Pfeiffer

Stadt Wolfsburg 29.07.2016 11:54:41

Sehr geehrte Frau Pfeiffer

In Ihrem Fall müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass für die Anwohner der Porschestraße keine Bewohnerparkzonen vorgesehen sind. Da es sich um eine Fußgängerzone handelt und keine Parkplätze zur Verfügung stehen, wurde der Bereich nicht in die Bewohnerparkregelung aufgenommen. Die von Ihnen angesprochenen Zonen sind einige Bewohnerparkzonen für die Schillerstraße.

Die Ausweisung von Bewohnerparkflächen unterliegt im Vorfeld einer umfangreichen Bearbeitungsphase, bei der auch Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung zu beachten sind. Unter anderem ist ein Parkvorrecht für Bewohner - gegenüber der Allgemeinheit - nur dort zulässig, wo mangels privater Stellflächen in ortsüblicher und fußläufiger Entfernung von der Wohnung kein Stellplatz für ein Kraftfahrzeug vorhanden ist. Darüber hinaus ist der Begriff Bewohner eng aufgefasst, sodass nur Personen die tatsächlich in einer Bewohnerparkzone wohnen, berechtigt sind einen Bewohnerparkausweis zu erhalten.

Die aktuellen Zonen für Bewohnerparkausweise sind Bestandteil eines Parkkonzeptes für die Wolfsburger Innenstadt, das vom Rat der Stadt beschlossen worden ist. Dieser Beschluss liegt bereits einige Zeit zurück.

Die mittlerweile veränderten Parkplatzbedarfe und -ansprüche aller Bewohner sowie Besucher im Innenstadtbereich Wolfsburgs haben jedoch dazu geführt, dass die ursprüngliche Einteilung der Zonen der bei heutiger Betrachtung unter Umständen nicht mehr sinnvoll erscheint und eine Anpassung erforderlich macht.

Ein Anspruch von Bewohnern auf die Anordnung von Parkerleichterungen besteht zwar nicht, dennoch sind die Bewohnerparkzonen ein aktuelles Thema, an deren Verbesserung auch die Stadt Wolfsburg großes Interesse hat. Daher wird es zukünftig zu einer Überplanung des Konzeptes der Parkzonen in der Stadt kommen. Hierbei ist die gesamte Innenstadt mit Ihrer Zahl der Bewohner und Parkplätze zu betrachten.

Die Überarbeitung eines solchen umfangreichen Konzeptes, bei dem eine Vielzahl von Aspekten zu betrachten ist, bedarf jedoch einer gewissen Zeit um bestmögliche Ergebnisse für alle Beteiligten zu erzielen. Kurzfristig können wir Ihnen demnach leider keine erfreulichere Antwort geben, als das für Sie kein Bewohnerparkausweis ausgestellt werden kann.

Wir haben recherchiert, dass derzeit lediglich im Parkhaus CongressPark noch freie Stellplätze zur Anmietung zur Verfügung stehen. Für eine Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an: Indigo Park Deutschland GmbH, Friedrichstraße 185-190, 10117 Berlin, Tel: 05361 864947

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlienkommunikation

Kim-Lisa Meyer 29.07.2016 17:49:57

Liebe Stadt Wolfsburg,

wir in Wolfsburg haben einen wunderschönen See, Namens Allersee. Sehr gepflegt und für Kinder sicherlich ein toller Ort. Ich finde es aber sehr schade, wie das Angebot für Hunde ist. In Wolfsburg zahlt man 96 € ( der zweite Hund 144 €) für einen Hund an Steuer und bekommt dann ein Meter Hundestrand? Wo kleine Hunde gar nicht runterkommen, weil dort Holzpfeiler hervorragen und überall große Steine liegen. Ich würde es toll finden, wenn der Südstrand für einen Hundestrand erklärt wird. Dort können dann nämlich auch mal 10 Hunde auf einmal toben und sich im Sommer abkühlen. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. LG Familie Meyer

