Internationale Beziehungen

Der Stadt Wolfsburg

Verständnis füreinander und Toleranz fördern ist stets die Prämisse aller internationalen Beziehungen der Stadt Wolfsburg.

FlaggenHierin wird der beste Beitrag für Frieden in unserer Welt gesehen und es bedarf nicht immer formeller Vereinbarungen, wie einer Städtepartnerschaft oder einer Städtefreundschaft, für gute freundschaftliche Begegnungen.

Die Stadt Wolfsburg erfreut sich einer Vielzahl von internationalen Kontakten. Die Anzahl der Besuche von Delegationen auf der ganzen Welt ist in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen. Die Stadt Wolfsburg steht allen internationalen Beziehungen offen gegenüber und verfolgt diese nach dem Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“.

Hinweis: Seit März erkunden die beiden Wolfsburger Karin-Klaus Witten und Fritz Witten die Welt mit dem Fahrrad - Ziel sind unter anderem einige Partnerstädte. Verfolgen Sie die Tour und erleben sie spannende und abwechslungsreiche Geschichten.

Um den wachsenden Anforderungen der Globalisierung gerecht zu werden, wurde darüber hinaus am 29. März 2006 der Internationale Freundeskreis Wolfsburg e.V. ins Leben gerufen, der die Stadt Wolfsburg beim Ausbau und der Pflege ihrer internationalen Beziehungen unterstützt.

Hierbei wird insbesondere das Ziel verfolgt, das Erscheinungsbild und das Ansehen Wolfsburgs als internationale, offene und zukunftsorientierte Stadt zu stärken und zu fördern.

Aktuelle Meldungen:

Meldung vom 24.06.2016

Oberbürgermeister Mohrs nahm Auszeichnung in Straßburg entgegen

Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Manfred Hüller (Leiter des Referates Repräsentation, Internationale Beziehungen) mit dem EuropadiplomDer Stadt Wolfsburg ist das Europadiplom des Europarates verliehen worden. Oberbürgermeister Klaus Mohrs nahm die Auszeichnung während einer Zeremonie im Europarat in Straßburg entgegen. Wolfsburg erhält das Europadiplom  unter anderem für die Pflege der Städtepartnerschaften und -freundschaften, die europäischen Veranstaltungen der Kultur- und Bildungseinrichtungen, zahlreiche Schulpartnerschaften- und austausche sowie die Veranstaltung zum Europatag.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Das Europadiplom würdigt nicht nur das Engagement der Wolfsburger für ein vereintes Europa. Es muss für uns alle auch eine Aufforderung sein, den europäischen Gedanken noch stärker im Alltag zu verankern – auch angesichts der aktuellen Herausforderungen, vor denen Europa steht“, erklärte Oberbürgermeister Mohrs nach der Auszeichnung.

Das Europadiplom ist die erste von vier Auszeichnungsstufen des Europapreises, um den sich die Stadt beworben hatte. Dem Europadiplom folgen bei entsprechender Qualifizierung die Ehrenfahne, Ehrenplakette und schließlich der Europapreis. Dafür sind erneute Bewerbungen notwendig.

Der Europapreis wurde 1955 von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg ins Leben gerufen. Er zeichnet Städte und Gemeinden aus, die sich um die Förderung der europäischen Idee besonders verdient gemacht haben.

Internationale AktivitätenDie Erfassung "Europäische und internationale Aktivitäten an Schulen" gibt Aufschluss über die Schulpartnerschaften, Projekte und Sprachangebote der Schulen in Wolfsburg. Sie wurde im Frühsommer 2015 mit der Intention durchgeführt, eine aktuelle Bestandsaufnahme vorzunehmen, die Entwicklung sowie Pflege internationaler schulischer Kontakte zu bestärken und Transparenz für die Internationalen Beziehungen der Stadt Wolfsburg mit Kontakt- und Fördermöglichkeiten zu erzeugen. Die Dokumentation schulischer Aktivitäten wird mit Hilfe der Schulen zukünftig fortgesetzt.

Die Erfassungsergebnisse (Stand: 13. Juli 2015), Kontakte und Hinweise auf Unterstützungsleistungen sind der Präsentation Europäische und internationale Aktivitäten an Wolfsburgs Schulen zu entnehmen.

„Wolfsburg-Sarajevo. Zwei Städte – Eine Freundschaft“, so lautet der Titel einer Fotoausstellung, die seit Montag, 7. Dezember, in der Bürgerhalle des Rathauses zu sehen ist.

