Straßenbau und Projektkoordination

Der richtige Ansprechpartner für alle Verkehrs- und Tiefbauangelegenheiten

Willkommen auf der Internetseite des Geschäftsbereiches Straßenbau und Projektkoordination.

Oliver Iversen, Leiter des Geschäftsbereiches Straßenbau und ProjektkoordinationDer Geschäftsbereich Straßenbau und Projektkoordination (ehemals Tiefbauamt) befasst sich mit der Planung, dem Bau und der Erhaltung leistungsfähiger und sicherer Verkehrsanlagen. Dies sind Straßen, Plätze, Geh- und Radwege, Gleisanlagen, Haltestellen, Brücken, Tunnel, Lärmschutzanlagen, Beschilderung, Markierung, Ampelanlagen, Straßenbeleuchtung, Straßenentwässerungsanlagen, Brunnenanlagen und Fahrradständer.

Wolfsburger Verkehr in Zahlen

Das Straßennetz der Stadt Wolfsburg umfasst 562 km mit 120 Brücken und 32 Tunneln. Der Verkehr wird über 135 Ampelanlagen gesteuert. In den Dunkelstunden erhellen rund 15.200 Leuchten die Wolfsburg Straßen, Wege und Plätze. Das Radwegenetz hat eine Länge von 245 km und wird für die Erhöhung des Freizeitwertes und als umweltfreundliche Alternative zum Autofahren kontinuierlich erweitert. Zur Verschönerung der kleinen und großen Plätze werden 35 Brunnenanlagen betrieben.

Die Abteilungen des Geschäftsbereiches Straßenbau und Projektkoordination

Die Abteilung Steuerungsunterstützung und Serviceleistungen berät Sie gerne bei Fragen zu den Themen Erschließungs- und Straßenausbaubeiträge, Projekt Mobilitätszentrum, und Radverkehrskoordination.

Die Verkehrsplanung

Die zentrale Aufgabe der Verkehrsplanung ist die Sicherung der Mobilität für alle Verkehrsteilnehmer in Wolfsburg. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Kfz-Verkehr gleichermaßen der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) sowie der Rad- und Fußgängerverkehr.

Neben der Ermittlung von Grundlagendaten z. B. durch Verkehrszählungen oder Haushaltsbefragungen wirkt die Verkehrsplanung bei der bei der Erarbeitung von Bebauungsplänen mit, führt Vor- und Variantenuntersuchungen zu verkehrsinfrastrukturellen Vorhaben durch, erstellt Verkehrskonzepte und schreibt diese fort. Außerdem wirkt sie bei der Entwicklung von Konzepten zur stadtweiten Erschließung mit dem ÖPNV und erarbeitet Maßnahmen zur Förderung des Rad- und Fußgängerverkehrs. Aber auch besondere verkehrliche Fragestellungen wie z. B. die Steuerung der Ampelanlagen, Wegweisungen und Verkehrssicherheit werden von unserem Team bearbeitet.

Die Aufgaben der Verkehrsplanung sind somit umfangreich und komplex. Ihr kommt daher eine zentrale, gestaltende Rolle zu. Unser Ziel ist dabei immer eine stadt- und umweltverträgliche Verkehrsabwicklung, die neben den verkehrlichen Erfordernissen auch städtebauliche, ökologische, soziale und ökonomische Gesichtspunkte in die Planung einbezieht und berücksichtigt.

Die Straßenplanung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team Straßenplanung sind für die Erstellung von ausführungsreifen Planunterlagen für alle öffentlichen Verkehrsflächen in der Stadt Wolfsburg zuständig. Hierzu gehören sowohl die Planungen für Kreis- und Landesstraßen auf dem Stadtgebiet, als auch die für das innerörtliche Straßennetz mit der Erschließung von Wohnbau- und Gewerbegebieten. Besonderer Wert wird darüber hinaus auf die Gestaltung von Plätzen und anderen repräsentativen Orten gelegt, ebenso aber auch auf den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen mit dem Ziel, die Attraktivität dieser Haltestellen und damit des ÖPNV-Angebots zu steigern. So steht auch der Ausbau eines umfänglichen Radwegenetzes im besonderen Fokus und wird entsprechend intensiv bearbeitet. All diese Maßnahmen werden durch die Beleuchtungsplanung komplettiert, die sich für eine Ausleuchtung  der Stadt nach den neuesten technischen Möglichkeiten einsetzt.

Neben diesen planerischen Tätigkeiten werden im Team auch Fragen in Hinblick auf die verkehrliche Erschließung von Baugrundstücken im Zuge von Bauanträgen bearbeitet sowie die Genehmigung von Einzelmaßnahmen wie z. B. Grundstückszufahrten ebenso befindet sich hier die Koordinierungsstelle zwischen Stadt und Ver- und Entsorgungsträger.

Die Abteilung Straßenbau und Betrieb hat das Ziel die verkehrlichen Einschränkungen durch Baumaßnahmen so gering wie möglich zu halten. Hierfür sind die Projektleiter der Realisierung die kompetenten Ansprechpartner.

Als Straßenbaulastträger sind wir für die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit zuständig. Hierzu werden die Straßen, Wege und Plätze etc. im regelmäßigen Zustand begangen. Festgestellte Schäden werden durch die eigenen Kolonnen oder durch Jahresvertragsunternehmen behoben. Größere Sanierungsmaßnahmen werden über das Pavememt Management System und weiterer Faktoren ermittelt und durch die Bauleitung in der Bauunterhaltung abgewickelt. 

Für die Sicherheit des Betriebes der Lichtsignalanlagen, der Straßenbeleuchtung, der Gleisanlagen, der Brunnenanlagen und für die Beschilderung und Markierung stehen Spezialisten bereit und sorgen für einen reibungslosen Verkehrs- und Betriebsablauf.

Als Straßenbaulastträger dienen wir dem Verkehrsteilnehmer um ihn sicher und möglichst ohne größere Verkehrsbeeinträchtigungen über die Wolfsburger Straßen, Wege und Plätze zu führen.

Außerdem sind wir zuständig für die Erteilung von Aufbruch- und Überfahrtsgenehmigungen


Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

27 Kommentare

A.Senner 23.06.2015 14:31:28

Hallo,

es gab mal eine Straßen Schlaglochmeldeseite, falls diese temporär war, möchte ich an dieser Stelle anregen so eine Meldemöglichkeit dauerhaft anzubieten.