Stadt Wolfsburg 09.08.2016 15:13:51

Hallo Frau Meyer,

leider können wir Ihrem Wunsch nicht entsprechen. Der Rat der Stadt Wolfsburg hat in seinen Sitzungen schon mehrfach über dieses Thema diskutiert und ist übereingekommen, dass das Baden von Hunden im Allersee aus hygienischen Gründen nicht erlaubt werden soll. Dementsprechend gibt es am Allersee keinen Hundestrand. Wenn Hundehalter in der Nähe des Freilaufs ihre Hunde im Allersee trinken oder schwimmen lassen, wird das toleriert, obwohl die Allerparkordnung dieses nicht vorsieht.

Auch eine Nutzung des „Südstrandes“ des Allersees als Hundestrand kommt nicht in Betracht, weil diese relativ kleine Standfläche vor einigen Jahren explizit für Badegäste angelegt wurde, die überwiegend vom angrenzenden Campingplatz kommen oder für Badegäste, die den Trubel des Nordstrandes meiden wollen.

Vielleicht wenden Sie sich als Alternative mal an das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Uelzen (Tel.: 0581/9079-0) und fragen, ob Ihr Hund im anliegenden Kanal baden darf.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Steffi 11.08.2016 22:28:55

Is ja alles schön und gut aber wolfsburg finde ich nich so toll wenn man hier in wob zu arge geht.man sind die unfreundlich da müsse msl was getan werden ubd nich immer alles andere in Himmel heben.ich war in der arge drinne kommt ein mann.rein und was machen diese unfreundlichen damen?anschreien haben sie den mann ,die frau von der arge hat gleich den Sicherheitsdienst gerufen was ich mir sage die hat ihn angeschnautzt und war sowas von akrezief vom feinsten.da sollte mal was geändert werden und nich nur unsere Stadt loben ohh wie toll die doch is Nein die arge Mitarbeiter müssen freundlich sein was ich mitbekommen habe also ich habe mich nich wohlgefühlt .da müssen.sie was machen sonst passiert wieder was die Leute sind so agro weil sie immer angemacht werden.das is wolfsburg sagen die leute.

Mir geht das unter die Haut.meine mama wurde auch schon angemacht wegen einer Kopie das kanns echt doch nicht sein.sie sind unser Bürgermeister sie müssen was machen bitte.ich meine es noch böse aber muss den Leuten von der arge mal sagen das sie auch kein Job hätten wenn es keine Arbeitslosen gäbe.mgf steffi

Stadt Wolfsburg 12.08.2016 13:42:30

Hallo Steffi,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir haben es einmal an die zuständige Stelle weitergeleitet und versucht den Sachverhalt zu prüfen. Leider haben wir von dort die Auskunft bekommen, dass ohne konkrete Angaben (Tag des Vorfalls und Name des Mitarbeiters) eine Stellungnahme zu dem Vorfall nicht möglich ist.

Sollten Sie oder Ihre Mutter beim nächsten Besuch in der ARGE eine ähnliche Erfahrung machen, merken Sie sich bitte den Namen der/des Mitarbeiters der Mitarbeiterin. Dann kann dieser ganz konkret auf die Situation angesprochen werden.

Pauschal nun alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ARGE zur Rechenschaft zu ziehen, wäre ein falsches Signal an die Kolleginnen und Kollegen, da die Mehrheit einen guten Kundenkontakt mit den Besucherinnen und Besuchern des Jobcenters pflegt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Lukas 15.08.2016 16:19:49

Sehr geehrte Damen und Herren,

bedauerlicherweise wurden einige wichtige Projekte ( KITA Ausbau etc. ) aufgrund der VW Krise abgelehnt bzw. auf Eis gelegt.

