• de
search
Wohnen, Umwelt & Verkehr

Wohnraumförderung

Förderung von Wohneigentum

Wer sich zum Bau oder Kauf einer Immobilie entscheidet, setzt sich meist einer großen finanzielle Belastung aus. Diese kann ggf. abgemindert werden durch diverse Förderungsmöglichkeiten.

 

Visualisierung einer Familie die in ihrem Traumhaus sitzt
detailblick - fotolia.com

Wer sich mit dem Bau oder Kauf einer Immobilie beschäftigt, stellt sich auch die Frage: Wie hoch darf meine finanzielle Belastung dauerhaft sein? Die finanzielle Belastung sollte besonders gründlich überprüft werden. Anreize, Wohneigentum zu bilden, geben Bund und Land durch vielfältige Förderprogramme. Gefördert werden bestimmte Zielgruppen, aber auch spezielle bauliche Maßnahmen, die z.B. dazu beitragen, die Umweltbelastungen zu reduzieren.

Wolfsburg bietet noch mehr...

Unser städtisches Förderprogramm unterstützt Familien mit und ohne Kinder bei der Anschaffung von Wohneigentum (Neubau, Kauf, Erwerb gebrauchter Immobilien, Eigentumswohnung). Die Förderung wird einkommensabhängig gewährt. Darüber hinaus können z. B. aber auch behinderungsbedingte Baumaßnahmen mit zusätzlichen Darlehen gefördert werden.

Können wir auch Ihre Startbedingungen durch eine Förderung aktiv verbessern? Bitte informieren Sie sich frühzeitig. Alle Fördermittel müssen vor Abschluss von bindenden Verträgen beantragt werden.

Bitte beachten Sie:

Alle Fördermittel müssen bei der Stadt beantragt werden bevor bindende Verträge eingegangen werden.

Überblick der verschiedenen Fördermöglichkeiten:

  • Baudarlehen des Landes Niedersachsen

    Das Land Niedersachsen gewährt Fördermittel als zinslose bzw. zinsgünstige Baudarlehen. Die Höhe richtet sich nach der Zahl der zum Haushalt gehörenden Kinder.

    Förderungen für Neubauvorhaben in energiesparender Bauweise

    (mindestens KfW-Effizienzhaus 70 einschließlich Passivhaus):

    • Familien mit 2 Kindern (1 unter 15 Jahren)      40.000,00 €
    • für jedes weitere Kind unter 15 Jahren +15.000,00 €
    • für behinderungsbedingte Baumaßnahmen +15.000,00 €
    • sonstige Haushalte ohne oder mit 1 Kind
      für behinderungsbedingte Baumaßnahmen    50.000,00 € 

    Förderungen für den Kauf/Erwerb vorhandenen Wohnraumes in Zusammenhang mit Modernisierung:

    • Familien mit 2 Kindern (1 unter 15 Jahren)    35.000,00 €
    • Im Sanierungsgebiet ab einem Kind unter 15 Jahren    35.000,00 €
    • für jedes weitere Kind unter 15 Jahren + 15.000,00 €
    • für behinderungsbedingte Baumaßnahmen  + 15.000,00 €
    • sonstige Haushalte ohne oder mit 1 Kind
      für behinderungsbedingte Baumaßnahmen    50.000,00 €

    Förderung für Baumaßnahmen an vorhandenem Wohneigentum:

    • energetische Gebäudesanierung; Objektfertigstellung bis 01.01.1995:
      - bis 60 % der Kosten mindestens 10.000,00 bis maximal 75.000,00 Euro
    • für behindertengerechte Baumaßnahmen:
      - bis zu 15.000,00 Euro
    • für Schaffung von neuem Wohnraum durch Ausbau bzw. Umbau bei Familien ab drei Kindern:
      - bis zu 1.000,00 Euro/Quadratmeter neuer Fläche bis maximal 15.000,00 Euro
    • für altersgerechte Wohnraumanpassung sowie Mehrgenerationengemeinschaften:
      - bis 60 % der Kosten mindestens 10.000,00 bis maximal 75.000,00 Euro
      (Haushalte ab 1 Kind und mindestens einer Person über 60 Jahre)

    Voraussetzungen:

    Die Einkommensgrenze nach § 3 des Niedersächsischen Wohnraumförderungsgesetzes (NWoFG) darf nicht um mehr als 20 % überschritten werden (Sanierungsgebiet bis zu 60 %, Schaffung von Wohnraum durch Aus- und Umbau § 3 NWoFG) Die Tragbarkeit der Belastung muss sichergestellt sein. Die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein. Die Eigenleistung muss mindestens 15 % der Gesamtkosten betragen (Nebenkosten müssen als Bargeld nachgewiesen werden). Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen unzureichend sein und eine aktuelle Schufa-Auskunft muss vorgelegt werden.

