Neuigkeiten

Rund um das Thema Bildung

Pressemitteilung vom 16.04.2019

Weiterführende Schulen in Wolfsburg

Anmeldetermine für das Schuljahr 2019/2020

Ende April beginnt die Anmeldephase für die weiterführenden Schulen in Wolfsburg für das Schuljahr 2019/2020. Da Wolfsburg einen stadtweiten Schulbezirk besitzt, stehen den Wolfsburger Schülern hierbei Schulen im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung. Dies bietet den Wolfsburger Schülern u. a. die Möglichkeit zwischen Schulen mit verschiedenen Schwerpunkten zu wählen.

Bei der Anmeldung in der weiterführenden Schule ist das Originalhalbjahreszeugnis der 4. Klasse vorzulegen. Dieses verbleibt bis zur schriftlichen Aufnahmebestätigung bei der Schule. Weiterhin werden die Erziehungsberechtigten gebeten, die Geburtsurkunde ihres Kindes mitzubringen.

Folgende Termine sind für die Anmeldungen an den 5. Klassen der öffentlichen, weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2019/20 festgesetzt:

  • Integrierte Gesamtschulen und die Oberschule: 25., 26. und 29. April
  • Gymnasien: 6. bis 8. Mai
  • Haupt- und Realschulen: 13. bis 15. Mai
  • Nachmeldetermine für alle Schulformen: 20. und 21. Mai

Überschreitet die Zahl der Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze, wird ein Losverfahren durchgeführt. Die Schulkinder, die bedingt durch das Losverfahren keinen Platz an der gewählten Schule bekommen, können im Rahmen der Nachmeldetermine die Anmeldung an einer anderen Schule vornehmen. Stadtweit stellt die Stadt Wolfsburg ausreichend Plätze je Schulform zur Verfügung, dementsprechend ist sichergestellt, dass jedes Wolfsburger Schulkind einen Schulplatz an der von ihm gewünschten Schulform erhält. Freie Schulplätze können unter bestimmten Voraussetzungen von Schülern aus den umliegenden Landkreisen und Städten belegt werden.

Nähere Informationen zu den Schulen, wie beispielsweise Schwerpunktsetzungen, besondere Projekte und  weiterführende Hinweise zu den Anmeldeterminen können über die jeweilige Schul-Homepage das Sekretariat der Schule oder auf der Internetseite der Stadt Wolfsburg unter wolfsburg.de/schulen in Erfahrung gebracht werden.

Für weitere Fragen steht der Geschäftsbereich Schule unter Telefon 05361/28-1129 oder per E-Mail an schullandschaft@stadt.wolfsburg.de zur Verfügung.

Mehr Informationen rund um die Wolfsburger Schulen finden Sie auf wolfsburg.de/schule.


Pressemitteilung vom 14.01.2019

Berufsinformationen mit Kontaktmesse

Aktionstag für den Berufseinstieg an den Berufsbildenden Schulen Anne-Marie Tausch

Wer heute in den Bereichen Erziehung, Pflege und Ergotherapie eine Ausbildung macht, hat beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt von morgen. Nach wie vor gibt es einen großen Mehrbedarf an Fachkräften in den Kindertagesstätten und weiteren Arbeitsfeldern. Auch im Bereich der Pflege besteht zukünftig ein großer Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern in ambulanten und stationären Einrichtungen.

Auszubildende und Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen (BBS) Anne-Marie Tausch informieren am Mittwoch, 16. Januar, einen ganzen Tag lang aus erster Hand über Ausbildungsmöglichkeiten und -bedingungen. Eingeladen sind die Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen, interessierte Lehrkräfte und Eltern, um einen praxisnahen Eindruck von der Ausbildung zu erhalten.

Es lassen sich Fragen stellen und ein praktischer Eindruck von der Ausbildungspraxis erhalten. Darüber hinaus werden Informationen für die berufsbegleitende Erzieherausbildung (um 12, 14, und 16 Uhr) angeboten. Geöffnete Fachräume, diverse Mitmachaktionen und ein kulinarisches Angebot runden den Berufsinfotag ab. Der Informationstag findet am 16. Januar von 11 bis 16 Uhr an den BBS Anne-Marie Tausch, Bonhoefferstraße 33 statt.