Ich kann zum Teil verstehen, dass das Geld nicht mehr so locker sitzt wie vor der Krise. Nicht verstehen kann ich allerdings folgende 2 Punkte:

1. Seit langer Zeit nimmt die Stadt Wob weniger Steuereinnahmen ein als vorerst geplant und schon müssen die Beiträge für die Kindergärten erhoben werden. Wurden in den Jahren zuvor keine bzw. zu wenige Rücklagen gebildet? Lieber hätte man doch auf das Dach vor der City Gallerie verzichten sollen.

2. Wob ist sehr Einkommensstark. Aus welchem Grund wird der Höchstsatz der Sozialstaffeltabelle für KITA Beiträge nicht angehoben. Ab 60000 € Jahreseinkommen zahlt man den HÖCHSTSATZ. Ein sehr großer Teil der Bevölkerung in Wob übersteigt diese Grenze deutlich, zahlt aber keinen € mehr als der Haushalt mit gerademal 60000€ Einkommen. Wieso wird diese Staffel nicht angehoben bis 100 oder 200 000€. Somit könnte man Familien in unteren Einkommensstufen noch mehr entlasten!

Stadt Wolfsburg 19.08.2016 12:47:57

Hallo Lukas,

trotz der VW-Krise wurde der geplante Kita-Ausbau in keinster Weise eingeschränkt. Ganz im Gegenteil: Aufgrund des hohen Betreuungsbedarfs wurden im November 2015 noch die Ratsbeschlüsse für die schnell umsetzbaren „5+2 Kitas“, also der Bau von mindesten fünf und maximal sieben zusätzlichen Einrichtungen beschlossen. Drei dieser Einrichtungen werden bereits zum nächsten Kitajahr eröffnen. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr Ratsbeschlüsse rund um Kitaneu-, An- und Umbau mit einem Gesamtvolumen von über 35 Mio. Euro beschlossen. Dies zeigt deutlich, dass die Stadt Wolfsburg weiterhin und mit ungebrochenem Engagement die familienpolitische Schwerpunktsetzung „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ durchsetzt und weiter vorantreibt.

Die Einnahmen durch die Elternbeiträge werden generell nicht für den Ausgleich des städtischen Wolfsburger Haushalts verwendet, sondern fließen zu 100% in die Refinanzierung der Kinderbetreuungskosten. Andere Kommunen verfahren nicht so und finanzieren mit den Elternbeiträgen auch andere Positionen im Haushalt. In Wolfsburg werden mit den Einnahmen durch die Elternbeiträgen zusätzliche Leistungen, die dem Wohle des Kindes in den Einrichtungen zugutekommen, finanziert und so eine bessere Betreuungsqualität erreicht.

Die Änderung der Elternbeiträge geschah nicht in erster Linie, um Mehreinnahmen zu generieren (die dann wieder der Betreuungsqualität zugutekommen würden), sondern unter dem Aspekt der Familiengerechtigkeit. So fallen die Elternbeiträge für die einkommensschwachen Familien mit einem bereinigten Jahreseinkommen bis zu 14.300 € (Stufe 2) sogar geringer aus als vorher und bis zu einem bereinigten Jahreseinkommen von 21.100 Euro (also Stufe 5) wurde keine Erhöhung vorgenommen.

Der Höchstbetrag wird bei einem bereinigten Jahreseinkommen ab 58.000 Euro gefordert, das ist richtig. Diese Elternbeiträge in der Stufe ab 58.000 € wurden am stärksten gesteigert. Die Grenze des bereinigten Jahreseinkommen wurde nicht angehoben, weil die Stadt Wolfsburg als familienfreundliche Stadt auch Familien mit einem hohen Jahreseinkommen moderate Möglichkeiten zur Kindertagesbetreuung anbieten möchte. Insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sind diese Betreuungsmodalitäten wichtig für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Martina Höfner 29.08.2016 06:45:58

Sehr geehrter Herr Mohrs,

wir leben und arbeiten sehr gerne in Wolfsburg. Seit einiger Zeit beobachte ich mit Schrecken, dass die Kriminalität stetig zunimmt. Jetzt haben die Diebe das Fahrrad meines Sohnes direkt vor Ihren Rathaus gestohlen. Aufgrund der schlechten Busverbindung in die umliegenden Dörfer des Landkreises Helmstedt, sind die Schüler auf das Fahrrad angewiesen. Ich lobe mir dies, da ich als Mutter von 4 Kindern nicht mehr so häufig das Auto nutzen muss.