    Die Bewilligung der Landesmittel erfolgt durch die Förderstelle des Landes bei der NBank.

    Bitte beachten Sie:

    Die Fördermittel müssen beantragt werden bevor bindende Verträge eingegangen werden!

    Tipp:

    Die Baufibel informiert umfassend über die unterschiedlichen Wohnraumförderungen.
  • Förderung altersgerechter Umbauten

    Der altersgerechte Umbau von Wohnraum älterer Bürger*innen ab 60 Jahren wird von der Stadt Wolfsburg gefördert. Die Förderung wird, sofern die Einkommensgrenzen eingehalten werden, als Darlehen oder Zuschuss gewährt. 

    Die Stadt Wolfsburg fördert die altersgerechte Umgestaltung selbst genutzter Wohnungen (Miete und Eigentum) mit Zuschüssen oder Darlehen je nach Einkommen. Der Förderhöchstbetrag beläuft sich auf maximal 30 % der förderfähigen Investitionskosten (höchstens 5.000,00 Euro).

    Gerne beraten Sie die Kolleg*innen im Senioren- und Pflegestützpunkt sowie das Team der Wohnraumförderstelle auch persönlich zu diesem Angebot.

    Voraussetzungen:

    • die maximale Förderungshöhe beträgt 30 % der Umbaukosten, jedoch höchstens 5.000 Euro
    • die Erstattung anderer Kostenträger muss vorrangig in Anspruch genommen werden (z. B. Kranken- oder Pflegekasse)
    • Antrag und Kostenvoranschläge müssen vor Beginn des Umbaus vorliegen
    • das Eigenkapital soll 15 % der Gesamtkosten betragen und die Mindestinvestition für die Umbaumaßnahmen liegen bei 4.000 Euro
    • die Maßnahmen sind durch Fachunternehmen des Bauhandwerkes durchzuführen

    Zuschüsse erhalten Sie bei Einhaltung der Einkommensgrenzen. Diese liegen bei 23.000 Euro Jahresbruttoeinkommen bei Ehepaaren und bei 17.000 Euro Jahresbruttoeinkommen für alleinstehende Personen. Bei Überschreitung dieser Grenzen kann Ihnen ein Darlehen gewährt werden mit 0 % Zinsen und 10 % Tilgung pro Jahr.

    Tipp:

  • Kontakt

    Marion Höpfner
    Rathaus A, Zimmer 041
    Telefon: 05361 28-2996
    Fax: 05361 28-1824

    Heike Hoffmann 
    Rathaus A, Zimmer 042
    Telefon: 05361 28-2396
    Fax: 05361 28-1824

    Sabine Jaekel
    Rathaus A, Zimmer 042
    Telefon: 05361 28-2396
    Fax: 05361 28-1824

  • Förderungen externer Akteure

    KfW-Fördermöglichkeiten:

    Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet unterschiedliche Förderprogramme im Bereich von Bestandsimmobilien aber auch für den Neubau an. Ebenfalls wird die private Erzeugung von Solarstrom gefördert. Eine Antragsstellung für KfW-Fördermittel erfolgt grundsätzlich über die Hausbank.

     

    Förderung für die Umstellung von Heizungssystemen:

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Umstellung Ihrer Heizungsanlage auf erneuerbare Energien. Gefördert werden solarthermische Anlagen, Biomasseanlagen und effiziente Wärmepumpen in Ein- und Zweifamilienhäusern, in Mehrfamilienhäusern sowie in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden.

    Tipp:

  • Kontakt

  • Kontakt

    Stadt Wolfsburg
    Geschäftsbereich Grundstücks- und Gebäudemanagement
    Wohnraumförderung
    Porschestraße 49
    38440 Wolfsburg

    Telefon: 05361 28-1234
    Fax: 05361 28-1824
    E-Mail an die Wohnraumförderstelle