Gleichzeitig mit dem Informationstag stellen sich die Träger der Wolfsburger Kindertagesstätten und auch sowie aus weiteren Arbeitsfeldern, wie der Ganztagsschule und der Jugendförderung, in einer Kontaktmesse vor. Obgleich die Kindertagesstätten ein großes Arbeitsfeld darstellen, werden auch in anderen Bereichen sozialpädagogische Fachkräfte eingestellt.

Die Absolventen können sich so ihren Neigungen entsprechend informieren. Hier wird schon früh der Kontakt angebahnt und über berufliche Möglichkeiten bei den Trägern informiert. Auf kurzem Weg können die Auszubildenden bereits im letzten Schuljahr bei ihren künftigen Arbeitgebern die Erwartungen an künftige Nachwuchskräfte erfragen, sich über die unterschiedlichen pädagogischen Ansätze oder das Bewerbungsverfahren informieren.

Die Absolventen können sich an dem Tag zudem kostengünstig für Bewerbungsfotos ablichten lassen und sich zu ihrer Bewerbungsmappe fachmännisch von Mitarbeitern des Jobcenters beraten lassen. Die Kontaktmesse der Träger findet am 16. Januar am Vormittag von 9.30 bis 12 Uhr an der BBS Anne-Marie Tausch, Bonhoefferstraße 33 statt.


Pressemitteilung vom 03.12.2018

Smartphonekurse im Schiller 40

Kursangebot wird ausgeweitet

Der monatliche Termin der Smartphoneschule im Schiller 40 wird durch wöchentliche Kurse mit Anmeldung erweitert. Die Studierenden der Sozialen Arbeit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel, Michel Sindram und Paulina Volkmann, bieten im Rahmen des Projektes Medienpädagogik von Professor Dr. Tanja Witting eine alle fünf Wochen wiederkehrende Reihe zu Themen rund um das Smartphone an. Dabei wird von Beginn an auf den Wissensstand der Teilnehmenden aufgebaut.
Die ersten beiden Gruppen kommen das nächste Mal Dienstag, 4. Dezember, um 09:30 sowie 12:00 Uhr zusammen und treffen sich anschließend am 11. und 18. Dezember sowie 8. Januar 2019 zur selben Zeit.
Einzige Voraussetzung ist der Besitz eines Smartphones. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Zu den behandelten Themen gehören unter anderem das grundlegende Verständnis um die Bedeutung eines Smartphones, das Telefonieren sowie die App-Nutzung am Bespiel von WhatsApp, YouTube, der Deutsche Bahn App und Google Maps. Weitere Bestandteile sind außerdem die Datensicherheit und der Umgang mit Dateien.
Zwei weitere Kursgruppen beginnen jeweils am 15. Januar und 19. Februar um 09.30 und 12:00 Uhr. Folgeveranstaltungen finden immer mittwochs von 09:30 bis 11:30 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr im Schiller 40 statt. Die Teilnehmerzahl ist pro Kurs auf acht Personen begrenzt. Anmeldungen werden unter Telefon (05361) 8902952 oder per E-Mail: coworking@stadt.wolfsburg.de entgegengenommen.


Mitteilung vom 09.11.2018

Beeindruckend belesen

Wolfsburger Bildungshaus und LitinWOB gestalten ganztägig den Bundesweiten Vorlesetag

Unter dem Motto "Beeindruckend belesen" präsentieren am diesjährigen Bundesweiten Vorlesetag, Freitag, 16. November, das Wolfsburger Bildungshaus und LitinWOB verschiedene Vorleseaktionen für Jung und Alt. Vormittags jeweils um 10 und um 11 Uhr wird die Wolfsburger Autorin Nicole Schaa ihr neues Buch "Schimmerie im Reich der Faseltaki" im Hörsaal 1 des Alvar-Aalto-Kulturhauses vorstellen. Die Lesung, die sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler aus den 4. bis 6. Klassen richtet, ist auch für Erwachsene geeignet.

Ab 13:30 Uhr tragen Leseakteure aus Wolfsburg und Umgebung den Fahrgästen der Buslinien 201 und 204 unterwegs zwischen Detmerode, Fallerleben, Vorsfelde und der Haltestelle Kaufhof in der Wolfsburger Innenstadt bekannte und weniger bekannte Literatur vor. Am Nachmittag ab 14:30 Uhr werden eine Reihe von Wolfsburger Vorleserinnen und Vorleser, unter anderem die Aktionsgruppe Wolfsburg & Gifhorn von Plan International, die City Galerie als Lesebühne nutzen und auch Geschichten in anderen Sprachen vortragen.


