Gläser-Set mit Eiscafé-Motiven

Vier Gläser mit Motiven1950er Jahre │ Inventar-Nr. 005047 SMW

 

Vier kleine, feine Gläser zeigen Szenen aus einem typischen italienischen Eiscafé. Die aufgedruckten Zeichnungen sind liebenswert kitschig und stecken doch auch voller Klischees.

 

Man sieht entspannte Gäste – die Frauen blond, die Männer dunkelhaarig – unter farbenfrohen Markisen und Sonnenschirmen. Unverkennbar ist das zierliche Eisdielen-Mobiliar, darauf bunte Eisbecher und die klassische Korbweinflasche für den Chianti. Mit dabei sind der ebenso geschickte wie elegante Kellner und ein verliebt sich zuprostendes Paar: „Cin cin!“

 

Keine Frage – in diesen Gläsern wurde schnödes Wasser zu aqua minerale und einfache Brause zu fruchtiger limonade. So sollte vielleicht die Erinnerung an einen frühen Italien-Urlaub aufgefrischt oder zumindest doch etwas Eiscafé-Atmosphäre nach Hause geholt werden, am besten auf den Balkon oder die Terrasse.

 

Der Illustrator wie auch der Hersteller der Gläser sind unbekannt. Doch die Motive verweisen auf den Boom italienischer Eisdielen in den 1950er Jahren. Das bundesdeutsche Wirtschaftswunder hatte erste Urlaubsreisen in den Süden möglich gemacht: Nach Österreich war Italien das beliebteste Reiseziel. Zurück im Norden ließ sich mit kleinen Auszeiten im Eiscafé die Italiensehnsucht stillen: Man genoss gelato oder cappuccino – und den Akzent der Bedienungen.

 

Außerdem wurden die modern eingerichteten Eisdielen, wie auch die Milchbars, zu Schauplätzen einer sich entwickelnden Jugendkultur. Anders als Kneipen waren Eisdielen für Jugendliche zugänglich – und waren dabei doch nicht so bieder wie traditionelle Konditorei-Cafés. In Wolfsburg etablierte Silvio Olivier mit seiner Familie 1953 in der Kaufhofpassage das erste Eiscafé – neun Jahre, bevor die ersten in Italien angeworbenen „Gastarbeiter“ zur Arbeit im Volkswagenwerk in die Stadt kamen.

 

Hochwertiges, handwerklich hergestelltes Speiseeis ist heute beliebt wie eh und je. Doch vom Zauber der Eiscafés, wie ihn die Zeichnungen auf den Gläsern vermitteln, ist Manches verloren gegangen: Eiscafés sind nur mehr eine von unzähligen Facetten eines globalisierten Gastronomie-Angebots.