Klimaschutz

Konzepte, Förderprogramme, Agenda 21, Links und weitere Informationen

Solarstromerzeugung; Rainer Sturm/pixelio.deFoto: Solarstromerzeugung; Rainer Sturm / pixelio.de






Neuer Stromspiegel 2016: Ist Ihr Stromverbrauch zu hoch?

Ihre Stromrechnung ist zu hoch und Sie möchten wissen, ob Sie mehr oder weniger verbrauchen als vergleichbare Haushalte? Hierzu bietet das Bundesumweltministerium im Rahmen ihrer Stromsparinitiative einen kostenfreien Stromspiegel unter www.die-stromsparinitiative.de an. Mit der eigenen Stromrechnung und den bundesweiten Vergleichswerten des Stromspiegels können Sie den eigenen Verbrauch einordnen, zum Beispiel als „gering“, „mittel“ oder „sehr hoch“. 

Sie können mit der bundesweiten Stromsparinitiative zudem…
  • ... den interaktiven und kostenlosen Ratgeber StromCheck nutzen. 
  • … viele Tipps rund ums Stromsparen holen. 
  • … Beratungsangebote in Ihrer Nähe finden. 
  • … finanzielle Unterstützung in Form von Förderungen und Zuschüssen erhalten. 
Weitere Infos finden Sie unter:

www.die-stromsparinitiative.de   

Deutschland macht’s effizient:

Machen Sie mit! Wie kann ich mit wenig Aufwand viel Heizenergie einsparen? Wie nutze ich effizient Energie? Wo finde ich unabhängige Beratungen? Welche Förderprogramme gibt es? Diese und weitere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Ihrer neuen Informationsoffensive „Deutschland macht’s effizient“. Die Kampagne möchte Bürger, Unternehmen und Kommunen umfassend informieren, sensibilisieren und motivieren, Strom und Wärme bewusst einzusetzen. Die Kampagne will zum Umdenken anregen und einen Bewusstseinswandel anstoßen. Sie zeigt umfassende Beratungs- und Förderangebote sowie Praxisbeispiele auf.

Weitere Infos unter:

www.deutschland-machts-effizient.de

Ziele und Grundsätze der heutigen Klimaschutzaktivitäten sind im CO2-Minderungskonzept formuliert, das vom Rat der Stadt Wolfsburg am 6.5.2009 beschlossen wurde. In dem Konzept sind Ergebnisse aus den Beteiligungsverfahren der "Wolfsburger Agenda 21" und der "Wolfsburger Erklärung" eingeflossen.

Hinweis: die nachfolgenden Dokumente öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster (nicht barrierefrei)


CO2-Minderungskonzept (PDF)
Wolfsburger Agenda 21 (PDF)
Wolfsburger Erklärung (PDF)

Wissen Sie, wo Sie mit Ihrer persönlichen CO2-Bilanz stehen? Mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes können Sie Ihre jährlichen CO2-Emmissionen erfassen.


Wolfsburg gehört zu den Unterzeichnern des Konvents der europäischen Bürgermeister und bekennt sich zu der Zielsetzung einer Minderung der CO2-Emissionen um 20 % bis zum Jahr 2020.

Unter den Bedingungen einer relativ jungen Bausubstanz und einer effizienten auf KWK-Technik basierten zentralen Fernwärmeversorgung der gesamten Innenstadt liegen die Handlungsfelder in der Steigerung der Energieeffizienz beim Verbraucher, Minderung des Energieverbrauchs und Erzeugung regenerativer Energien. Detaillierte Maßnahmen finden sich im CO2-Minderungskonzept.

Förderung

Thermische Solaranlagen werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Informationen zum Förderprogramm der BAFA erhalten Sie unter dem Stichwort "Erneuerbare Energien"auf den Seiten der BAFA. Dort erhalten Sie auch die erforderlichen Formulare zur Antragstellung.

Lesen Sie hier auch Informationen zur Förderung der Altbausanierung


Statistik

Wolfsburgs Dächer bieten ein großes Potential zur Nutzung von Solaranergie. Über 2,6 Mio. Quadratmeter Dachfläche insgesamt sind in den drei Kategorien „sehr gut geeignet“, „gut geeignet“ und „bedingt geeignet“ ermittelt worden. Darauf ließen sich jährlich 263.000 MWh Strom erzeugen. Diese Strommenge würde 114.000 t Kohlendioxid vermeiden, was fast ¼ der Emissionen Wolfsburgs entspricht (ohne Volkswagen).

Ein Haus und eine EnergiebilanzBroschüren zum Herunterladen

"Klimabewusst Bauen und Modernisieren" (PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

"Auf den Zuschuss, fertig, los!" - Informationen über die Förderung von Altbausanierungen und Zuschüsse für energetische Sanierungsmaßnahmen (PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das integrierte Klimaschutz-Teilkonzept „Klimafreundliche Mobilität“ für die Stadt Wolfsburg wurde im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Lesen Sie hier nähere Informationen zum Klimaschutz-Teilkonzept "Klimafreundliche Mobilität"


Klimaschutz-Teilkonzept zum Herunterladen (PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

Abschlussbericht des Erneuerbare-Energien-Konzept der Stadt Wolfsburg (PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zwei ElektrofahrzeugeIm Rahmen des vom Land Niedersachsen geförderten Schaufenster Elektromobilität der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg betreibt die Stadt Wolfsburg ein temporäres Elektromobilitätszentrums.

Lesen Sie hier nähere Informationen zur E-Mobilität in Wolfsburg

Solarkataster WolfsburgInvestitionen in Solarstromanlagen sind eine Investition in die Zukunft. Sie leisten einen Beitrag zur Energiewende und tragen zum Klimaschutz bei.