Ich hätte nämlich einen Achsenkiller am Stadion des SSV Vorsfelde zu melden (Kurve zum Kanal), welches mittlerweile für Ortsunkundige im Halbdunkel durchaus unangenehme Folgen für Auto und insbesondere Radfahrer haben könnte.

Vielen Dank im Voraus.

Stadt Wolfsburg 23.06.2015 15:32:09

Hallo Herr Senner,

wir haben Ihr Anliegen an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet. Die von Ihnen angesprochene Möglichkeit Schlaglöcher online zu melden wird bald wieder verfügbar sein. Wir bitten um ein wenig Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Peter Reisse 22.07.2015 09:16:22

2400 Anwohner leiden nachts unter Lärm in den WN vom 03.07.2015

Sehr geehrter Herr Iversen,

in der letzten Ortsratssitzung der Nordstadt brachte ich zur Sprache, das sich die B188 im Bereich der Feuerwache Vorsfelde bis zur Badelandkreuzung, dann weiter bis Anschluß Autobahn bei Weyhausen

immer mehr zur Rennstrecke entwickelt. Besonders ab den Abendstunden dröhnen die Motoren von aufgedrehten Motorrädern und auch Autos, dazu Quads durch die Nacht. Nicht nur das. Auf den Parkplätzen an der Aller, neben der 188 fahren so eine Art Gocarts ihre Runden und auch Modellautos

sind zu hören. Das in den Nachmittagsstunden.

Im Ortsrat der Nordstadt wurde ich auf meine Frage, ob nicht mit einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage, vielleicht verbunden mit einer Lärmmessanlage die Raserei unterbunden werden könnte.

Ich wurde von Frau Glosemeyer, Ortsbürgermeisterin ziemlich unfreundlich, fast als, mein Eindruck, Lügner abgefertigt. Und bitte Sie, sich des Themas anzunehmen. Herrn Riebau / PUG

schrieb ich aus diesem Grund auch an.

Wenn der Umbau von der Allerbrücke bis Badelandkreuzung abgeschlossen ist, garantiere ich Ihnen und uns, das die Stadtautobahn von der Feuerwache Vorsfelde bis Anschluß Autobahn durchgehend zur Rennstrecke mit entsprechend hohem Lärmpegel wird. Und bitte Sie, vorausschauend um Unterbindung durch Starenkästen.

Und vielleicht lässt sich auch gegen den Mißbrauch der Parkplätze durch Quads, Modellautos und Gocarts etwas unternehmen.

Mit freundlichem Gruß, Peter Reisse.

Stadt Wolfsburg 23.07.2015 16:33:42

Hallo Herr Reisse,

Ihr Kommentar betrifft verschiedene Zuständigkeiten bei uns im Haus. Leider habe ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht alle vorliegen, sodass ich zunächst eine Zwischenmeldung geben möchte. Ich habe Ihre Anfrage bezüglich der gewünschten Geschwindigkeitsmessungen an unseren städtischen Ordnungsdienst weitergeleitet und von dort folgende Antwort bekommen:

"Aktuell gibt es keinen Anlass zu vermuten, dass sich die B 188 nach Abschluss der Bauarbeiten Badelandkreuzung zu einer „Rennstrecke“ entwickelt. Natürlich wird die Stadt Wolfsburg den Bereich nach Freigabe entsprechend beobachten und ggf. geeignete Maßnahmen treffen."

Bezüglich der anderen von Ihnen angesprochenen Aspekte, hoffe ich in den nächsten Tagen die Stellungnahme der Fachbereiche zu erhalten und bitte hier noch um ein wenig Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Uwe Kühnert 18.08.2015 18:21:38

Betreff: Straßenbau und Betrieb

Sehr geehrter Herr Iversen,

ich habe 2 Fragen:

An welcher Stelle im Internet unter wolfsburg.de kann man Straßenschäden melden?

An welcher Stelle im Internet unter wolfsburg.de kann man sich über aufgestellte Hinweisschilder informieren ob die Aufstellung korrekt ausgeführt wurde?

Mit Freundlichen Grüßen

Uwe Kühnert

Stadt Wolfsburg 19.08.2015 11:32:21

Hallo Herr Kühnert,

Straßenschäden können Sie online melden unter http://www.wolfsburg.de/schadensmeldungen. Bezüglich Ihrer zweiten Frage, habe ich Ihre Anfrage an den Geschäftsbereich weitergeleitet und werde Ihnen hier in Kürze antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Stadt Wolfsburg 19.08.2015 12:42:41

Hallo Herr Kühnert,

bezüglich Ihrer zweiten Frage gibt es keine Informationen auf unserer Internetseite. Sollten Sie im Einzelfall eine Frage bzw. Beschwerde zu einem Schild haben, dann nennen Sie mir bitte die Art des Schildes (Verkehrsschild, Privates Hinweisschild, Touristische Schilder usw.) und den Standort und dann werde ich Ihnen den zuständigen Mitarbeiter nennen.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Krüger

Schönfeld 04.09.2015 08:23:21

Guten Morgen!

Bitte überprüfen Sie die Ampelschaltung auf der Umgehungstraße (L291) Vorsfelde. Jeden Morgen entsteht stadteinwärts eine Verspätung von ca. 10 Minuten für Autofahrer aus Wendschott/Brechtorf/Rühen/Brome etc., weil die Ampeln nicht abgestimmt sind. Die Ampeln (1. nach Velstove, 2. nach Vorsfelde Nord, 3. nach Kreuzheide/Tiergartenbreite) lassen dort keinen vernünftigen Verkehrsfluß zu. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Stadt Wolfsburg 07.09.2015 13:51:27

Hallo Herr Schönfeld,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir müssen hier um etwas Geduld bitten, da sich ein städtischer Mitarbeiter zunächst ein Bild vor Ort machen muss. Sie bekommen an dieser Stelle in der nächsten Woche eine finale Antwort auf Ihre Anfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Schönfeld 09.09.2015 07:57:45
Vielen Dank. Zwischen 7 - 8 Uhr sollte der Kollege sich vor Ort ein Bild machen.
Schönfeld 21.09.2015 10:10:50

Guten Morgen,

liegt die finale Antwort schon vor? Viele Grüße

Stadt Wolfsburg 21.09.2015 19:49:52

Hallo Herr Schönfeld,

ein Mitarbeiter der Stadt hat sich vor Ort ein Bild machen können:

