News

Immer auf dem Laufenden

Seit Anfang 2019 werden die Bürger*innen auch "im Vorbeifahren" über das aktuelle Stadtgeschehen und Veranstaltungen in Wolfsburg informiert.

In Kooperation mit dem Loud&Proud lädt die Jugendförderung der Stadt Wolfsburg am Sonntag, 20. Juni, von 14 bis 17 Uhr zur mittlerweile 5. Kleidertauschparty ein.

Jugendliche und  junge Erwachsene können im Jugendzentrum Haltestelle vorbei kommen und sich glücklich tauschen - kostenlos und nachhaltig. Alte Kleidungsstücke, die nicht mehr getragen werden, können einfach mitgebracht und gegen neue Lieblingsstücke getauscht werden. Unser Prinzip: Tausche die Anzahl der Kleidungsstücke die du mitgebracht hast. Hast du nichts dabei, darfst du max. 3 Teile mitnehmen.

Gerne können die Kleidungsstücke auch schon im Vorfeld im Jugendzentrum Haltestelle abgegeben werden. Wichtig ist, dass die Kleidung sauber, heile und tragbar ist. Bitte lasse Unterwäsche, Kinderkleidung und Winterklamotten zu Hause.

Auch bei der Kleidertauschparty gelten die vorgeschriebenen Hygienevorschriften. Es wird auf den Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet und alles wird regelmäßig desinfiziert. Zudem wird in regelmäßigen Abständen durchgelüftet. Damit die maximale Anzahl von acht Besucher*innen in den Räumlichkeiten der Haltestelle nicht überschritten wird, findet die Kleidertauschparty sowohl innen als auch im Außenbereich statt.

Weitere Infos gibt es bei Melanie Berger telefonisch unter 05361 28-5037 oder per E-Mail an melanie.berger@stadt.wolfsburg.de.

Wolfsburg bekommt flächendeckend schnelles Internet. Dafür sorgen WOBCOM, Deutsche Glasfaser und ein Förderprogramm des Bundes. Nachdem die WOBCOM bereits 70 Prozent der Wolfsburger Haushalte mit Glasfasertechnik angeschlossen hat, werden nun die verbleibenden 30 Prozent von verschiedenen Anbietenden angegangen. Bis zum Jahr 2023 soll der Ausbau auch in den Stadt- und Ortsteilen begonnen haben, für die es bislang noch keine Lösung gab.

In folgenden Stadt- und Ortsteilen startet seitens der WOBCOM demnächst die Vorvermarktungsphase für den Glasfaserausbau: Reislingen Süd/West und Windberg, Neuhaus, Sandkamp und Klieversberg. Steimker Berg und der Hageberg sind bereits in der Vermarktungsphase. In allen genannten Stadt- und Ortsteilen haben die Anwohner*innen den Vorteil, einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis ins Haus gelegt zu bekommen, wenn sie sich für ein WOBCOM Produkt entscheiden. Allerdings können in Neuhaus und Sandkamp einige Straßen durch das Förderprogramm des Bundes erschlossen werden. Hier wird die Stadt Wolfsburg Fördermittel beantragen und den Ausbau übernehmen.

Die Fördergebiete werden konkret im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens festgelegt. Unmittelbar danach werden die Fördermittelanträge gestellt, sodass im noch Herbst 2021 die Ausschreibung erfolgen kann. Nach aktueller Datenlage werden voraussichtlich die Ortsteile Brackstedt, Velstove, Wendschott, Barnstorf, Hehlingen sowie weitere Teilgebiete förderfähig sein.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser plant folgende Gebiete privatwirtschaftlich auszubauen: Hattorf-Heiligendorf, Ehmen-Mörse, Sülfeld, Warmenau, Vorsfelde-Bürgerkämpe, Vorsfelde-Süd sowie Teile von Reislingen, die nicht durch die WOBCOM ausgebaut werden.

Um die Netze wirtschaftlich zu betreiben, muss bei den nicht-förderfähigen Gebieten bei beiden Unternehmen eine Anschlussquote von 40 Prozent erreicht werden. In Kürze starten die Vermarktungsaktionen in den Ortsteilen sowie Onlineveranstaltungen, um alle Bürger*innen umfassend über die Projekte zu informieren.

