• de
search

Interview mit Kinga Switala

Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Wolfsburg

Welchen Beruf erlernst du und welche Schwerpunkte hat dieser?

Ich absolviere meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Wolfsburg und bin damit sowas wie die „Allzweckwaffe“ in der Verwaltung. Wenn ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, kann ich nahezu überall eingesetzt werden - egal ob Bürgerservice, Personalabteilung oder Jugendbereich. Außerdem habe ich immer die Möglichkeit mich weiterzuentwickeln, zum Beispiel wenn ich mich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren möchte.

 

Kinga Switala
Kinga Switala

Die nackte Wahrheit bitte: Warum hast du dich bei der Stadt Wolfsburg beworben?

Ich wollte schon immer mit Menschen zusammenarbeiten und ihnen weiterhelfen (wirklich jetzt!). Als Stadtverwaltung verrichten wir so viel sinnstiftende Arbeit rund um Bürgerinnen und Bürger. Ich finde, wenn mir weitergeholfen wurde – egal in welcher Lebenslage – gab mir das immer ein gutes Gefühl. Ich empfand dies immer als einen aufregenden möglichen Arbeitstag mit einem spannenden Aufgabenspektrum. Wenn jemand genauso denkt, dann ist man wie für die Ausbildung zur Verwaltungsfachkraft gemacht.

Was hat die Stadt Wolfsburg also, was andere Arbeitgeber nicht haben?

Das wäre jetzt die passende Stelle für die üblichen Floskeln, oder (lacht)? Aber Spaß bei Seite: Als Stadtverwaltung sind wir in Wolfsburg wirklich modern und digital unterwegs. Wer bei uns anfängt zu arbeiten, wird schnell merken, dass die ganzen Beamten-Vorurteile für uns nicht (immer) gelten. Für alle Mitarbeitenden gibt es ein Quali-Programm mit Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und auch ein Aktivprogramm im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsschutzes.
Speziell für Auszubildende bringt die Stadt Wolfsburg aber eine ganze Reihe von Vorteilen mit. Neben dem normalen Azubi-Gehalt bekommen wir eine jährliche Geldpauschale für den Schulbedarf. Außerdem bekommen wir Prämien, wenn wir unsere Abschlussprüfung bestehen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Vergünstigungen, zum Beispiel für Trainingsstunden in Sportstudios.

Warum ist der öffentliche Dienst auch für junge Menschen ein attraktiver Arbeitgeber?

Die letzten Jahre mit der Corona-Pandemie, dem Ukraine-Krieg und den wachsenden Auswirkungen des Klimawandels haben mir gezeigt, dass ich als Arbeitnehmerin nicht alles beeinflussen kann. Sicherheit und Perspektive ist wichtig für junge Menschen. Der öffentliche Dienst bringt genau das mit. Es gibt eine gute und sichere Bezahlung, klare Arbeitsbedingungen und ein Aufgabenspektrum, dass auch in den nächsten Jahrzehnten Bestand haben wird.
Bei der Stadt Wolfsburg gibt es zudem immer Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Bei uns gibt es viele Kolleg*innen mit Fachverantwortung oder Führungskräfte, die ihre Karriere als Auszubildende der Stadt Wolfsburg begonnen haben.

Wie läuft so eine Bewerbung ab? Was passiert nach dem man seine Unterlagen abgegeben hat?

Ich habe mich online über das Bewerbungsportal bei der Stadt Wolfsburg beworben. Die Bewerbungsfrist für meinen Beruf läuft in diesem Jahr bis zum 31. Oktober. Nur kurze Zeit später erhielt ich bereits eine Einladung zum schriftlichen Eignungstest und im Dezember einen Termin für das mündliche Auswahlverfahren. Für mich war es sehr hilfreich, dass ich immer verhältnismäßig schnell eine Rückmeldung bekommen habe. Und natürlich war die Freude riesig, dass ich eine Zusage bekommen habe!

Für viele Arbeitgeber*innen ist es schwierig Auszubildende zu finden, woran liegt das?

Ich glaube, dass es viele junge Menschen gibt, die den Betrieb bzw. den öffentlichen Dienst nicht für attraktiv genug halten. Es gibt eine Menge Klischees, die aber nicht zutreffen – ich glaube davon lassen sich viele beeinflussen. Ich habe mich aber vom Gegenteil überzeugen lassen und bin froh, dass ich dieser Möglichkeit offen gegenüberstand. Jetzt fühle ich mich sehr gut aufgehoben und bin gerne Teil der Stadtverwaltung.
Viele junge Menschen wissen nach der Schule auch noch nicht zwingend, was genau sie einmal machen möchten oder was der richtige Beruf für sie ist. Die Flexibilität und Vielseitigkeit einer Verwaltungsausbildung kann für noch Unentschlossene genau das Richtige sein.

Junge Menschen werden mit Firmen-Werbung a lá "Wir sind modern, jung und hip" oder "Wir sind wie eine Familie" oder "bei uns verdienst du gut, bekommst früh Verantwortung und bist Teil eines tollen Teams!" überhäuft - wird sowas überhaupt noch wahrgenommen? Oder anders: Was müssen Arbeitgeber*innen machen, um attraktiv zu sein?

Authentisch sein und erkennen, was für junge Menschen in der heutigen Zeit wichtig ist, wie beispielsweise ein ausgewogenes Verhältnis zwischen beruflichen Anforderungen und privaten Bedürfnissen einer Person zu schaffen. Für mich persönlich war auch eine gute Zukunftsperspektive mit vielen verschiedenen und abwechslungsreichen Tätigkeiten wichtig. Wenn das geschafft ist, dann denke ich, kann man sich mit dem Image und den Werten des Unternehmens identifizieren - so macht mir arbeiten Spaß.