Die drei Ampeln an der L 290, an denen der Verkehrsfluss morgens beanstandet wird, werden von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) in Wolfenbüttel betrieben und sind grundsätzlich in Grüner Welle koordiniert geschaltet. Aufgrund der Baumaßnahme an der Badelandkreuzung, die zurzeit erheblichen Ausweichverkehr über die Straße „Zum Fuhrenkamp“ verursacht, hat die Stadt Wolfsburg Anfang Juli die NLStBV darum gebeten, die 3. Ampel L 290/Zum Fuhrenkamp (Einmündung Richtung Kreuzheide/Tiergartenbreite) für die Dauer der Baumaßnahme Badelandkreuzung aus der Koordinierung herauszunehmen und für diese Zeit vollverkehrsabhängig zu schalten, um so die über den Tag hinweg sehr unterschiedlichen Verkehrsströme möglichst bedarfsgerecht bewältigen zu können. Die vollverkehrsabhängige Schaltung hatte sich hier bereits während des 4-spurigen Ausbaus der B 188 in ähnlicher Situation bewährt. Mit der vollverkehrsabhängigen Schaltung wird die Grünzeit über Detektoren für den jeweiligen Verkehrsstrom solange automatisch verlängert, wie ein Folgefahrzeug seinem vorausfahrenden Fahrzeug innerhalb von 3 Sekunden folgt oder eine vorgegebene Maximalgrünzeit erreicht ist. Die Analyse vor Ort hat nun jedoch ergeben, dass auf der L 290 in Richtung B 188 die Verkehrsbelastung während der morgendlichen Spitzenverkehrszeit inzwischen so angestiegen ist, dass die bisherige maximale Bemessungsgrünzeit von 47 Sekunden das hohe Verkehrsaufkommen nicht leistungsfähig bewältigt. Darum wird diese maximale Bemessungsgrünzeit so schnell wie möglich auf 60 Sekunden erhöht, was morgens auf jeden Fall eine spürbare Reduzierung des Zeitverlustes auf diesem Streckenabschnitt erwarten lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Schönfeld 22.09.2015 10:01:38
Vielen herzlichen Dank für die schnelle Bearbeitung und die Lösung des Problems!
Stadt Wolfsburg 22.09.2015 10:25:41

Hallo Herr Schönfeld,

wir bedanken uns ganz herzlich für den Hinweis...!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

bärbel weist ortsbürgermeister 08.09.2015 12:19:20

Die nächste öffentliche Sitzung des Ortsrates findet am 22.9.2015 um 19 Uhr im Hoffmannhaus statt. Ich werde immer wieder von Bürger/innen auf die Radwege in Fallersleben angesprochen. Wann wird der Radweg an der Nordtangente (Ilkerbruch) begonnen? - Wie ist der Stand der Angelegenheit für den geplanten Radweg zwischen Sülfeld und Ehmen? Auf der Ehmer Straße in Fallersleben ist ein Teil des Radweges (vom KGV Neuland bis zur Straße Hofekamp in einem schlechten Zustand. Radfahrern wurden Ausbesserungs-/Sanierungsmaßnahmen zugesagt. Wann werden diese gemacht?

Stadt Wolfsburg 14.09.2015 11:57:01

Hallo Frau Weist,

sowohl für den Radweg an der K114 (Nordtangente Richtung Ilkerbruch) als auch für den Radweg an der K72 (zwischen Sülfeld und Ehmen) werden ab Oktober die Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Bei positivem Verlauf desselben ist mit einer Realisierung in der 2. Jahreshälfte 2016 zu rechnen.

Bezüglich der Ehmer Straße kann folgendes mitgeteilt werden: der Radweg zwischen der Karl-Heise-Straße und dem Kleingartenverein Neuland ist Teil des Sanierungssonderprogramms für 2015. Diese Sanierungsmaßnahme beginnt nächsten Montag, den 21. September, und wird etwa 3-4 Wochen dauern.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Andreas Lieger 25.09.2015 18:21:03

Hallo,

im Moment führen Staus auf der A2 zu einem starken Umgehungsverkehr über die L295 am Gewerbegebiet Heinenkamp. Die Ampelschaltung, bei der auch ohne viel Verkehr keine grüne Welle zu erkennen ist. Meiner Meinung nach, bin ich noch nie! ohne Anhalten durch die vier Ampeln aus Richtung Lehre in das Gewerbegebiet gekommen!

Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen, führen die Ampelschaltungen zu einem Stau, der das komplette Gewerbegebiet umfasst. Ein Verweildauer im Stau kann schon mal eine Stunde betragen, wenn man das Gewerbegebiet verlassen möchte.

Ich, wie auch hunderte anderer Arbeitnehmer und Kunden aus diesem Gebiet würden eine schnellstmögliche Lösung dieser Problematik begrüßen!

Das durch die ungünstigen Ampelschaltungen ausgelöste Chaos ist aber auch darin geschuldet, dass das gesamte Gewerbegebiet nur über die L295 zu erreichen ist! Der direkte Zugang z.B. zur L294 ist jedoch gesperrt.

Ich bitte Sie dringendst diese Verhältnisse kurzfristig zu ändern. Der Einsatz von Verkehrspolizisten zur Verkehrsregelung wäre z.B. auch eine schnelle und sichere vorübergehende Maßnahme.

Vielen Dank im voraus!

Stadt Wolfsburg 09.10.2015 10:17:26

Hallo Herr Lieger,

leider können wir als Stadt Wolfsburg Ihnen keine Auskunft zu den o. g. Ampelanlagen geben, da diese vom Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) betrieben werden. Bitte wenden Sie sich an die Kollegen dort (Tel: 0511 303401):

petra.pfort@nlstbv-wf.niedersachsen.de

reinhard.scheibe@nlstbv-wf.niedersachsen.de

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

N. Laumanns 19.11.2015 10:08:56

Hallo,

im Kreuzungsbereich Stemmloh/Wulfhagen (östliche Kreuzung) kommt es täglich mehrfach zu massiven Verstößen gegen die Vorfahrtsregeln (Zone 30, Rechts-vor-Links). Insbesondere Verkehrsteilnehmer mit Fahrtrichtung Osten (darunter auch Linienbusse) fahren mitunter zügig (30 - 60 km/h) durch die Kreuzung, obwohl die von rechts kommende Straße durch einen Sichtschutzzaun erst spät einsehbar ist.

Es ist nur ein Frage der Zeit, wann es dort zu einem schweren Unfall kommt. Sehen Sie die Möglichkeit, diese Gefahrenstelle durch bauliche Maßnahmen oder durch Verkehrskontrollen zu entschärfen?