Die Fotoschau wurde vom städtischen Kulturwerk und dem Goethe-Institut Bosnien und Herzegowina erstellt und im Rahmen des Festaktes anlässlich des 30jährigen Bestehens der Städtefreundschaft von Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Sarajevos Bürgermeister Ivo Komsic eröffnet. Die Ausstellung ist zeitgleich im Rathaus Sarajevo zu sehen.

Die Fotografen Jim Marshall und Joachim Ali Altschaffel haben je 15 Bürger aus beiden Städten porträtiert und vermitteln damit einen aktuellen Einblick in die unterschiedlichen Facetten des Alltags in Wolfsburg und Sarajevo. Das Zustandekommen der Städtefreundschaft ging auf langjährige wirtschaftliche Kontakte zurück und wurde insbesondere durch den ehemaligen stellv. VW Vorstandsvorsitzenden Horst Münzner gefördert. Die Übergabe der Freundschaftsurkunde in Wolfsburg an Sarajevos Oberbürgermeister Hanjelic erfolgt am 6. Dezember 1985.

Den wirtschaftlichen Verbindungen der beiden Städte folgte bald ein kultureller Austausch. Die schwere Zeit des Bosnienkriegs 1992-1995 ließ die Verbindungen aber schwächer werden. Eine wirtschaftliche Kooperation wurde erst 1998 wieder aufgenommen.

Zwei Fotografen fertigten persönliche Porträts

1986, zu Beginn der offiziellen Freundschaft wurden Aufnahmen der Industriestadt Wolfsburg in Sarajewo gezeigt, heute stehen dagegen die Menschen aus beiden Städten bei der aktuellen Ausstellung im Vordergrund. Der Wolfsburger Fotograf, Grafiker und Filmemacher Joachim Ali Altschaffel sowie der in Sarajewo lebende schottische Fotograf Jim Marshall haben sehr persönliche Bürgerporträts für die Ausstellung mit der Kamera eingefangen. Prominente Einwohner beider Städte, menschliche Originale und Persönlichkeiten, die typisch sind für die verschiedenen Schwerpunkte im Alltagsbild der beiden Städte. Fußballstar Edin Dzeko und der ehemalige VW Vorstandsvorsitzender Carl H. Hahn gehören genauso dazu wie die Marktverkäuferin Ljiljana Rajkovic oder der Landwirt Heinrich Niemann. Ergänzt werden diese Aufnahmen durch Aussagen der Porträtierten, was sie mit ihrer Stadt verbindet. So können die Betrachter eintauchen in das Leben der beiden Städte und etwas vom Geist und der Seele der beiden befreundeten Metropolen erkennen.

Die Ausstellung kann bis Mittwoch, 30. Dezember, zu den Öffnungszeiten des Rathauses A in der Bürgerhalle besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Pressefoto Jendouba © Bürgermeisterin Bärbel Weist, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Verwaltungsleiter der Stadt Jendouba Youssef Haidri, Sozialattaché des tunesischen Konsulats Bilel Labidi. Sitzend: Habib Skandarani, Gouverneur des Bezirkes JendoubaOberbürgermeister Klaus Mohrs empfing am 28. Oktober 2015 eine Delegation aus der Freundschaftsstadt Jendouba unter Leitung des Gouverneurs von Jendouba, Herrn Habib Skandarani. Anlass des Besuches waren Gespräche über die zukünftige Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wolfsburg und Jendouba, deren offizielle Städtefreundschaft seit 5 Jahren besteht.




Generalkonsul der Republik Korea © Der koreanische Generalkonsul Chang See-jeong (links) trägt sich in das Gästebuch der Stadt ein. Chang See-jeong besuchte Oberbürgermeister Klaus Mohrs

Der Generalkonsul der Republik Korea, Chang See-jeong, der Generaldirektor der Wirtschaftsagentur Korean Trade-Investment Promotion Agency, Sungil Eo, und seiner Referentin, Swantje Tönnies, waren jetzt zu einem Höflichkeitsbesuch im Rathaus. Herr Chang befand sich aufgrund eines Termins bei der Volkswagen AG in Wolfsburg. Vor dem Besuch bei Oberbürgermeister Klaus Mohrs besuchte die Delegation die Autostadt.

Thema des Gesprächs bei der Stadt waren vorrangig die aktuelle Situation bei Volkswagen, die Stimmung aufgrund dessen in Korea und die Auswirkungen auf die Stadt Wolfsburg. Auch über die Entwicklungen des Handelsbüro der Stadt Gumi, welches Anfang des Jahres in Wolfsburg eröffnete, wurde gesprochen.

