Integrationsreferat

Migration - Integration - Beratung - Bildung

Judith Wurm, Leiterin des IntegrationsreferatesFoto: Judith Wurm, Leiterin des Integrationsreferates

Wir im Integrationsreferat...

  • bieten den Wolfsburger Mitbürgerinnen und Mitbürgern unterschiedlicher Herkunftsländer im Rahmen einer interkulturellen Beratung individuelle Unterstützung zu den verschiedensten Bedarfslagen
  • unterstützen und fördern internationale Kulturvereine 
  • fördern Maßnahmen, die den Zielen des Integrationskonzeptes „Vielfalt leben“ entsprechen
  • entwickeln Projekte für Zufluchtsuchende und Neuzuwanderer 
  • betreuen die Gemeinschaftsaufgabe „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“
  • leisten Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit vor Ort
  • veröffentlichen Berichte zum Integrationskonzept „Vielfalt leben“

Ein grüner Button zum Anklicken; Foto: JiSign/Fotolia.com

Aktuell:

Der erste Integrationsbericht der Stadt Wolfsburg versteht sich als erste Bestandsaufnahme der Umsetzung einer Auswahl von Maßnahmen innerhalb der Stadt.

Titelblatt Integrationskonzept


Hinweis: Die folgenden Dokumente stehen Ihnen hier im *PDF-Format zur Verfügung und öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster
Titelseite der Broschüre des Integrationsreferates in Arabisch
Titelseite der Broschüre des Integrationsreferates in Farsi
Titelseite der Broschüre des Integrationsreferates in Italienisch  Titelseite der Broschüre des Integrationsreferates in Kurdisch 
 Arabisch Farsi Italienisch Kurdisch


Titelseite Wohnen ohne Sorgen (Buntes Mosaikhaus) 

 Titelseite Wohnen ohne Sorgen (buntes Mosaikhaus)

Titelseite Wohnen ohne Sorgen (buntes Mosaikhaus) 
 Deutsch  Englisch  Französisch
 Titelseite Wohnen ohne Sorgen (buntes Mosaikhaus)
 Titelseite Wohnen ohne Sorgen (buntes Mosaikhaus)  Titelseite Wohnen ohne Sorgen (buntes Mosaikhaus)
 Arabisch  Farsi  Kurdisch

Die Stadt Wolfsburg fördert Maßnahmen und Projekte, die die Ziele des Integrationskonzeptes „Vielfalt leben“ verfolgen. Die Richtlinie gibt einen Überblick über die Rahmenbedingungen der Förderung. 

Erkennen Sie die Richtlinie an, können Sie mithilfe des Antrags schnell und unkompliziert Gelder beim Integrationsreferat für Ihre Maßnahme/Ihr Projekt abrufen.


Willkommensbroschüre

Das Integrationsreferat hat in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren eine Willkommensbroschüre erstellt. Die Broschüre ist in Italienisch, Spanisch und Englisch beim Integrationsreferat oder folgend als Download erhältlich:

Hinweis: Die folgenden Dokumente stehen Ihnen hier im *PDF-Format zur Verfügung und öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster)


Integrationsreferat und Jugendförderung sammelten Videobotschaften zur Interkulturellen Woche


Hinweis: Alternativ können Sie sich das Video auch direkt bei YouTube anschauen.
Der Link zum Video (öffnet sich in einem neuen Fenster)
.

 


Pressemitteilung vom 28.09.2020

Respekt, gute Nachbarschaft, Hilfsbereitschaft: Gemeinsames Leben in Wolfsburg hat viele Bedeutungen

Video-Aktion zur Interkulturellen Woche 2020

Zur Interkulturellen Woche 2020 unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ präsentieren das Integrationsreferat und die Jugendförderung der Stadt Wolfsburg eine gemeinsame Aktion: Über 60 Wolfsburger*innen haben kurze Video-Statements in unterschiedlichen Sprachen abgegeben, in denen sie den Satz „Gemeinsam in Wolfsburg leben heißt für mich…“ mit eigenen Worten vervollständigt haben. Das Video mit allen Statements wird vom 28. September bis einschließlich 02. Oktober auf einer großen LED-Wand in der Innenstadt zu sehen sein und über die sozialen Kanäle der Stadt geteilt werden. Montag und Dienstag steht die LED-Wand vor dem Rathaus A in der Innenstadt, Mittwoch bis Freitag vor der Markthalle – Raum für digitale Ideen am ZOB.