Freundliche Grüße,

N. Laumanns

Stadt Wolfsburg 26.11.2015 10:27:32

Hallo Herr Laumanns,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir als Stadt Wolfsburg in diesem Bereich nicht für die Überwachung des fließenden Verkehrs zuständig sind. Sie müssten sich mit Ihrem Wunsch nach Verkehrskontrollen bitte an die Polizei wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

I.Safronow 23.11.2015 09:15:47

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um die Herrichtung bzw. Wiederherstellung der Zufahrtmöglichkeit in das Wohngebiet Wohnen am Stadtwald für die Anwohner über die Straße Rügener Weg.

Die Zufahrt ist im Moment nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Igor Safronow

Stadt Wolfsburg 10.12.2015 15:32:25

Hallo Herr Safronow,

die Öffnung des Rügener Weg erfolgt, sobald der Hochbau überwiegend abgeschlossen sein wird.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

N. Laumanns 01.12.2015 10:26:25
Fallen bauliche Maßnahmen denn in Ihren Zuständigkeitsbereich?
Stadt Wolfsburg 04.12.2015 08:22:28

Hallo Herr Laumanns,

eine erneute Anfrage in unseren Fachbereichen ergab zunächst folgendes Ergebnis:

Das Ordnungsamt wird in der nächste Woche am betroffenen Standpunkt eine der Messtafeln aufhängen um festzustellen, ob das Geschwindigkeitsniveau tatsächlich zu hoch ist.

Die Antwort aus dem Baubereich steht leider noch aus. Wir werden sie hier veröffentlichen, sobald wir sie bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Stadt Wolfsburg 14.12.2015 12:52:23

Hallo Herr Laumanns,

unser Bauordnungsamt teilte uns soeben mit, dass die o.g. Situation vor Ort gesichtet wurde. Aus bauordnungs- und planungsrechtlicher Sicht ist keine Beanstandung festzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Schlichting André-Georg 11.01.2016 11:23:56

Sehr geehrte Damen und Herren,

mehrfache Versuche Ihre Abteilung telefonisch zu erreichen sind bis zum jetzigen Zeitpunkt leider gescheitert.

Jedoch würde ich gern erfahren aus welchem Grund der Fußweg auf der nördlichen Seite der Straße Am Neuen Tor in Fallersleben gesperrt wurde, wie es da weiter geht und wann die Sperrung wieder aufgehoben wird. Vielleicht ist es ja möglich endlich mal auf meine Rückrufbitte die ich über das Servicecenter hinterlassen habe zu reagieren.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schlichting

Stadt Wolfsburg 15.01.2016 11:19:28

Hallo Herr Schlichting,

aufgrund der Witterung ist es an mehreren Stellen in Wolfsburg zu großflächigen Auffrierungen gekommen. Im Rahmen der Unterhaltungs- und Verkehrssicherungspflicht sind derartige Stellen zu sichern. Die Sicherung erfolgt mittels Warnbaken oder größeren Absperrungen. Aufgrund der Witterungslage ist eine Sanierung fachlich nicht möglich, so dass die Gefahrenstellen weiter beobachtet werden.

Sollte es die Witterung wieder zulassen und die Flächen auch in der Tiefe wieder aufgetaut sein, werden die Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der laufenden Unterhaltung und der Gefährdungssituation durchgeführt. Eine Behinderung zur Erreichung Ihres Grundstückes ist nach erfolgten vor Ort Besichtigung durch einen unserer Straßenbegeher nicht gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

L. Wittenberg 28.01.2016 16:44:31

Hallo,

nach der Sanierung zwischen der Schloss- und der Badelandkreuzung stehen die Tempolimitschilder nicht mehr (erlaubt waren 60 km/h).

Allerdings stehen einige Schilder von früher noch. (z.B. aus Vorsfelde kommend Richtung Schloss direkt hinter dem Ortschild Wolfsburg)

Dies führt nicht nur bei mir zu Verwirrung.

Können Sie mir bitte mitteilen, wie das Tempolimit nun geregelt ist?

Vielen Dank im Voraus.

Stadt Wolfsburg 09.02.2016 12:52:23

Hallo L. Wittenberg,

Die Beschilderungssituation auf dem Abschnitt der B 188 zwischen der Einmündung der Schulenburgallee und dem Berliner Ring (zwischen Badeland- und Schlosskreuzung) wird seitens der Straßenverkehrsbehörde kurzfristig überprüft.

Eine eindeutige und übersichtliche Geschwindigkeitsregelung ist erforderlich, soweit diese nicht vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Dietmar Domke 04.03.2016 08:37:31

Guten Tag,

meine Frage/ Anmerkung bezieht sich auf die Verkehrsplanung in der Nordstadt/Hubertusstrasse Abzweig K46.

Aus den Printmedien habe ich erfahren das die Stadtverwaltung entgegen der Anwohner und dem Ortsrat sich für eine Ampellösung ausgesprochen haben.

Mit welchen Analysen unterlegen Sie diese Entscheidung.

Bundesweit werden Ampelkreuzungen umgerüstet zu Kreisverkehren.

Wirtschaftlich gesehen kostet die erstellung eines Kreisverkehres Platz- der ist vorhanden!

Die Dynamik ist hier nur in extremen Stosszeiten gefordert- Nie ständig!

Die Parkplatzverfügbarkeit für ITV ist begrenzt auf 1000 Plätze bei 1600 Mitarbeitern plus Besucher ca. 2000 Menschen täglich- Das bedeutet eine Rotphase verleitet Schleichwege zu nehmen und zuparken angrenzender Wohnbereiche!

Unfallträchtig scheint hier das zusammentreffen zweier Strassen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und Richtung. Das bedeutet eine Gelbe SA verleitet zum Gas geben um es noch zu schaffen.

Gut geplante, großflächig angelegte Kreisverkehre können sehr hohe Verkehrsaufkommen mit einem Minimum an Stau sehr effizient bewältigen. Weitere Vorteile sind eine überschaubarere Verkehrslage, bessere Wirtschaftlichkeit durch die verteilende Wirkung und besserer Umweltschutz durch weniger Abgase und Lärm. Hinzu kommen geringere Wartungskosten gegenüber einer Ampel­lösung.

"Aus Sicht des Automobilclubs ADAC sind Kreisverkehre zudem effizienter. Sie könnten den Verkehr vielerorts besser bewältigen, sagt ADAC-Verkehrsreferent Jürgen Berlitz. "Alles bleibt im Fluss."

