Neuigkeiten

Wissenswertes aus den städtischen Gesellschaften

Pressemitteilung vom 08.06.2020

Sperrmülltermine mit langer Vorlaufzeit

WAS verweist auf Abgabemöglichkeiten im Entsorgungszentrum

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Menschen im Home Office tätig oder in Kurzarbeit und so häufig in den eigenen vier Wänden. Dieses wird zum Anlass genommen, z.B. den Dachboden oder Keller zu entrümpeln, neue Möbel zu beschaffen und alte auszusondern. Ein starker Anstieg von Sperrmüllbestellungen bei der WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) ist die Folge, so dass die Kapazitäten ausgelastet sind und bei den noch verfügbaren Abholterminen bereits der Monat Oktober erreicht ist.

Die hohe Nachfrage bei der telefonischen Terminvergabe für Sperrmüll hat Überlastsituationen mit langen Warteschleifen und viel Vorlaufzeit bis zum Abholtermin zur Folge. In Einzelfällen führt dieses zu Unmut und Beschwerden gerade auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im städtischen Service Center, welche die Sperrmülltermine für die WAS vergeben.

Bei allem Unmut gibt es aber auch Lösungswege. Für ein relativ "schmales Geld" von 10 Euro können bis zu 190 kg Abfälle per Selbstanlieferung im EZW, Weyhäuser Weg 3 entsorgt werden. Darüber wird es etwas teurer durch die dann gewichtsabhängige Gebühr (170,40 €/t); die tatsächliche Gebühr ergibt sich aus dem tatsächlichen Gewicht.

Bestimmte Wertstoffe wie Altpapier, Altglas, Alttextilien, gelbe Säcke in haushaltsüblicher Menge sowie Problemabfälle und Elektronikschrott können dort sogar ohne zusätzliche Gebühren abgegeben werden.
Geöffnet ist das Entsorgungszentrum montags bis freitags von 08:00 bis 15:30 Uhr sowie samstags von 08:00 bis 12:00 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Wer seinen Sperrmüll in Feld, Wald und Flur sowie an den Wertstoffcontainerplätzen entsorgt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Hier drohen den Verursachern bei Ahndung dieser wilden Ablagerungen empfindliche Bußen.


Pressemitteilung vom 05.06.2020

Abgabe von Problemabfällen und Elektronikschrott in den Stadt- und Ortsteilen weiterhin nicht möglich

WAS weist auf kostenfreie Annahme im Entsorgungszentrum hin

Aufgrund der Corona-Pandemie pausieren weiterhin die mobilen Sammelstellen für Problemabfälle und Elektronikschrott in den Stadt- und Ortsteilen. Eine Abgabe dort, wie in den Terminplänen der WAS vom Jahresanfang noch veröffentlicht, ist nicht möglich. Diese gilt auch für die Annahmestelle auf dem Betriebshof der WAS in der Dieselstraße 26.

Ab dem 11. August wird es unter Vorbehalt nach dem neuen Standort- und Terminplan wieder möglich sein, Kleingeräte und Kleinmengen an Problemabfällen in den einzelnen Stadt- und Ortsteilen abzugeben. Der Terminplan wird rechtzeitig als Postwurfsendung an alle Haushalte verteilt.

Die WAS weist in diesem Zusammenhang nochmals auf die für Privatpersonen kostenfreie stationäre Hauptannahmestelle für diese Abfälle im Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3, hin. Hier werden auch größere Mengen Problemabfall und neben Kleingeräten auch Großgeräte wie Waschmaschinen, E-Herde, Kühlgeräte, Computer und Monitore angenommen. Geöffnet ist das Entsorgungszentrum montags bis freitags von 08:00 bis 15:30 Uhr sowie samstags von 08:00 bis 12:00 Uhr.