Hier finden Sie Informationen über das Solarkataster, die Förderung thermischer Solaranlagen, und Investitionen in Photovoltaik

Das Logo der Wolfsburger Agenda 21Wolfsburger Bürgerinnen und Bürger engagieren sich seit Jahren für die Wolfsburger Agenda 21. Vereine, Unternehmen, Kirchen und andere Gruppen sind ebenfalls in diesen Prozess eingebunden.


Lesen Sie hier nähere Informationen über die Wolfsburger Agenda 21

Wolfsburger EnergieagenturDie Stadt Wolfsburg wird in ihren Vorhaben von der Wolfsburger EnergieAgentur unterstützt. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2009 als Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung und den externen Akteuren etabliert.

Das Vorhaben "Beratende Begleitung der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Wolfsburg" wird unter dem Förderkennzeichen 03KS1147 vom Bundesministerium für Umwelt-, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Projektträger Forschungszentrum Jülich gefördert.

Das Vorhaben "KSI: Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung in der Stadt Wolfsburg" wird unter dem Förderkennzeichen 03KS6064 vom Bundesministerium für Umwelt-, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Projektträger Forschungszentrum Jülich gefördert.

Das Vorhaben "Austausch der Öl-Heizungsanlage durch eine Pellet-Heizungsanlage im Tierheim Wolfsburg" wird unter dem Förderkennzeichen 03KS1147M vom Bundesministerium für Umwelt-, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Projektträger Forschungszentrum Jülich gefördert.

Das Logo des BMU Logo der Klimaschutzinitiative

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

2 Kommentare

Max 11.01.2020 16:27:34

Hat Wolfsburg die Zielsetzung der Minderung der CO2-Emissionen um 20% eingehalten/geschafft?

Wenn möglich, Angaben mit Quelle.

Mit freundlichen Grüßen

Max

Stadt Wolfsburg 16.01.2020 09:19:59

Hallo Max,

folgende Rückmeldung haben wir vom Umweltamt erhalten:

Die Stadt Wolfsburg erstellt alle 2 Jahre eine umfassende CO2-Bilanz, um zu sehen, ob die Klimaschutzmaßnahmen greifen und die CO2-Emissionen gesenkt werden. Für die Bilanzierung werden viele Daten benötigt. Unter anderem fließen die jährlichen Strom- und Wärmeverbräuche mit ein. Diese Daten können aber erst nach Ablauf des Jahres erfasst werden. Vor dem Hintergrund, dass die Daten erst zeitversetzt verfügbar sind, kann für das Jahr 2020 erst in zwei Jahren eine validierte Bilanz erstellt werden.

Die letzte Bilanzierung wurde im Jahr 2018 erstellt. Hierbei konnte für das Jahr 2016 eine Reduzierung der C02-Emissionen um über 12 % erreicht werden. In diesem Jahr werden alle notwendigen Daten für das Bezugsjahr 2018 vorliegen.

Wir setzen stetig weitere Klimaschutzmaßnahmen um, wie z. B. die kontinuierliche Umrüstung auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung sowie die Förderung von Radverkehr und E-Mobilität. Zudem entwickeln wir neue Klimaschutzmaßnahmen, wie bspw. Beratungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz. In Wolfsburg haben wir die Besonderheit, dass wir ein gutes Fernwärmenetz haben. Durch die kombinierte Kraft-Wärme-Kopplung erzielen wir eine hohe Energieeffizienz. Durch die baldige Umstellung des Energieträgers Kohle auf Erdgas werden sich die wärmebedingten CO2-Emissionen weiterhin stark verringern. Alle diese Maßnahmen werden zu einer weiteren Reduzierung der C02-Emissionen und zum Erreichen unseres Klimaschutzzieles beitragen.

Wenn du weitere Fragen hast, wende dich gerne direkt an die Kolleginnen und Kollegen des Umweltamtes. Die Kontaktdaten findest du oben auf dieser Seite.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Bastian 11.10.2019 09:55:07

Bietet die Stadt Wolfsburg aktuell eine Förderung von PV-Anlagen an oder ist hier etwas in Planung?

Danke und Grüße!

Stadt Wolfsburg 01.11.2019 08:06:51

Hallo Bastian,

die Stadt Wolfsburg bietet aktuell keine Förderung von PV-Anlagen. In Kooperation mit der Wolfsburger Energieagentur (WEA) werden jedoch immer wieder sog. Solar-Checks angeboten. Hierbei prüfen unabhängige Solarberater, ob das Dach für eine PV-Anlage geeignet ist.

Des Weiteren ist die Wolfsburger Energieagentur über die neuesten Bundes- und Landesfördermittel informiert. Hier können sich Bürger*innen kostenfrei beraten lassen.

Kontaktdaten:

Wolfsburger Energieagentur

Kundenbüro im Wolfsburger Nordkopf Tower (WNT):

Heßlinger Straße 1-5,

38440 Wolfsburg

Telefon: 05361 | 8918-235 / -236

https://www.energieagentur-wolfsburg.de/

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Nationale Klimaschutzinitiative

Klimaschutzteilkonzept: Klimafreundliche Mobilität

Die Stadt Wolfsburg hat ein Klimaschutzteilkonzept erstellt, um den städtischen Verkehr klimafreundlicher zu gestalten

Nationale Klimaschutzinitiative

Klimaschutzprojekt: Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von LED-Signalgebern in der Stadt Wolfsburg

Zur Reduzierung des Stromverbrauchs und dem Ressource schonenden Umgang mit Energie sollen Lichtsignalanlagen mit LED-Signalgeber ausgerüstet werden