"Zudem seien Kreisel sicherer. "Bei Ampeln geben viele Autofahrer noch mal Gas und fahren mit 70 Stundenkilometer durch", sagt Schreckenberg - auch bei Rot. Bei einem Kreisel müssten die Fahrer dagegen immer auf rund 30 Stundenkilometer abbremsen."

Bitte zeigen Sie Ihre Grundlagenberechnung zu Ihrer Entscheidung für mich auf.

Vielen Dank und mit freundlichen Gruß

Stadt Wolfsburg 10.03.2016 08:21:17

Hallo Herr Domke,

Ihre Fragestellung wurde bereits in der Ortsratssitzung Nordstadt vom 23.02.2016 thematisiert. Der Geschäftsbereich Straßenbau und Projektkoordination hat in diesem Zuge dem Ortsrat folgende Informationen zur Verfügung gestellt:

"Im Rahmen der Verkehrsuntersuchung Wolfsburg Nord wurde festgestellt, dass der Knoten K46/Hubertusstraße sowohl in der morgendlichen als auch in der nachmittäglichen Spitzenstunde nicht leistungsfähig ist. Zwar kann der Verkehr entlang der K46 gut abgewickelt werden, aber der Linksabbieger aus der untergeordneten Hubertusstraße muss lange Wartezeiten hinnehmen. Dies entspricht einer Qualitätsstufe F gemäß Handbuch für die Bemessung von Straßen (HBS). Nach aktuellen Planungsvorgaben muss an Knotenpunkten jedoch mindestens die Qualitätsstufe D erreicht werden. Als Folge ergeben sich anwachsende Staus mit langen Wartezeiten. Zudem ist eine Häufung von Unfällen an diesem Knotenpunkt zu erkennen.

Ein Umbau zu einem Kreisverkehr führt nach einem Leistungsfähigkeitstest auch zur Qualitätsstufe F. Dies kann mit dem stark ausgeprägten Linksabbiegerstrom aus der Hubertusstraße begründet werden. In der Folge ergeben sich für den Verkehr aus Richtung Norden (etwa ähnlich hohes Verkehrsaufkommen wie aus der Hubertusstraße) keine ausreichend großen Zeitlücken um in den Kreisverkehr einzufahren und es bilden sich lange Staus in der nördlichen Zufahrt mit Wartezeiten von über 400 Sekunden. Der Bau eines Kreisverkehrs hat demnach eine Verschlechterung des Verkehrsflusses zur Folge und keine Verbesserung.

Ein leistungsfähiger Verkehrsablauf kann nur durch die Einrichtung einer Lichtsignalanlage erreicht werden."

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Ulf Wende 21.04.2016 08:35:22

Hallo,

ich wohne im Lerchenweg. Seit Monaten wird die gesamte Strasse saniert, Rohre verlegt, zugeschüttet und wieder die Strasse aufgerissen und etc.

Mittlerweile sind wir sehr leidensfähig geworden. Was Lärm betrifft. Auch an den Parkplatznotstand haben wir uns gewöhnt. Nun ist die Strasse mit Mineral verdichtet und schön durchgetrocknet. Wenn nun ein Auto oder LKW die Strasse entlang fährt, kann man fast die ander Strassenseite vor lauter Staub nicht mehr erkennen. Dieser Staub legt sich überall ab. Das Auto wird garnicht erst gewaschen. Lüften nur dann, wenn kein Verkehr ist. In den Garten brauch ich gar nicht erst zu gehen, da holt man sich nur eine Staublunge.

Daher meine dringende Bitte: Besteht nicht die Möglichkeit 2 x am Tag (Mittag und geen 16:00 Uhr) mit einem Wassersprühwagen die Strasse zu nässen. Dies ist zumindest eine billige Lösung diese Staubmassen etwas zu binden.

M.f.G.

ULF WENDE

Stadt Wolfsburg 22.04.2016 10:39:18

Hallo Herr Wende,

wir haben Ihr Anliegen an die LSW weitergeleitet, da es sich hier nicht um eine städtische Baustelle handelt. Sobald wir eine Antwort bekommen, werden wir diese hier veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

LSW 26.04.2016 09:00:33

Sehr geehrter Herr Wende,

wir können verstehen, dass die Belastungen durch die Sanierung der kompletten Ver- und Entsorgungsleitungen für die Bewohner des Lerchenwegs und der angrenzenden Straße recht hoch sind. Die Bautätigkeit wird voraussichtlich bis Ende Juni andauern, erst danach wird der komplette Baustellenbereich mit einer Asphaltdecke geschlossen.

Zur Einhaltung der Baustellensicherheit und zur Vermeidung unnötig hoher Belastungen der Anwohner (-> Staubentwicklung), ist im gesamten Baustellenbereich eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h angeordnet worden. Der Lerchenweg wird trotz der Bautätigkeit weiterhin verkehrstechnisch stark frequentiert. Leider wird oftmals die Geschwindigkeitsbeschränkung nicht eingehalten, was erheblich zu einer erhöhten Staubbelastung der Anwohner beiträgt.

Von einer Bewässerung des Streckenabschnittes wird absehen, da dies unweigerlich zu einer Verunreinigung des gesamten umliegenden Verkehrsbereiches führen würde.

Wir bedauern Ihnen keine andere Antwort geben zu können, setzen jedoch auf Ihr Verständnis für diese notwendige infrastrukturelle Baumaßnahme.

Mit freundlichen Grüßen

LSW Netz GmbH & Co. KG

i. V. Birgit Wiechert

Presse und Kommunikation

Ulf Wende 27.04.2016 17:28:52

Hallo LSW, Hallo Frau Wiechert,

in Ihrer Antwort ist ein Fehler. Aufgrund der Bautätigkeiten gilt im Bauabschnitt nicht 30 Km sondern 20 Km. Auch ist dies nicht von mir bemängelt. Soviel dazu!!!!

Zum Thema Staub antworteten Sie:

"Von einer Bewässerung des Streckenabschnittes wird absehen, da dies unweigerlich zu einer Verunreinigung des gesamten umliegenden Verkehrsbereiches führen würde."

Diese Aussage ist nicht nachvollziehbar, da durch natürlichen Niederschlag eine Bewässerung erfolgt. Dies führt ja auch zu einer Verunreinigung des gesamten umliegenden Verkehrsbereiches. Wie wollen Sie dann diese Verunreinigungen verhindern.