Pressemitteilung vom 28.05.2020

Müllabfuhr verschiebt sich durch Pfingsten

Bedingt durch Pfingstmontag, 1. Juni, verschiebt sich die Leerung der grauen, grünen und blauen Abfallbehälter wie folgt: Der Regelabfuhrtag von Montag, 1. Juni, ist verlegt auf Dienstag, 2. Juni. Der Regelabfuhrtag vom Dienstag, 2. Juni, ist verlegt auf Mittwoch, 3. Juni. Der Regelabfuhrtag vom Mittwoch, 3. Juni, ist verlegt auf Donnerstag, 4. Juni. Der Regelabfuhrtag vom Donnerstag, 4. Juni, ist verlegt auf Freitag, 5. Juni. Der Regelabfuhrtag vom Freitag, 5. Juni, ist nicht verschoben.

Die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) bittet darum, den oder die Abfallbehälter bis spätestens 6 Uhr am Leerungstag bereitzustellen. Alle Abholtermine mit feiertagsbedingten Verschiebungen sind auch im Entsorgungsplaner sowie im Internetangebot der WAS unter www.was-wolfsburg.de zu finden.


Pressemitteilung vom 08.05.2020

Entsorgungszentrum öffnet wieder

Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung informiert über Regelbetrieb

Das Entsorgungszentrum Wolfsburg (EZW) am Weyhäuser Weg 3 nimmt ab Mittwoch, 13. Mai, ab 08:00 Uhr den Regelbetrieb für sämtliche Abfallanlieferungen und auch für den Kompostverkauf wieder auf.

Nach wie vor gilt das Gebot der Kontaktminimierung und das EZW bittet um Beachtung folgender Regelungen: Warnhinweise sind unbedingt zu befolgen, der erforderliche Mindestabstand außerhalb des eigenen Fahrzeugs ist einzuhalten, Wartezeiten müssen einkalkuliert werden und nach Möglichkeit sollten mit nicht mehr als 2 Personen pro Fahrzeug anliefern.

Seit dem 17. März war das EZW für Privatanlieferungen zunächst komplett geschlossen, öffnete dann an zwei Samstagen für festgelegte Abfallarten und an den übrigen Werktagen nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung.


Pressmitteilung vom 06.05.2020

Entsorgungszentrum: Anlieferung von Restabfällen durch Privatpersonen möglich 

Keine Abgabe von Grünschnitt, Elektroschrott, Problemabfall und kein Kompostverkauf

Das Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3 in Fallersleben wird am Samstag, 9. Mai, ein weiteres Mal seine Tore für die Annahme bestimmter Abfälle öffnen. Restabfälle, Sperrmüll sowie Bau- und Renovierungsabfälle, die aus dem privaten Herkunftsbereich stammen, werden in der Regelöffnungszeit von 08:00 bis 12:00 Uhr angenommen.

Grünabfälle, Elektroschrott, Problem- und Asbestabfälle werden nicht angenommen. Auch der Abverkauf von KompostPlus ist nicht möglich.

Es gelten die Regeln im Rahmen der Corona-Maßnahmen. Die WAS bittet darum, nur mit maximal 2 Personen pro Fahrzeug zur Abfallentsorgung zu kommen und den nötigen Mindestabstand einzuhalten. Den Weisungen des Personals vor Ort ist unbedingt nachzukommen. Es ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.


Pressemitteilung vom 06.05.2020

Entsorgungszentrum beendet Abfallanlieferungen nach Terminvereinbarung 

Regelbetrieb wird wieder schrittweise unter Auflagen wieder aufgenommen

Abfallanlieferungen für Privatpersonen mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung zum Entsorgungszentrum Wolfsburg am Weyhäuser Weg 3 sind noch bis Freitag, 8. Mai möglich.

Die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) wird stattdessen, in Kürze den Regelbetrieb auf der Entsorgungsanlage in Fallersleben schrittweise und unter Auflagen wieder aufzunehmen. Genauere Informationen zu Art und Umfang der Abfallanlieferungen, Schutzmaßnahmen etc. werden zeitnah in der Lokalpresse und unter www.was-wolfsburg.de veröffentlicht.