Stadtwerke und WOBCOM haben über 65 Millionen Euro in Eigenfinanzierung in die digitale Infrastruktur investiert. Mit der Patronatserklärung ermöglicht die Stadt Wolfsburg den Stadtwerken nun weiteres Kapital für den Ausbau aufzunehmen, wenn keine Fördermittel vom Bund bereitstehen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs: "Da immer neue, immer komplexere digitale Angebote entstehen, die enorme Datenmengen produzieren, ist die Schaffung einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur die Grundvoraussetzung. Dass wir als digitale Modellstadt bis 2023 allen Wolfsburger*innen ein Glasfaserangebot machen können und somit stadtweit gleiche Rahmenbedingungen schaffen, finde ich ausgezeichnet."

Erster Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur Dennis Weilmann: "Auf dem Weg hin zu einer Smart City ist eine flächendeckende digitale Infrastruktur die wichtigste Voraussetzung. Vor dem Hintergrund freue ich mich, dass jetzt alle Stadt- und Ortsteile schnell mit Glasfaser versorgt werden."

Stadtwerke-Vorstand und WOBCOM-Geschäftsführer Dr. Frank Kästner: "Wir freuen uns, jetzt schnell den weiteren Glasfaserausbau umsetzen zu können. Der Ausbau macht die Ortsteile Wolfsburgs noch attraktiver zum Leben und Arbeiten und wir ebnen gemeinsam mit der Stadt den Weg für eine Smart City."

Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Georg Bachmann: "Mit den Stadtwerken und der WOBCOM haben wir zahlreiche weitere Ausbaugebiete in die Hand unseres städtischen Partners gelegt und können hier von der jahrzehntelangen Erfahrung im Wolfsburger Glasfaserausbau profitieren. Gerade in Zeiten von Home Office und Home Schooling ist die stabile Glasfaser-Infrastruktur mit höchsten Bandbreiten für Vielnutzer gar nicht mehr wegzudenken."

Bereichsleiter für kommunale Kooperationen Stephan Klaus, Deutsche Glasfaser: "Gemeinsam mit allen Akteuren, wollen wir Wolfsburg flächendeckend mit Glasfaser für die digitale Zukunft rüsten. Jetzt sind auch die Bürgerinnen und Bürger gefragt, mit einem Vertragsabschluss für einen Glasfaseranschluss, den Netzausbau zu ermöglichen."

Zusätzliche 140 Stellplätze auf der Nord- und Südseite

Die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder auf der Nord- und Südseite des Bahnhofs Fallersleben werden vergrößert. Dazu werden auch Überdachungen und ein weiterer Fahrradkäfig gehören. Mithilfe des Förderprogramms "Bike & Ride-Offensive" des Bundesumweltministeriums und der Deutschen Bahn sollen vorwiegend Doppelstockparker aufgestellt werden. Diese ermöglichen eine platzeffiziente Erweiterung der vorhandenen Anlagen.

Insgesamt sollen gemäß eingereichtem Förderantrag 34 Abstellplätze auf der Nordseite und 106 Abstellplätze auf der Südseite zusätzlich hinzukommen. Sämtliche Fahrradparkplätze werden unmittelbar um die Treppenaufgänge positioniert, um den Komfort einer sicheren Abstellmöglichkeit mit dem kürzesten Weg zum Bahnsteig zu kombinieren. Bisher gab es beidseitig rund 100 Parkmöglichkeiten für Drahtesel.

Auf der Nordseite sind offen zugängliche, aber überdachte Doppelstockparker vorgesehen. Auf der Südseite wird neben den offen zugänglichen Anlagen auch eine Fahrradsammelgarage mit 24 Stellplätzen entstehen. Sie soll das sichere Abstellen von Fahrrädern auch auf dieser Seite der Bahnanlage ermöglichen. Bisher gibt es einen solchen Fahrradkäfig nur auf der Nordseite.

Die Gesamtkosten liegen bei knapp 100.000 Euro. Im Rahmen des Förderprogramms und der Möglichkeit zur anteiligen Kofinanzierung durch den Regionalverband Großraum Braunschweig liegt der Eigenanteil der Stadt Wolfsburg bei etwa 7.000 Euro. Mit diesem Vorhaben soll das Fahrradparken am Bahnhof Fallersleben auch mittel- bis langfristig attraktiv und in ausreichendem Maße ausgeweitet werden.

Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides soll das Projekt in der zweiten Jahreshälfte 2021 realisiert werden.

Seit dem 12.04.2021 können Urkunden aus dem Wolfsburger Standesamt online beantragt werden.