Ein weiteres Problem hat sich heute ergeben:

Aufgrund der Bauarbeiten können meine Frau und ich heute mit unseren Fahrzeugen nicht auf unser Grundstück fahren.

Da Sie anscheinend noch nie diese Baustelle (entnehme ich Ihrer Unkenntnis der Geschwindigkeitsbegrenzung) in Augenschein genommen haben, wäre es schön, wenn Sie eine Ortsbegehung machen. Der beste Zeitpunkt ist, nach einem Tag mit Sonnenschein gegen 15:30 Uhr.

Bitte vergessen Sie dann den Mundschutz nicht!

Bei der Gelegenheit könnten Sie bitte gleichzeitig Infoflyer verteilen, um die Anwohner endlich mal über den Fortschritt als auch über den Grund der Verzögerung (Kompetenzgerangel LSW und WEB) zu informieren. Darauf warten die Anwohner schon seit November 2015 (geplantes Bauende). Bitte überdenken Sie ihre Informationspolitik. Die mangelnde Information sorgt für sehr viel Unruhe bei den Anwohnern und ist nicht bürgernah.

M.f.G.

ULF Wende

Stadt Wolfsburg 28.04.2016 09:12:55

Hallo Herr Wende,

bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen im weiteren Verlauf direkt an die LSW (E-Mail: kerstin.schackel@lsw.de). Unsere Kommentarfunktion ist nur für Fragen und Anregungen an die Stadtverwaltung gedacht. Bitte haben Sie Verständnis dafür.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

H. Vollbrecht 18.05.2016 10:41:56

Hallo,

die Kennzeichnung der Parkplätze im Bereich des Dresdner Ring / Haltestelle Jenaer Straße sind teilweise für 7.5T und Teilweise für PKW gedacht.

Seit mehreren Jahren parken in diesem Bereich überhaupt keine LKWs oder Fahrzeuge über 7.5T mehr.

In den letzten Jahren sind in dem Gebiet mehr Fahrzeuge (Bau einer neuen Kirchengemeide, mehr Fahrzeug der Anwohner, ...) hinzugekommen sind, müssen die Anwohner leider die Zone für den LKW-Park-Bereich zum parken benutzen, dies führt Zwangsläufig zu Busgeldern (schön für die Stadt, extremes Ärgernis für die Anwohner).

Bitte prüfen sie einmal die Sinnhaftigkeit der Parkeinschränkungen für Fahrzeuge >7.5T.

Wenn sich alle Anwohner an diese Schilder wirklich halten, dann fehlen im Bereich des Dresdner Rings mehrere 100 Parkplätze.

Danke

Stadt Wolfsburg 27.05.2016 14:23:39

Hallo Herr Vollbrecht,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Beschilderung an dem von Ihnen angegebenen Ort ist nicht korrekt und wird geändert.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Jens Kammler 04.07.2016 12:17:34

Guten Tag

Wendschott, Kleitschestraße

Wann ist mit dem Bau einer befestigten Straße auf der Zufahrt zu den neu gebauten Mehrfamilienhäusern zu rechnen. Hier gibt es derzeit noch einen unbefestigten Weg, der regelmäßig in Stand gehalten werden muss (Schließen von Schlaglöchern).

Vielen Dank im Voraus.

Stadt Wolfsburg 05.07.2016 11:57:19

Hallo Herr Kammler,

die Planungen für den Ausbau des unbefestigten Teils der Kleitschestraße sollen 2017 beginnen. Vorab ist seitens der Verwaltung eine Anliegerversammlung vorgesehen, in der die voraussichtlichen Kosten und die Kostenverteilung erläutert werden. Diese Versammlung soll zum Jahresende 2016 stattfinden.

Mit freundlichem Gruß

Das Team der Onlinekommunikation

Thomas Froberg 28.07.2016 19:50:34

Ich bin kein Autofahrer möchte aber mal für diese sprechen. Ich gehe seit 8 Jahren über den Parplatz Ost Richtung Berliner Brücke , zur Busstation .Bin nicht einmal in eine gefährliche Situation geraten bis die Gummihügel, oder Betonghügel kamen. Ja fährt der dann nun langsam darüber , oder gar schnell , oder fährt der wie viele zickzack drumherum. Nur mal nebenbei 99 % der Autofahrer während des Schichtverkehrs waren dort absolut zuvorkommend ein kleines Handzeichen von mir , ein kurzer Blickkontakt, und danach ein Daumen Hoch von mir . Nun seit dieser Woche sehe ich einen Stopstreifen in Richtung Berliner Brücke darüber habe ich mich sehr gefreut . Allerdings habe ich mich gewundert , warum direkt an der Ausfahrt Autostadt, nicht ein paar Meter davor um einen Zebrastreifen und zwei Fußgängerschilder ein paar Meter weiter zu zu Installieren. Jeder hat in der Fahrschule gelernt Zebrastreifen / Schild Haltestreifen , bedeute anhalten um den Personen den übergang zu gewähren. Der Kraftfahrzeugführer macht sich strafbar wenn er Sichtbare Fußgänger die am Zebrastreifen stehen ignoriert. Nun kommt diese Ampelanlage die mit sicherheit nicht Billig war, und das Caos wird beginnen. Ich bin sehr zufrieden mit dem was hier in Sachen Strassenbau geleistet wurde , ganz besonders mit dem was hier im letzten Jahr Vorsfelde Wolfsburg geleistet wurde, Top. Zur Zeit sind noch Tausende von Mitarbeiter im Urlaub ,schon jetzt staut sich der Verkehr bis zu Wache Ost., weil niemand in die Ausfahrt Richtung Berliner Brücke hineinfahren kann, da durch diese Ampel der Verkehrsfluss total beeinträchtigt wird. noch dazu das diese Ampel Automatisch auf Rot schaltet obwohl kein Fußgänger den Gelben Kontakt gedrückt hat. Für mich ist es von Vorteil , da ja nun immer Stau ist,und ich kann immer bequem zwischen den Autos die Strasse überqueren, da diese ja stehen.