Mitteilung vom 04.10.2018

Zehn Jahre Ganztagsschule in Wolfsburg

Grundschule Fallersleben als Vorreiter

Bereits 2006 fiel in der Grundschule Fallersleben der Startschuss für das Modell Ganztagsschule im Grundschulbereich. Der erfolgreichen Vorreiterschaft folgte 2008 der weitere Ausbau der Ganztagsgrundschulen an insgesamt fünf Standorten (Fallersleben, Wohltberg, Regenbogengrundschule, Laagbergschule und an der heutigen Bunten Grundschule) sowie die Integration der Hortgruppen in die Ganztagsschulen. Mit den Schwerpunkten Familien- und Chancengerechtigkeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Verbesserung der Teilhabe aller Kinder am sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben entstand bis 2018 ein stadtweites Angebot mit Mittagsverpflegung, Lern- und Übungszeiten und einem Freizeit-, Spiel- und Bildungsangebot.

"Mit guter Zusammenarbeit und großem Engagement aller Beteiligten haben wir in den letzten zehn Jahren viel erreicht. Unsere Aufgabe ist es, unsere Ganztagsschulen im Sinne unserer Kinder weiterzuentwickeln und die kommenden Herausforderungen in Wolfsburg zu meistern", fasst Iris Bothe, Dezernentin für Bildung, zusammen.

Im Hallenbad, Kultur am Schachtweg, wurde im September dem Jubiläum der Ganztagsschulen ein feierlicher Rahmen gegeben. Teil der Veranstaltung war dabei auch der Vortrag "Lern- und Lebenswelt – Ganztagsschulen aus Sicht der Kinder" von Bildungsexpertin Oggi Enderlein, welcher die Stärkung von Kinderrechten unterstrich und herausstellte, was Kinder für ihre Entwicklung benötigen. Aber auch die Grundschulen selbst beteiligten sich am Programm der Veranstaltung.

"Auf dem Markt der Möglichkeiten präsentierten sich die Grundschulen in ihrer Vielfalt der Konzepte und Angebote und es gab einen angeregten Austausch der Teilnehmenden aus den unterschiedlichen Bereichen der Bildungslandschaft. Die Flamenco-AG der Bunten Grundschule bereicherte die Veranstaltung um einen tollen Auftritt und gab damit einen Einblick in die Vielseitigkeit des Ganztagsangebotes.", berichtet Mareike Blohm, Geschäftsbereichsleiterin Schule.

Anlässlich des Jubiläums entstand durch das Schüler-Filmteam "Hanx Productions" vom Phoenixgymnasium in Kooperation mit sieben Grundschulen ein Imagefilm. Das Projekt der Schüler Erik Hädrich, Felix Burose und Philipp Rudi feierte im Hallenbad Premiere und ist unter wolfsburg.de/schule abrrufbar.


Mitteilung vom 20.09.2018

Hervorragende Leistungen

Oberbürgermeister Klaus Mohrs ehrt Auszubildende der Stadtverwaltung

Insgesamt 47 Nachwuchskräfte schlossen in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Stadt Wolfsburg ab, 13 von ihnen gar mit der Note "gut" oder "sehr gut". In den Berufen Medien- und Informationsdienste, Büromanagement, Hygienekontrolle und Gärtner, als auch in den dualen Studiengängen Informatik und Allgemeine Verwaltung sowie in der Ausbildung zu Brandmeistern erreichten die Auszubildenden hervorragende Leistungen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs ehrte die Leistungen während einer kleinen Feierstunde im Gartensaal des Wolfsburger Schlosses, an welcher neben Gesamtpersonalrat Peter Wagner auch Vertreter der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Fachausbilder und der Ausbildungsleitung teilnahmen. Weiterhin wurden die Nachwuchskräfte von ihrer Familie begleitet.

Für das kommende Ausbildungsjahr laufen zudem bereits die Bewerbungsfristen und Auswahlverfahren. Interessierte können unter wolfsburg.de/ausbildung das vielfältige Angebot der Stadt Wolfsburg einsehen und sich über Ausbildungsberufe sowie duale Studiengänge informieren. Bis zum 30. September kann sich online für die Verwaltungsberufe beworben werden, für die gewerblich-technischen Berufe ist eine Onlinebewerbung bis zum 31. Oktober möglich.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Newsroom
Direktlink Onlineservice
Direktlink Bürgerservice