Seit Anfang September hatten Wolfsburger*innen die Möglichkeit, selbst aufgenommene Video-Statements einzusenden. Zudem waren Mitarbeitende des Integrationsreferats und der Kommunikation der Stadt mit der Videokamera unterwegs auf Stimmenfang. Den Videoschnitt übernahmen Mitarbeitende der Jugendförderung.

Stadträtin Iris Bothe: „Wolfsburg ist und bleibt eine Stadt, die von einer vielschichtigen Ein- und Zuwanderungsgeschichte profitiert. Die Wolfsburger Stadtgesellschaft ist geprägt von einer Offenheit anderen Kulturen gegenüber und sollte diese Offenheit auch zukünftig beibehalten. Jede*r Einzelne ist aufgerufen, entschieden für diese Gemeinschaft einzutreten und ein klares Statement gegen nationalistische Tendenzen und für ein interkulturelles Miteinander zu setzen.“



Pressemitteilung vom 31.08.2020

"Zusammen leben, zusammen wachsen"

Integrationsreferat und Jugendförderung sammeln Videobotschaften zur Interkulturellen Woche

Wolfsburg hat viele Gesichter! Um diese Botschaft in der bundesweiten Interkulturellen Woche vom 27. September bis 2. Oktober 2020 zu vermitteln, sammelt das Integrationsreferat Statements zur Vielfalt in unserer Stadt. Gemeinsam mit der Jugendförderung fordern sie Wolfsburger*innen jeglicher Herkunft dazu auf, kurze Video-Botschaften einzuschicken. Darin soll der Satz "Gemeinsam leben in Wolfsburg heißt für mich…" vervollständigt werden – auf Deutsch oder gerne auch anderen Sprachen.

Das fertige Video mit allen eingeschickten Statements wird in der Interkulturellen Woche auf einer LED-Leinwand durch Wolfsburg touren und auf den Social-Media-Kanälen der Stadt veröffentlicht werden.

"Fast 40 Prozent der Wolfsburger Bürger*innen haben eine Zuwanderungsgeschichte", erklärt Judith Wurm, Leiterin des Integrationsreferats. "Wir möchten daher die bundesweite Interkulturelle Woche als Anlass dafür nutzen, "Ja" zu sagen zu unserer Vielfaltsgesellschaft und sie sowohl in der Stadt als auch online sichtbar machen."

Daher sind alle Wolfsburger Bürger*innen dazu aufgerufen, bis zum 18. September 2020 ein maximal fünf Sekunden langes Handy-Video im Querformat einzuschicken an wolfsburg@vielfaltraumgeben.de. Darin soll der Satz "Gemeinsam leben in Wolfsburg heißt für mich…" vervollständigt werden. Ein Beispielvideo und weitere Informationen befinden sich unter www.vielfaltraumgeben.de 

Wir bieten Ihnen:
  • Unterstützung im Umgang mit städtischen Dienststellen und anderen Institutionen, Verbänden und Bildungseinrichtungen
  • Begleitung zu Behörden und Einrichtungen
  • Beratung in den verschiedensten Lebenslagen, darunter auch bei familiären Anliegen
  • Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen
  • Mithilfe bei der Erstellung von Schriftstücken


Lesen Sie hier nähere Informationen über die Interkulturelle Beratung (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)



Beratung auf Arabisch und Französisch

Radhia Briki kann Sie auf Arabisch, Französisch und Deutsch beraten.

Damit Sie nicht lange warten müssen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter Tel.: 05361 28-2974.

Das Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 223.

E-Mail: radhia.briki@stadt.wolfsburg.de


Beratung auf Italienisch, Spanisch und Englisch

Nora Ghiani kann Sie auf Italienisch, Spanisch, Englisch und Deutsch beraten.

Damit Sie nicht lange warten müssen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter Tel.: 05361 28-2673.

Das Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 221.

E-Mail: nora.ghiani@stadt.wolfsburg.de


Beratung auf Kurdisch, Arabisch und Russisch

Suliman Ali kann Sie auf Kurdisch, Arabisch, Russisch und Deutsch beraten.

Damit Sie nicht lange warten müssen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter Tel.: 05361 28-2992.

Das Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 222.

E-Mail: suliman.ali@stadt.wolfsburg.de


Beratung auf Farsi und Dari

Saghar Paimard kann Sie auf Dari und Farsi und Deutsch beraten.

Damit Sie nicht lange warten müssen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter Tel.: 05361 28-2765.

Das Büro befindet sich im Rathaus B, Zimmer 226.