Warum sollte ich einen mit Ampeln bestückten übergang suchen ,bevor ich diese überhaupt erreiche eine Strasse ( Ausfahrt Autostadt) ohne Zebrastreifen ich diese überqueren und nutzen muss. Ich werde nicht einmal wie viele ander auch diese Ampelanlage benutzen . Ich werde mich nicht von abgenerften Mitarbeiter VW die ins Wohlverdiente Wochenende möchten anpöbeln lassen , weil ich ganz allein den ganzen Verkehr hier aufhalte, weil ich den gelben Buzzer gedrückt hatte.. Sorry ich werde diese Ampelanlage als Fußgänger nicht einmal benutzen damit meine Volkswagen Kollegen Stressfrei nach hause kommen., und ein Verkehrsfluss zustande kommt. Na ja wenn alle Mitarbeiter wieder vor Ort im Volkswagenwerk sind werden sie das schon überprüfen . Über eine Info würde ich mich freuen Vielen Dank Thomas Froberg

Stadt Wolfsburg 02.08.2016 07:52:48

Hallo Herr Froberg,

der Bereich des Parkplatzes der Autostadt und Tor Ost ist Privatgelände der Volkswagen AG.

Die Verkehrsführungsmaßnahmen in diesem Bereich liegen in deren Verantwortungsbereich, die Stadt Wolfsburg hat hierauf keinen Einfluss.

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die TaskForce Verkehr. Ein Kontaktformular finden Sie hier:

http://taskforce-verkehr.com/

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Stadt Wolfsburg

K.Dohrmann 11.08.2016 15:27:09

Sehr geehrter Herr Iversen,

wäre es möglich, das die Ampelschaltung für die Grünphasen vom Weyhäuser Weg und der K115 synchronisiert werden.

Ich wüsste gern, warum die Grünphasen nicht gleich lang seien sollten.

Da der Weyhäuser Weg viel kürzer grün hat, staut sich der Verkehr für die Linksabbieger. Und das schon seit Jahren.

Bitte Überprüfen Sie, ob das für von Norden kommenden Autofahrer nicht zeitsparender und umweltfreundlicher(weniger Rückstau) ist, wenn die Grünphasen parallel laufen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Dohrmann

Stadt Wolfsburg 12.08.2016 11:00:12

Hallo Herr Dohrmann,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben aus dem Geschäftsbereich Straßenbau und Projektkoordination den Hinweis erhalten, dass Sie auf Ihre Anfrage bereits eine Antwort erhalten haben. Wir möchten die Antwort trotzdem an dieser Stelle noch einmal veröffentlichen, da sie ja evt. auch für andere Bürger interessant ist:

Aufgrund der erheblichen Verkehrszunahme der letzten Jahre ist die o. g. Kreuzung schon seit einiger Zeit zu den Spitzenverkehrszeiten morgens und nachmittags stark überlastet, so dass sich zu diesen Zeiten auch mit unserer vollverkehrsabhängigen Ampelschaltung häufig keine Leistungsfähigkeit erzielen lässt. Wir haben die Situation mehrfach vor Ort beobachtet und sind dabei auch die Rückstaulängen abgefahren, um die Parametrierung der Ampelschaltung ständig weiter an das aktuelle Verkehrsaufkommen anpassen zu können. So haben wir versucht, eine optimierte, leistungsfähige und verkehrsgerechte Ampelschaltung zu gewährleisten. Aufgrund fehlender Leistungsfähigkeitsreserven sind über Veränderungen an der Ampelschaltung zurzeit keine weiteren Steigerungen der Leistungsfähigkeit zu erzielen.

Die verkehrsabhängige Bemessung der Grünphasen ist an der Stärke der vorhandenen Verkehrsströme orientiert. Der Hauptverkehrsstrom fließt z. B. morgens auf der K 115 von Westen nach Osten und kann seine Grünzeit darum am längsten (bis auf maximal 90 Sekunden Grünzeit) bemessen, indem ein jeweiliges Folgefahrzeug innerhalb einer vorgegebenen Zeitlücke auf das vorausfahrende Fahrzeug folgt. Den anderen Verkehrsströmen, die ihre Freigabezeit ebenfalls verkehrsabhängig bemessen, wird dementsprechend weniger maximale Bemessungsgrünzeit eingeräumt.

Trotz der an das Verkehrsaufkommen angepassten Grünzeitverteilung sind vor der Ampel insbesondere zur Spitzenverkehrszeit morgens in allen Richtungen Rückstaus festzustellen. Auf der K 115 von Westen kommend gibt es häufig zähfließenden Verkehr, der von der Ampel ungefähr bis zum Sülfelder Kreisel (rund 3,5 km) reichen kann. Von Süden (Fallersleben) kommend sind nicht selten Rückstaulängen bis auf die Viehtriftbrücke zu beobachten. Im Vergleich dazu sind die Rückstaulängen von Norden vom Weyhäuser Weg kommend eher gering – am 09.08.16 zur Spitzenverkehrszeit zwischen 7:30 Uhr und 8:10 Uhr maximal 6 Fahrzeuge, was maximal 2 Umläufe Wartezeit bedeutet hat. Es mag sein, dass die Staulänge im Weyhäuser Weg während der Ferienzeit, als es eine große Baumaßnahme auf der A 39 gab, zu zusätzlichem Ausweichverkehr über den Weyhäuser Weg geführt hat, aber diesen scheint es zurzeit nicht mehr zu geben.

Wollte man dem Weyhäuser Weg dennoch mehr Grünzeit einräumen, müsste man einer anderen Richtung, die ebenfalls mehr Grünzeit gebrauchen könnte, etwas von ihrer Freigabezeit wegnehmen. Dies wäre nicht zu vertreten, zumal für die meisten Fahrzeuge, die von Norden vom Weyhäuser Weg links in die K 115 einbiegen, auch die Alternativmöglichkeit besteht, etwas weiter östlich von der K 114 direkt rechts in die K 115 einzubiegen.

Um den Linksabbiegern vom Weyhäuser Weg mehr Grünzeit einräumen zu können, müsste die Hardware und Software der Ampel außerdem so verändert werden, dass den Linksabbiegern aus dem Weyhäuser Weg eine eigene Ampelphase für ein konfliktfreies Abbiegen gegeben werden kann. Das würde dann die Gesamtleistungsfähigkeit des Knotenpunktes zusätzlich so stark negativ beeinträchtigen, dass man noch längere Rückstaulängen zu erwarten hätte.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Oppermann 24.08.2016 15:07:39

Hallo, ich möchte gern wissen was mit der Ampelanlage in Neindorf los ist. Seit kurzem werden alle Seiten und Abbieger im ca 12 Sekunden Takt geschaltet. Das führt dazu das man jetzt zusätzliche 15 Minuten braucht. (Rennau - WOB) Die Autofahrer werden aggressiver und es waren schon x beinahe Unfälle, da viele bei rot rüber fahren.

