Neuigkeiten

Wissenswertes aus dem Bereich Soziales

Mitteilung vom 20.08.2021

Assistenzhund

Wolfsburg assistenzhundfreundlich: Aktionstag am 25.08.

        
Was macht der Hund im Bürgeramt, im Supermarkt oder gar in der Arztpraxis? Sehr wahrscheinlich nur seinen Job als Assistenzhund -  er führt seinen Menschen, hebt ihm Gegenstände auf oder warnt ihn vor Anfällen. Um das allzeit und überall tun zu können, gebührt ihm auch dort Zutritt, wo Hunde normalerweise draußen bleiben müssen.
Nur: Wer (er)kennt schon die verschiedenen Assistenzhundarten jenseits des relativ bekannten Blindenführhundes? Wenn aber GeschäftsinhaberInnen gar nicht wissen, dass es Epilepsiewarnhunde gibt, droht bei generellem  Hundeverbot schnell der Rauswurf – was für alle Beteiligten äußerst unangenehm ist!

Pfotenpiloten führt daher mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales die Zutrittskampagne „Assistenzhund willkommen“ durch, um über die wichtige Arbeit der vierbeinigen Assistenten zu informieren. Auch Wolfsburg erklärt sich in diesem Rahmen zur assistenzhundfreundlichen Stadt und heißt die tierischen Hilfsmittel in allen kommunalen Einrichtungen offiziell willkommen!

Das feiern wir am 25.08. von 12:00 bis 15:00 Uhr auf dem Hollerplatz. Pfotenpiloten ist mit mehreren Assistenzhundteams und Maskottchen Benji vor Ort. Wenn Sie mehr über die Helfer auf vier Pfoten, ihre Arbeit und ihre Zutrittsrechte erfahren möchten, seien Sie auch dabei! Es erwartet Sie ein buntes Programm mit jeder Menge spannender Infos, einem Malwettbewerb für Kinder und einem kleinen Quiz. 

Eine Veranstaltung des Geschäftsbereich Soziales der Stadt Wolfsburg in Kooperation mit dem Pfotenpiloten e.V. 一 Stiftung Assistenzhund gGmbH/Assistance Dog Foundation.


Pressemitteilung vom 02.09.2020

Café VergissMeinNicht im Mehrgenerationenhaus

Am Mittwoch, 9. September 2020, öffnet das Demenz-Café VergissMeinNicht im Mehrgenerationenhaus Wolfsburg (MGH) am Hansaplatz 17 wieder seine Türen. Bei dieser besonderen Veranstaltungsreihe bietet sich von 15 bis 17 Uhr allen von der Krankheit direkt betroffen Personen sowie pflegenden Angehörigen die Gelegenheit, Menschen in gleicher Situation zu treffen. Selbstgebackener Kuchen und ein unterhaltsames Rahmenprogramm der Mitarbeitenden runden das Treffen ab.

Gerade in dieser Lebenslage und unter Einhaltung derzeitigen Corona-Auflagen bietet das Angebot der kontrollierten Begegnung eine Stütze und Perspektive, um Vereinsamung entgegenzuwirken. Alle Hygienevorschriften werden selbstverständlich umgesetzt. Erforderlich sind eine telefonische Anmeldung und das Ausfüllen des Kontaktbogens am Empfangstresen. Informationen und Anmeldung im MGH unter der Telefonnummer 05361 61374. Das Demenz-Café findet regelmäßig jeden zweiten Mittwoch im Monat statt und wird vom MGH und dem Senioren- und Pflegestützpunkt organisiert.