Neuigkeiten

Wissenswertes aus den städtischen Gesellschaften

Pressemitteilung vom 18.05.2021

Müllabfuhr Pfingsten verschoben

Bedingt durch den arbeitsfreien Tag am Pfingstmontag, 24. Mai verschiebt sich die Leerung der grauen, grünen und blauen Abfallbehälter wie folgt:

  • Der Regelabfuhrtag vom Montag, 24. Mai ist verlegt auf Dienstag, 25. Mai.
  • Der Regelabfuhrtag vom Dienstag, 25. Mai ist verlegt auf Mittwoch, 26. Mai.
  • Der Regelabfuhrtag vom Mittwoch, 26. Mai ist verlegt auf Donnerstag, den 27. Mai.
  • Der Regelabfuhrtag vom Donnerstag, 27. Mai ist verlegt auf Freitag, 28. Mai.
  • Der Regelabfuhrtag vom Freitag, 28. Mai ist nicht verschoben.

Die WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) bittet darum, den oder die Abfallbehälter bis spätestens 6 Uhr am Leerungstag bereitzustellen.

Alle Abholtermine mit feiertagsbedingten Verschiebungen sind auch im Entsorgungsplaner sowie im Internetangebot der WAS veröffentlicht.


Pressemitteilung von Freitag, 30. April 2021 Stadt Wolfsburg

WAS AöR informiert zur Entsorgung von Schnelltestungen und Abfällen aus Quarantänehaushalten

Wie sind Abfälle aus Quarantänehaushalten und nach Schnelltestungen zu entsorgen? Dazu informiert die WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) immer aktuell in ihren Veröffentlichungen zu "Maßnahmen Coronavirus" auf ihrer Homepage.

Über die Startseite kann unter dem Laufband "Maßnahmen Coronavirus" über den Button "Mehr erfahren" direkt auf diesen Text zugegriffen werden. Neben der Entsorgung von Abfällen aus Quarantänehaushalten sind dort auch Informationen zur richtigen Entsorgung von Abfällen aus Schnelltests zu finden.

Hier kann sich jede Abfallbesitzer*in tagesaktuell informieren.


Pressemitteilung vom 27.11.2020

Die Biotonne im Winter

Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung gibt Tipps und Hinweise

Bei Minusgraden frieren Bioabfälle leicht in der Mülltonne fest. Häufig sind es nasses Herbstlaub oder feuchte Gartenabfälle, die schon bei geringem Frost am Behälterrand anfrieren. Obwohl die Schüttung am Müllentleerungsfahrzeug so eingestellt ist, dass der Behälter dreimal über Kopf gegen den Deckelöffner schlägt, passiert es, dass die Biotonnen nicht vollständig geleert werden.

Der Abfallbehälter muss grundsätzlich morgens bis 6 Uhr schüttfähig zum Leeren bereitgestellt werden. So empfiehlt es sich, nasse Küchenabfälle vorher in eine Lage Zeitungspapier einzuwickeln und die Biotonne an einen geschützten Ort zu stellen, damit ein Einfrieren der Abfälle zumindest erschwert wird. Bei feuchtem Laub und Gartenabfällen sollte vor dem Bereitstellen der Biotonne kontrolliert werden, ob diese eingefroren sind. Mit einem Spaten können diese vereisten Abfälle von der Innenwand gelöst werden. So wird der Tonneninhalt wieder schüttfähig gemacht.

Konnte trotz dieser Vorkehrungen ein Festfrieren der Abfälle nicht verhindert werden und die Biotonne nicht oder nur teilweise entleert werden, weist die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) ausdrücklich darauf hin, dass kein Anspruch auf Sonderleerung besteht. Bei Entsorgungsengpässen können Biotonnen zum Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3 gebracht und dort für 4 Euro entleert werden. Weitere Infos auf www.was-wolfsburg.de.


Pressemitteilung vom 08.06.2020

Sperrmülltermine mit langer Vorlaufzeit

WAS verweist auf Abgabemöglichkeiten im Entsorgungszentrum

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Menschen im Home Office tätig oder in Kurzarbeit und so häufig in den eigenen vier Wänden. Dieses wird zum Anlass genommen, z. B. den Dachboden oder Keller zu entrümpeln, neue Möbel zu beschaffen und alte auszusondern. Ein starker Anstieg von Sperrmüllbestellungen bei der WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) ist die Folge, so dass die Kapazitäten ausgelastet sind und bei den noch verfügbaren Abholterminen bereits der Monat Oktober erreicht ist.

Die hohe Nachfrage bei der telefonischen Terminvergabe für Sperrmüll hat Überlastsituationen mit langen Warteschleifen und viel Vorlaufzeit bis zum Abholtermin zur Folge. In Einzelfällen führt dieses zu Unmut und Beschwerden gerade auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im städtischen Service Center, welche die Sperrmülltermine für die WAS vergeben.

Bei allem Unmut gibt es aber auch Lösungswege. Für ein relativ "schmales Geld" von 10 Euro können bis zu 190 kg Abfälle per Selbstanlieferung im EZW, Weyhäuser Weg 3 entsorgt werden. Darüber wird es etwas teurer durch die dann gewichtsabhängige Gebühr (170,40 €/t); die tatsächliche Gebühr ergibt sich aus dem tatsächlichen Gewicht.

Bestimmte Wertstoffe wie Altpapier, Altglas, Alttextilien, gelbe Säcke in haushaltsüblicher Menge sowie Problemabfälle und Elektronikschrott können dort sogar ohne zusätzliche Gebühren abgegeben werden. Geöffnet ist das Entsorgungszentrum montags bis freitags von 08:00 bis 15:30 Uhr sowie samstags von 08:00 bis 12:00 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Wer seinen Sperrmüll in Feld, Wald und Flur sowie an den Wertstoffcontainerplätzen entsorgt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Hier drohen den Verursachern bei Ahndung dieser wilden Ablagerungen empfindliche Bußen.


Mitteilung vom 23.03.2020

Gelber Sack

Wegen der Schließung der Sprechstellen werden gelbe Säcke derzeit nur im Rathaus und in den Verwaltungsstellen Fallersleben und Vorsfelde ausgegeben.