Antrittsbesuch der Generalkonsulin von Portugal © Glyn Lowe PhotoworksAm Freitag, 23.10.2015 um 12.30 Uhr erfolgte der Antrittsbesuch durch die Generalkonsulin  Frau Luisa Pais Lowe  anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Portugiesischen Verein „Centro de Portugal“ in Wolfsburg.

Die Generalkonsulin wurde von ihrem Mann, Herrn Glyn Lowe, begleitet. Er ist Fotograf für die portugiesische Botschaft Berlin. Ebenfalls anwesend war Frau Cultus vom Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs empfing die Konsulin, die sich in das Gästebuch der Stadt Wolfsburg eintrug. Die Themen des Gesprächs waren unter anderem die portugiesische Gemeinde in Wolfsburg und in Deutschland.

Unterzeichnung Partnerschaft JiadingWolfsburg und die chinesische Freundschaftsstadt Jiading vertiefen ihre Beziehungen: Beide Städte haben eine Partnerschaft geschlossen. Für Wolfsburg ist es die sechste Städtepartnerschaft und die erste mit einer asiatischen Stadt.

Aus Anlass der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages begrüßte Oberbürgermeister Klaus Mohrs dazu eine Delegation aus Jiading im Rathaus. Bei einem Empfang im Ratssitzungssaal wurde der Vertrag unterzeichnet: Für die Stadt Wolfsburg unterschrieb Oberbürgermeister Klaus Mohrs, für Jiading Liu Haitao, Vorsitzender des Parteikomitees des Bezirks Jiading/Shanghai.

„Wolfsburg und Jiading verbindet bereits seit Jahren eine Städtefreundschaft. Mit der Partnerschaft knüpfen wir die Beziehungen zwischen beiden Städten noch enger. Ich hoffe, dass die Städtepartnerschaft auch den Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern fördert und zu einem besseren Verständnis der Kulturen beträgt“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Die Städtefreundschaft zu Jiading wurde im Oktober 2007 geschlossen. Neben dem Austausch von offiziellen Delegationen in den vergangenen Jahren besuchte im August 2015 eine Gruppe Schüler der Neuen Schule Wolfsburg das International Friendship Camp in Jiading. Jiading gehört zur Millionenmetropole Shanghai in der Volksrepublik China und hat circa 1,4 Millionen Einwohner (Stand 2010).

Wolfsburg pflegt mit fünf Städten Partnerschaften:  mit Marignane (seit 1. September 1963), Pesaro-Urbino (seit 4.Oktober 1975), Halberstadt (seit 24. Oktober 1989), Togliatti (seit 12. August 991) und Bielsko-Biała (seit 27. Mai 1998). Dazu kommen neun Städtefreundschaften.  Eine Städtepartnerschaft ist eine auf unbestimmte Zeit geschlossene Verbindung zwischen zwei Städten mit dem Ziel, sich insbesondere in den Bereichen Kultur, Bildung, Sport und Jugend und/oder Wirtschaft auszutauschen und sich gegenseitig zu informieren.

Präsentation der neuen FreundschaftsschilderOberbürgermeister Klaus Mohrs und Manfred Hüller (Referatsleiter Repräsentation, Internationale Beziehungen) weihen das erste der insgesamt 16 neuen Hinweisschilder mit Wolfsburgs Städtefreundschaften ein. Auf dem Schild stehen die Namen der 14 Städte aus 11 Nationen, mit denen Wolfsburg aktiv freundschaftliche Beziehungen pflegt. 

Die übrigen 15 Schilder werden in den kommenden Wochen aufgestellt. Die Freundschaftsschilder an den Ortseingängen haben die Funktion, über die internationalen Beziehungen der Stadt Wolfsburg in ihrer Vielfalt zu informieren, Offenheit zu vermitteln und alle Menschen, unabhängig ihrer Herkunft in der Stadt willkommen zu heißen.

Gegenwärtig unterhält die Stadt Wolfsburg sechs Städtepartnerschaften sowie neun Städtefreundschaften. Eine Übersicht finden sie hier.

Internationaler Freundeskreis Wolfsburg e.V.

Logo Internationaler Freundeskreis e.V.

Der Internationale Freundeskreis Wolfsburg e.V. (IFK) verfolgt das Ziel, die Stadt Wolfsburg beim Ausbau und der Pflege ihrer derzeitigen und zukünftigen internationalen Beziehungen zu unterstützen. Durch die Förderung von Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen Menschen unterschiedlicher Länder und Kulturen wird ein Beitrag zur Völkerverständigung geleistet. Zugleich sollen damit das Ansehen und die Profilierung Wolfsburgs als internationale und weltoffene Stadt gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Internationalen Freundeskreis Wolfsburg.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Newsroom
Direktlink Stadtporträt