Smart City Wolfsburg

Wolfsburg wird Smart-City-Modellstadt

Mit innovativen Ideen hat sich die Stadt Wolfsburg für das Förderprogramm „Modellprojekte Smart Cities: Stadtentwicklung und Digitalisierung“ der Bundesregierung beworben und überzeugt und erhält durch das Förderprogramm zusätzliche finanzielle Mittel für die Weiterentwicklung zur Smart City Wolfsburg. Ziel ist es, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung zu gestalten. Dabei stehen Projekte im Mittelpunkt, die durch den Einsatz digitaler Technologien insbesondere Mehrwerte für die Bürger*innen schaffen.

Die Grundlage für die städtische Digitalisierung hat die Stadt Wolfsburg bereits 2016 mit der Initiative #WolfsburgDigital gelegt und geht mit dem Förderprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ nun den nächsten großen Schritt auf dem Weg zur digitalen Stadt. 

Als Modellprojekt trägt Wolfsburg dabei eine große Verantwortung, denn als geförderte Kommune stellt Wolfsburg ein Lernbeispiel für bundesweit viele weitere Städte dar, die sich am Wolfsburger Smart-City-Ansatz orientieren werden.

Für die Projektleitung ist das Referat Digitalisierung und Wirtschaft verantwortlich. Die Strategieentwicklung liegt im Zuständigkeitsbereich des Referats Strategische Planung und Stadtentwicklung. Beide Referate arbeiten Hand in Hand daran den Grundstein für die zukünftige Smart City Wolfsburg zu legen.

Mit dem Förderprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ soll die Handlungsfähigkeit der Städte, Kreise und Gemeinden insgesamt gestärkt werden. In den Modellprojekten Smart Cities sollen beispielhaft für deutsche Kommunen strategische und integrierte Smart-City-Ansätze entwickelt und erprobt werden, um vielfältige Lernbeispiele für die gesamte Bandbreite der kommunalen Landschaft zu schaffen. Die einzelnen Förderprojekte sollen also einen Mehrwert für alle Kommunen in Deutschland generieren. Entwickelte Lösungen sollen skalierbar und replizierbar sein und mithin durch Wissenstransfer zu hoher Verwertbarkeit der Ergebnisse führen.

Die Stadt Wolfsburg hat sich bewusst für eine Strategie- und Umsetzungsphase entschieden. Somit teilt sich das Förderprogramm in zwei Phasen. Die Phase A dient maßgeblich der Strategieerarbeitung inkl. der Umsetzung erster Starterprojekte und endet am 31.12.2021. Die Phase B dient der Umsetzung der Strategie und beginnt zum 01.01.2022 und endet am 31.12.2026. Projektträger ist das Bundesministerium für Bau und Heimat (BMI). Fördermittelgeber ist die KfW.

Das Förderprogramm wird in Federführung des Referats Digitalisierung und Wirtschaft umgesetzt (Projekt- und Fördermittelmanagement, sowie die Gesamtsteuerung). Das Referat Strategische Planung, Stadtentwicklung und Statistik hat federführend die Smart City Strategie erarbeitet. Sämtliche Geschäftsbereiche und Töchterunternehmen des Konzerns Stadt sind an der Umsetzung von Projekten und bei der Erarbeitung der Strategie beteiligt.

Die Erarbeitung der Strategie erfolgte in einem offenen und partizipativen Prozess unter Einbindung der relevanten Stakeholder im Konzern Stadt, der Politik und Öffentlichkeit. Um frühzeitig Synergieeffekte zu generieren, wurden die Interessen und Anregungen der verschiedenen Akteursgruppen innerhalb der Verwaltung und der städtischen Beteiligungsunternehmen von Beginn an in alle Phasen der Strategieerarbeitung integriert. Dazu fanden verschiedene Workshops und Arbeitstreffen statt. Darüber hinaus erfolgten jeweils Workshops mit den Verwaltungsvorständen sowie mit der Politik. Mit dem Anspruch, möglichst viele Ideen für die Gestaltung der Smart City Wolfsburg aus der Stadtgesellschaft aufzunehmen, erfolgte eine dreiwöchige Online-Beteiligung auf einer eigens eingerichteten Online-Plattform. Interessierte Bürger*innen waren eingeladen, Ideen in allen Lebensbereichen einzureichen, die durch den Einsatz digitaler Technologien einen spürbaren Mehrwert für die Menschen in Wolfsburg schaffen. Die Ergebnisse sind in die Strategie eingeflossen.

Bei der Smart City Strategie handelt es sich um eine integrierte Gesamtstrategie, die alle Themenfelder der Stadtentwicklung und Digitalisierung im Sinne der Smart City Charta behandelt. Sie umfasst zum einen den strategischen Rahmen der Smart City Wolfsburg, der sich aus Leitlinien und zehn Handlungsfeldern mit strategischen Zielen zusammensetzt. Zum anderen zeigt das Umsetzungskonzept Projekte auf, um diesen strategischen Rahmen realisieren zu können. Zudem wurden Bausteine zur erfolgreichen Umsetzung hinsichtlich Arbeitsstrukturen und Monitoringkonzept erarbeitet.

In einem partizipativen Dialogprozess wurden priorisierte Projekte identifiziert, bei denen es sich um die zentralen Projekte der Smart City Wolfsburg handelt, deren Umsetzung prioritär zu verfolgen ist. Eine erste Bewertung hinsichtlich des Potenzials für die Umsetzung über das BMI-Förderprogramm wurde vorgenommen, die es weiter zu prüfen gilt. Darüber hinaus umfasst der Ideenpool weitere Ideen für die Zukunft der Smart City Wolfsburg, die hinsichtlich einer Umsetzung noch zu konkretisieren und prüfen sind.