E-Mail: saghar.paimard@stadt.wolfsburg.de


Ausrufezeichen; Foto: M. Schuppich/Fotolia.com

Bitte berücksichtigen Sie: Ohne vorherige Terminabsprache kann eine Beratung am selben Tag nicht gewährleistet werden.




Titelblatt Integrationskonzept mit der Aufschrift in verschiedenen Sprachen: Zuhause in Wolfsburg
Das Wolfsburger Integrationskonzept – „Vielfalt leben“

ist gemeinsam mit vielen engagierten Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern in einem stadtweiten Beteiligungsprozess im Zeitraum von März 2010 bis April 2011 entstanden.


Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme zu den bereits bestehenden Wolfsburger Integrationsmaßnahmen erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterführende Ziele und Maßnahmen.

Diese finden sich in den fünf Handlungsfeldern wieder
  • Wirtschaft und berufliche Bildung
  • Vorschulische und schulische Bildung
  • Kultur, Freizeit und Sport
  • Gesundheit und Pflege
  • Wohnen und Nachbarschaft

Im Integrationskonzept finden Sie auf 60 Seiten wertvolle Informationen rund um das Thema Zuwanderung und Integration sowie Ziele und Maßnahme-Ideen für eine weiterführende Integrationsarbeit, aber auch Interessantes über Themenfelder wie interkulturelle Kompetenz und die Bedeutung von Partizipation. Es ist erklärtes Bestreben der Stadtverwaltung Wolfsburg und der Politik, die erarbeiteten Ziele zu verfolgen und umzusetzen.

Weiterführende Informationen

Titelblatt des Handlungskonzeptes Interkulturelle StadtverwaltungDas Handlungskonzept „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“ soll dazu verhelfen, die Angebote und Leistungen an eine soziale Umwelt anzupassen, die sich durch Zuwanderung verändert. Die Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg wird von den Geschäftsbereichen und Referaten als Gemeinschaftsaufgabe wahrgenommen.

Die „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“ versteht sich als Organisations- und Personalentwicklungsprozess. Interkulturelle Trainings zum Erwerb bzw. zur Erweiterung von interkulturellen Handlungskompetenzen sowie Workshops zur Maßnahmenerarbeitung werden allen Mitarbeitenden angeboten. Dabei verfolgt die Stadtverwaltung das Ziel, die Anstellung von Beschäftigten mit Zuwanderungsgeschichte zu erhöhen.


Ansprechpartnerinnen:

Frau Calabrese
Rathaus B, Zimmer 225

Tel.: 05361 28-2740
E-Mail an Frau Calabrese 

Frau Fiebich
Rathaus B, Zimmer 225
Tel.: 05361 28-2933
E-Mail an Frau Fiebich

Weiterführende Informationen:

Handlungskonzept Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

Gefördert werden interkulturelle Projekte, Maßnahmen und Aktionen, die Integration fördern und eines der Ziele des Integrationskonzeptes „Vielfalt leben“ verfolgen.

Den Antrag auf „Förderung zur Umsetzung einer Integrationsmaßnahme“ erhalten Sie im Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg oder als Online-Formular (siehe unten).

Wichtig: Der Antrag ist vor Beginn einer Maßnahme zu stellen!

Ansprechpartnerin:

Anke Jahns

Tag der Kulturen © Thomas Kubiczek

Das IntegrationsReferat der Stadt Wolfsburg fördert Veranstaltungen von Gruppen und Vereinen mit Zuwanderungsgeschichte.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die durchgeführte Veranstaltung der Verständigung zwischen Deutschen und Zugewanderten, der Bildung oder der Pflege der Herkunftskulturen dient.

In diesen Fällen können die Gruppen und Vereine einen Zuschuss beantragen.


Ansprechpartnerin:

Elke Sternberg
Rathaus B, Zimmer 267
Tel.: 05361 28-2369
E-Mail: elke.sternberg@stadt.wolfsburg.de

Weiterführende Informationen:


  • (Inter-)nationale Kulturvereine in Wolfsburg
    Zurzeit haben wir 60 inter-/nationale Kulturvereine und neun internationale Sportvereine in Wolfsburg. Spezifische Auskünfte über die Vereine erhalten Sie bei uns im Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg.