Allerdings habe ich jeden Tag ein mulmiges Gefühl, dass wieder ein Fahrrad gestohlen wird. Ist es nicht möglich, einen bewachten Aufbewahrungsort in der City einzurichten?

Mit lieben Gruß

Martina Höfner

Stadt Wolfsburg 29.08.2016 15:21:36

Sehr geehrte Frau Höfner,

ich bedauere den Fahrraddiebstahl Ihres Sohnes vor unserem Rathaus und habe ihn einmal zum Anlass genommen unsere Zahlen aus Wolfsburg mit denen unserer Landeshauptstadt zu vergleichen. Laut einer Statistik vom Bundeskriminalamt 2015 haben wir auf eine Bürgerzahl von 100.000 Personen eine Raddiebstahlquote von 0,4 % in Wolfsburg (389 Fahrraddiebstähle). In Hannover sind es gerechnet auf ebenfalls 100.000 Einwohner 1,7 % (1.719 Fahrraddiebstähle). Auch die Aufklärungsquote liegt Wolfsburg mit 22,5 % fast doppelt so wie in Hannover 12,8%. In Wolfsburg ist es also noch verhältnismäßig gut bestellt, um die Sicherheit der abgestellten Fahrräder im öffentlichen Raum. Nichtsdestotrotz arbeiten wir als Stadt Wolfsburg intensiv an der qualitativen Aufwertung der Fahrradabstellplätze.

Sollten Sie weitere Fragen rund um das Thema „Radverkehr in Wolfsburg“ haben, ist Ihnen unser Radverkehrskoordinator (E-Mail: miroslaw.walkowiak@stadt.wolfsburg.de Tel: 05361 28-1957) sicherlich gern behilflich.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Acunzo Giuseppe 11.09.2016 22:18:27

Wolfsburg.

Vor gut 3 Jahren öffnete das PAPARAZZI seine Türen.

Sybille und Pino Acunzo hatten so natürlich ihre Ängste, geht das Gut,oder schleppt sich das so hin....

Ich persönlich war einer mit der ersten Gäste und gehöre zu den Stammgästen.

So nach und nach entwickelte sich das Paparazzi zu einer Wolfsburger Institution für guten Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und diversen anderen kleinen Köstlichkeiten.

Der Wohlfühlfaktor des ,Papparazi, sprach sich sehr schnell rum in Wolfsburg.

Um so mehr traf es uns Gäste, als uns mitgeteilt wurde, ,,wir schließen,, unser Vermieter hat eine Räumungsklage erwirkt.

In der Vergangenheit gab es mit dem Vermieter einige Gerichtstermine,die aber zu Gunsten der Familie Acunzo gingen. Der Vermieter konterte mit der Räumungsklage für die es eigentlich keine gezielten Gründe gab.

Es war und ist die Entscheidung des Vermieters das das ,,Paparazzi,, geschlossen wird.

Wir die Freunde und Stammkunden wissen das der Hauptverpächter die Stadt Wolfsburg ist.

Wir werfen in diesem Fall dem Gebäudemanagement der Stadt vor, keinen Einfluss auf ihren Pächter zu einer gütlichen Einigung genommen hat.

Es war der Stadt bekannt, das es zwischen den Parteien Probleme gab.

Am 17.09.2016 zieht sich die Familie Acunzo zurück um sich zu sammeln und zur Ruhe zu kommen.

Wir alle wünschen uns eine kurze Pause und hoffen auf ein baldiges neues Paparazzi in Wolfsburg.

Vielen Dank Sybille und Pino.

Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Bürgerservice
Direktlink Stadtverwaltung