Pressemitteilung vom 23.04.2020

Entsorgungszentrum nimmt Restabfälle von privat an 

Keine Abgabe von Grünschnitt, Elektroschrott, Problemabfall und kein Kompostverkauf möglich

Nach der Grünabfallannahme vom vergangenen Sonnabend öffnet das Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3, am Sonnabend, 25. April, seine Tore dieses Mal für die Annahme von Restabfällen, Sperrmüll sowie Bau- und Renovierungsabfällen. Es werden ausschließlich Abfälle aus dem privaten Herkunftsbereich angenommen. Die Annahme der Abfälle erfolgt in der Regelöffnungszeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) weist darauf hin, dass Grünabfälle, Elektroschrott, Problem- und Asbestabfälle nicht angenommen werden. Auch der Abverkauf von Kompostplus ist nicht möglich.

Die WAS bittet darum, nur mit maximal zwei Personen pro Fahrzeug zur Abfallentsorgung zu kommen und den nötigen Mindestabstand einzuhalten. Um die Wartezeiten möglichst gering zu halten, wird um Überprüfung der Dringlichkeit einer Entsorgung gebeten. Es sind bereits weitere Öffnungszeiten geplant, die dann auch frühzeitig in den bekannten Medien sowie auf den Internetseiten der WAS unter www.was-wolfsburg.de bekannt gegeben werden.

Nach wie vor ist eine telefonische Vereinbarung eines persönlichen Entsorgungstermins für Abfälle montags bis freitags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr unter der Telefonnmmer 05361 28-3225 möglich.


Pressemitteilung vom 16.04.2020

Entsorgungszentrum wieder für private Abfallanlieferungen geöffnet

Telefonische Terminvereinbarung unbedingt erforderlich

Unter Berücksichtigung der aktuellen Lage wird die WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) das Entsorgungszentrum für private Anlieferungen nach vorheriger Terminvergabe wieder öffnen.

Ab Montag, 20. April besteht die Möglichkeit, einen Termin für die Anlieferung von Abfällen privater Herkunft am Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg telefonisch zu vereinbaren.

Eine Terminvereinbarung ist unbedingt notwendig und erfolgt ausschließlich unter der Telefonnummer 05361 28-3225 in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr. Es werden nur für eine begrenzte Anzahl von Gesamtanlieferungen Termine vergeben, damit Kontakte zwischen Kunden und Personal auf ein Minimum reduziert bzw. ganz vermieden werden. Sind alle zur Verfügung stehenden Termine vergeben, erfolgt eine Ansage bei Anwahl dieser Rufnummer.

Aktuelle Informationen sind auf der Homepage der WAS unter www.was-wolfsburg.de oder im Amtsblatt der Stadt Wolfsburg veröffentlicht.


Pressemitteilung vom 14.04.2020

Grünabfallentsorgung vorübergehend möglich

Entsorgungszentrum für Grünabfallannahme privater Haushalte geöffnet

Kompostierbare Grünabfälle aus privaten Haushalten können am Sonnabend, 18. April

, aus dem Wolfsburger Stadtgebiet zum Entsorgungszentrum Wolfsburg (EZW), Weyhäuser Weg 3, in Fallersleben angeliefert werden. Darauf weist die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) hin. Zu beachten sind dabei folgende Regelungen: Anlieferungen sind nur mit PKW oder PKW mit Anhänger möglich. Es werden ausschließlich Abfälle von Privat angenommen, also keine gewerblichen Grünabfallmengen. Die Annahme erfolgt in der Zeit von 8:00 bis 14:00 Uhr, also zwei Stunden länger als an Samstagen sonst üblich. Die Annahmen der Grünabfälle erfolgt zu pauschalierten Preisen. Ein geschlossener PKW wird mit vier Euro, ein PKW mit Anhänger mit acht Euro berechnet. Längere Wartezeiten müssen wegen des erwarteten Andrangs eingeplant werden. Den Weisungen der Mitarbeiter vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten. Vor allem ist auf den notwendigen Mindestabstand zu achten.


Mitteilung vom 23.03.2020

Gelber Sack

Wegen der Schließung der Sprechstellen werden gelbe Säcke derzeit nur im Rathaus und in den Verwaltungsstellen Fallersleben und Vorsfelde ausgegeben