Humanitäre Aufnahmeprogramme – Resettlement

Im Rahmen des Resettlement-Programms wird seit 2012 jährlich ein Kontingent besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge dauerhaft in Deutschland aufgenommen. Seit 2015 wurden jährlich mindestens 500 Aufnahmeplätze für Zufluchtsuchende zur Verfügung gestellt, die ein Registrierungs- und Anerkennungsverfahren beim Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) durchlaufen und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Aufenthaltserlaubnis nach §23 AufenthG erhalten haben. Die Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen berechtigt von Anfang an zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit. Resettlement-Flüchtlinge haben Anspruch auf Sozialleistungen nach SGB II beziehungsweise SGB XII, eine angemessene Unterkunft sowie auf Teilnahme an Integrationskursen.

Ansprechpartner*in:

Saghar Paimard
Rathaus B, Zimmer 224
Telefon: 05361 28-2765
E-Mail: saghar.paimard@stadt.wolfsburg.de

Bilell Hamoussi
Rathaus B, Zimmer 224
Telefon: 05361 28-5011
E-Mail: bilell.hamoussi@stadt.wolfsburg.de

„Mano nella Mano“

Ziel des Projektes ist es, neu aus Italien ankommenden Familien intensive Unterstützung und Begleitung bei den ersten Schritten der Eingliederung in Wolfsburg behilflich zu sein, wenn eine sprachliche Begleitung bei Behördengängen, Anmeldungen usw. notwendig ist, die aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht immer von den offiziellen Beratungsstellen geleistet werden kann.
  

Ansprechpartnerin:

Nora Ghiani Rathaus B, Zimmer 221
Telefon: 05361 28-2673
E-Mail: nora.ghiani@stadt.wolfsburg.de 

Ein buntes Balkendiagramm (Foto: Tony Hegewald/pixelio.de) © Tony Hegewald/pixelio.de

Zur Weiterentwicklung des Wolfsburger Integrationskonzeptes „Vielfalt leben“ ist ein Integrationsmonitoring eingerichtet worden. Das Integrationsreferat hat die Aufgabe, Daten zu integrationspolitischen Themen im Rahmen eines fortlaufenden Monitorings zu verdichten und einen Integrationsbericht für die Stadt Wolfsburg zu veröffentlichen. Dieser Bericht soll Umsetzungsprozesse von Integrationsvorhaben aufzeigen sowie gegebenenfalls Handlungsempfehlungen formulieren.


Ansprechpartnerin: 

Maria Hooge
Rathaus B, Zimmer 224
Tel.: 05361 28-2176
E-Mail: maria.hooge@stadt.wolfsburg.de

Durch die Netzwerkarbeit mit verschiedensten Wolfsburger Einrichtungen und Vereinen soll die integrative und verbindende Komponente des Sports in die Wolfsburger Freizeitlandschaft getragen werden.


Das Bündnis „Wolfsburger Sport integriert“ greift Ideen aus dem Wolfsburger Integrationskonzept – „Vielfalt leben“ auf und setzt diese stadtweit um. In Kooperation mit verschiedenen Vereinen und Verbänden wird beispielsweise alljährlich der „Interkulturelle Frauensporttag“ durchgeführt.

Ansprechpartnerin:

Petra Wagner
Rathaus B, Zimmer 226
Tel.: 05361 28-2765
E-Mail: petra.wagner@stadt.wolfsburg.de

Jedes Jahr am 20. Juni wird der Weltflüchtlingstag begangen, ein von den Vereinten Nationen eingerichteter Gedenktag. Aus diesem Anlass organisiert das Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg gemeinsam mit der IG-Metall Wolfsburg, der Wolfsburger Flüchtlingshilfe e. V. und vielen anderen lokalen Akteuren aus dem Bereich der Flüchtlingshilfe eine zentrale Veranstaltung in der Wolfsburger Innenstadt.

Die Vorbereitungen für diesen Aktionstag beginnen bereits im Januar eines Jahres. Interessenten können sich gern bei den unten genannten Ansprechpartnern melden.

Zudem unterstützt das Integrationsreferat zahlreiche öffentliche Veranstaltungen, die den Integrationsgedanken fördern, so zum Beispiel seit vielen Jahren als Kooperationspartner die Internationale Weihnachtsfeier im Wolfsburger Theater.

Ansprechpartner/in:

Elke Sternberg
Rathaus B, Zimmer 267
Tel.: 05361 28-2369
E-Mail: elke.sternberg@stadt.wolfsburg.de

Dirk Grabow
Rathaus B, Zimmer 267
Tel.: 05361 28-1078
E-Mail: dirk.grabow@stadt.wolfsburg.de


Gesundheitswegweiser

für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in der Stadt Wolfsburg

Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Italienisch, Kurdsich, Polnisch, Russisch
Direktlink Bürgerservice
Direktlink Stadtverwaltung
Direktlink Onlineservice