Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS)

Geschichte entdecken

Personen bei der Ansicht von Quellen
Das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) ist ein fester Bestandteil der Wolfsburger Kultur- und Bildungslandschaft. Es überzeugt immer wieder mit innovativen Archivprogrammen und -konzepten, die auch überregional Zuspruch finden. Kreative Formen von Kultur- und Geschichtsvermittlung werden entwickelt und angeboten, ohne dass dabei der Kernbereich der Archivarbeit vernachlässigt wird.

Das Institut erfasst, sichert, erschließt, bewertet und beurteilt Archivgut. Darüber hinaus sind die Vermittlung, aber auch die Forschung und Dokumentation weitere Arbeitsschwerpunkte. Die Bestände des Stadtarchivs dienen dabei als vielschichtige Basis. Das IZS dokumentiert seine Arbeit regelmäßig auf Veranstaltungen, in Workshops, aber auch in lokalhistorischen Publikationen wie der "Wolfsburg Saga", in der die Stadtgeschichte objektiv und detailreich nachgezeichnet und interpretiert ist.

Das IZS ist nicht nur Kompetenzzentrum der Stadt Wolfsburg im Hinblick auf die Erforschung, Vermittlung und Präsentation der städtischen Geschichte, sondern versteht sich gleichzeitig auch als ein Ort des kulturellen Gedächtnisses. 



Das "Gedächtnis der Stadt"

Ein geöffneter Magazinschrank mit DokumentenDas Stadtarchiv wurde 1976 institutionell gegründet und zu einem funktionsfähigen und modernem Kommunalarchiv ausgebaut. Angesichts der noch jungen Stadtgeschichte liegt der Überlieferungsschwerpunkt der Archivalien beim Schriftgut der Stadtverwaltung nach 1945. Hinzu kommen die historischen Bestände der 20 Ortsteile, die seit der Eingemeindung 1972 zu Wolfsburg gehören. Lesen Sie hier nähere Informationen zum Stadtarchiv

Mehrere Personen an einem Tisch mit Holzscheiben im Workshop FrottagenDie Geschichtswerkstatt wurde 1999 durch einen Ratsbeschluss der Stadt eingerichtet und dem Stadtarchiv angegliedert, um die Auseinandersetzung mit der Stadtgeschichte, insbesondere mit der nationalsozialistischen Gründerzeit, zu versachlichen und zu vermitteln. Die Aufgabenstellung der Geschichtswerkstatt wird seitdem in Form einer archivnahen Geschichtsdidaktik wahrgenommen. Lesen Sie hier nähere Informationen zur Geschichtswerkstatt

Frottagen in der Ausstellung

Zur historischen Bildungsarbeit des IZS gehört auch die "Dokumentation über die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft", die auf der Forschungs- und Dokumentationsarbeit des ehemaligen Leiters des Stadtarchivs, Dr. Klaus-Jörg Siegfried, basiert. Lesen Sie hier nähere Informationen zur Dokumentation

Titelseite des Bildbandes Wolfsburg - Die StadtMit dem Aufgabenschwerpunkt Stadtpräsentation zeigt sich das IZS seit Januar 2009 als kompetente Kultureinrichtung für besondere Aufgaben. Publikationen wie die "Wolfsburg-Saga" oder der Bildband "Wolfsburg: Die Stadt" dokumentieren das Gestern und Heute des städtischen Lebens.

Auch der Aufbau eines digitalen Bildarchivs – in Kooperation mit Fotografinnen und Fotografen – dient der Transparenz des historischen, aber auch aktuellen Stadtgeschehens. Die digitale Speicherung von inhaltlich erschlossenen Fotobeständen wird auf Dauer zu einer zentralen Bilddatenbank führen, die die Chance zur Vernetzung des IZS mit anderen städtischen Institutionen, aber auch mit regionalen und überregionalen Medien bietet. Die Bilddatenbank eröffnet in einer späteren Ausbaustufe zudem die Möglichkeit, ausgewählte Fotos über das Internet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Skulptur Hermes von Giancarlo Lepore, 1995, in der Nähe des TheaterFoto: Skulptur Hermes von Giancarlo Lepore, 1995, in der Nähe des Theater

Der Aufgabenbereich "Kunst im Stadtbild" geht zurück auf einen im Jahr 1959 einstimmig gefassten Ratsbeschluss "für die künstlerische Gestaltung neu zu errichtender städtischer Gebäude". Für diese sind Mittel der Baukosten für Kunst zu verwenden. 

Lesen Sie hier nähere Informationen zur Kunst im Stadtbild

Titelseite der Zeitung: Das Archiv Ausgabe 2Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Instituts für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) in seiner jetzigen Form erscheint seit Anfang Mai 2016 „Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte“. In der neuen Publikationsreihe werden laufende Projekte und Forschungserkenntnisse aber auch Akquisen und Materialien aus dem Stadtarchiv vorgestellt. Darüber hinaus werden immer wieder auch Institutionen, mit denen das IZS zusammenarbeitet, mit Gastbeiträgen vertreten sein. Mit der Archivzeitung beschreitet das IZS einen neuen Weg der Geschichtsvermittlung.


Hier finden Sie die aktuelle und alle weiteren Ausgaben von DAS ARCHIV

Geburtsurkunde der Stadt Wolfsburg im Amtsblatt Lüneburg

In dieser Rubrik werden in kurzen Geschichten besondere Entdeckungen bei der Recherche und Erschließung von Archivalien präsentiert. Im Abstand von vier Wochen wird jeweils ein Stück des Archivs mit einer Abbildung und einem kurzen erläuternden Text näher vorgestellt.

Lesen Sie hier nähere Informationen zu den Archivalien

Das Geheimnis

Das Logo der PhaenomenalePhaenomenale 2015 
Science & Art Festival
17.09.–27.09.2015

Link zur Internetseite  www.phaenomenale.com (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Awards

Direktlink Newsroom
Direktlink Bürgerservice
Direktlink Facebook IZS
Direktlink Termine
Direktlink Öffnungszeiten