Das Beantragungsformular ist über den Online-Service der Stadt Wolfsburg abrufbar unter wolfsburg.de/urkundenanforderung

Die Beantragung erfolgt direkt beim Wolfsburger Standesamt, ohne Vermittlungsgebühren von Drittanbietern. Die anfallenden Gebühren für die Urkunden sind direkt im Beantragungsprozess über ein E-Payment Verfahren zu entrichten. Damit kann die Bearbeitungsdauer weiter verringert werden. Für Urkunden ohne besonderen Archivaufwand ist ein Versand innerhalb von drei Werktagen nach Beantragung das Ziel.

Beantragt werden können Urkunden aus dem Geburtenregister, die nicht älter als 110 Jahre sind. Für das Eheregister beträgt die Frist 80 Jahre und für das Sterberegister 30 Jahre. Die Personenstandsregister werden am Ort des Ereignisses (Geburt, Eheschließung, Begründung einer Lebenspartnerschaft, Sterbefall) geführt. Die Urkunden darüber erhalten Sie nur bei dem Standesamt, das den Personenstandsfall auch beurkundet hat. Das Wolfsburger Standesamt führt auch die Personenstandsregister der Samtgemeinde Velpke.

Schau nicht weg! Sag was! Weghören hilft nicht!

Gemeinsam gegen häusliche Gewalt – Zivilcourage beweisen!

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In akuten Notfällen kontaktieren Sie bitte die Polizei unter 110!


Don't look away! Raise your voice! Listening away doesn't help!

Together against domestic violence - show moral courage!

Further information can be found at www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In acute emergencies, please contact the police at 110!


لا تغض الطرف! قل ماذا حدث! تعمد عدم الاستماع لا يفيد!

معًا ضد العنف المنزلي - أظهروا الشجاعة الأدبية!

لمزيدٍ من المعلومات، راجع الموقع الإلكتروني www.wolfsburg.de/gleichstellung

في حالات الطوارئ الشديدة، يرجى الاتصال بالشرطة على رقم 110!


Regelungen in Wäldern und Gehölzen beginnen ab Dezember

Ordnungsamt informiert Hundehalter: Nach der Verordnung über die öffentliche Sicherheit der Stadt Wolfsburg muss jeder Hund in der Zeit vom 1. Dezember bis zum 31. März des folgenden Jahres (Schutz der Einstände des Wildes und sonstigen frei lebenden Tiere vor Beunruhigungen) in den Wäldern und Gehölzen (Baumgruppen und Hecken) sowie zusätzlich in einem jeweils 50 m breiten Schutzstreifen um die Waldgebiete, Gehölze und beiderseits von Hecken und Gewässern in den Gemarkungen in Wolfsburg an der Leine geführt werden, damit er nicht streunt oder wildert. Ausnahmen hiervon gelten nur für Hunde, die zur regelmäßigen Jagdausübung oder von der Polizei als Diensthunde eingesetzt werden.

Die Pflicht zum Anleinen der Hunde setzt sich nach dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung vom 1. April bis zum 15. Juli in der freien Landschaft fort. Zur freien Landschaft zählen Wälder und die übrigen Flächen der freien Landschaft, auch wenn diese innerhalb von bebauten Ortsteilen liegen, ebenso die dazugehörigen Wege und Gewässer wie zum Beispiel die Bereiche um den Schillerteich, Detmeroder Teich (bis auf den dort eigens für Hunde eingerichteten Hundefreilauf), Neuen Teich, Krummen Teich und Kleinen Schillerteich.

Ganzjährig gilt die Leinenpflicht für Hunde im Wendschotter Drömling, Barnbruch und Ilkerbruch. Ebenso gilt die Leinenpflicht im Allerpark Wolfsburg (bis auf den eigens für Hunde eingerichteten Hundefreilauf am östlichen Ufer des Allersees). In der Porschestraße, dem Sarah-Frenkel-Platz und auf dem Willi-Brandt-Platz sind Hunde generell an der Leine zu führen. Die Anleinpflicht gilt außerdem bei Umzügen, Veranstaltungen, Festen und nach Eintritt der Dunkelheit.

Weitergehende andere Vorschriften, z. B. Naturschutzgesetze, bleiben von den genannten Regelungen unberührt. Zuwiderhandlungen gegen die Leinenpflicht stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden können.

Aktuelles zum Coronavirus

Verlässliche Informationen der Stadt Wolfsburg erhalten Sie auf wolfsburg.de/corona.