Wann wird die Ampel wieder auf "Automatik " gestellt, ohne Zwangssteuerung?

MfG K. Oppermann

Stadt Wolfsburg 25.08.2016 07:40:37

Hallo K. Oppermann,

wir gehen davon aus, dass die Kreuzung L 290 (Klein Steimker Straße)/L 294 (Zum Hasenwinkel) gemeint ist. Diese Ampel wird von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) in Wolfenbüttel betrieben. Darum muss ich Sie mit diesem Anliegen an die dortige Abteilungsleiterin Frau Seidel (Tel.: 05331-8809-169, E-Mail: carmen.seidel@nlstbv-wf.niedersachsen.de) verweisen, die wir schon einmal vorab informiert haben.

Falls wir eine Antwort bekommen, werden wir sie an dieser Stelle veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Simone Horstmann -Ortsrat Barn 24.08.2016 22:58:32

Guten Abend,

die K 111 zwischen Nordsteimke/Einfahrt Spiebusch und Heiligendorf weist erhebliche Mängel auf. Nicht nur Schlaglöcher, vor allem eine abgesenkte Fahrbahn sorgen für eine zum Teil sehr gefährliche Situation für PKWs sowie deren Insassen. Ich habe bereits zweimal in Ortsratssitzungen darauf hingewiesen. Ich bitte mich zu informieren, wann etwas dagegen unternommen wird. Die Strecke zwischen Barnstorf und Nordsteimke muss meiner Meinung nach schnellstmöglich komplett saniert sowie verbreitert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Horstmann

Ratsfrau und Mitglied im Ortsrat Barnstorf -Nordsteimke

Stadt Wolfsburg 25.08.2016 14:56:40

Hallo Frau Horstmann,

für die K111 ist eine Grunderneuerung vorgesehen. Bis zu deren Ausführung wird die Fahrbahn von der Straßenunterhaltung lediglich verkehrssicher gehalten.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Heike Krumma 29.08.2016 11:00:21

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die Sperrung der Kreuzung zum Brandgehaege (Heinenkamp) kommt es durch die schlechte Schaltung der Übergangsampel bei Möbel Buhl und an der Autobahnauf- und abfahrt zu erheblichem Rückstau. Die Anfahrt aus BS hat heute morgen ca. 2 Stunden gedauert. Es wäre toll, wenn dieser Bereich mal überprüft wird, um den Berufsverkehr besser durchkommen zu lassen.

Helmut Meusel 01.09.2016 07:47:26

Bei uns in Fallersleben/Westerbreite wurden die Wasserleitung und Rohre für Glasfaserkabel gelegt! Dabei wurde ein Stück meiner Grundstücksmauer verschoben!

An wen muss ich mich wenden???

Stadt Wolfsburg 05.09.2016 09:39:59

Hallo Herr Meusel,

nach Ihren Schilderungen müsste es eine Baustelle der LSW gewesen sein. Bitte setzten Sie sich direkt mit der LSW in Verbindung. Tel: 05361 1893600

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Horst Melzer, Föhrenhorst 99 07.10.2016 09:32:19

Hallo,

heute wurden in Wolfsburg im oberen Föhrenhorst Schilder, die auf Staßenarbeiten hinweisen, aufgestellt. Was für eine Baumaßnahme soll den hier stattfinden und mit welchen Beeinträchtigungen haben die Anwohner zu rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Melzer

Stadt Wolfsburg 25.10.2016 10:05:41

Hallo Herr Melzer,

im Bereich „Kurzer Hagen“ und vor Haus Nr. 80-84 ist die Firma Kroker tätig bzw. tätig gewesen. Diese Klein-Maßnahmen sind nur von kurzer Dauer.

Vor Haus Nr. 94 steht momentan ein Container, da ein Anlieger seine Pflasterung auf seinem Grundstück erneuert.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Marion Schulze, Martin Bursche 07.10.2016 17:32:04

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit einiger Zeit fehlt im Stettiner Ring (Wohltberg) die Fahrbahnmarkierung, die angibt, dass wir als Radfahrer in beide Richtungen fahren dürfen.

Bin schon mehrfach angepöbelt worden, dass hier nur Einbahnstrasse wäre.

Wie wäre es, wenn man diese Fahrbahnmarkierung (Radfahrersymbolauf Strasse) erneuern würde?

Dieses dient nicht nur zur Sicherheit für uns Radfahrer, sondern auch für Autofahrer.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schulze und Martin Bursche

Stadt Wolfsburg 13.10.2016 10:21:09

Hallo Frau Schulze, hallo Herr Bursche,

vielen Dank für den Hinweis. Die Fahrbahnmarkierungen werden erneuert!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Stadt Wolfsburg

Marion Schulze 26.10.2016 13:37:10

Es ist bis jetzt nicht zu erkennen, dass die Markierungen gemacht werden.

Wann soll das denn geschehen?

Mit freundlichen Grüssen

Marion Schulze 03.11.2016 22:26:55
Es ist bis heute nichts passiert. Wann wird denn die Markierung gemacht????
Stadt Wolfsburg 04.11.2016 09:33:42

Hallo Frau Schulze,

leider können die Markierungsarbeiten jahreszeitbedingt erst im Frühjahr nächsten Jahres durchgeführt werden. Das Problem ist die aktuelle Witterung - bei diesem nasskalten Wetter übernehmen die beauftragten Firmen keine Gewährleistung für die Haltbarkeit der Fahrbahnmarkierungen (insbesondere für die Haftung auf dem Untergrund). Aus diesem Grund können die Arbeiten erst wieder bei wärmerem Wetter und längerer Trockenperiode stattfinden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Dorothea Bolze 21.10.2016 08:50:28

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Crojegarten 28 / Warmenau Neubaugebiet ist der Fahrbahnrand nicht befestigt ,damit ist die Zufahrten zu dem Grundstück nicht ausreichend gefahrbar. Bitte sorgen Sie dafür das die Stelle befestigt wird.

Vielen Dank

Stadt Wolfsburg 02.11.2016 14:13:30

Hallo Frau Bolze,

wir haben Ihren Hinweis an unsere Straßenbegeher weitergegeben. Diese werden sich die Situation vor Ort anschauen und ggf. geeignete Maßnahmen veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Julia Dossing 11.11.2016 08:54:07

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir sagen wie lange die Baustelle zwischen Kästorf und warmenau (Hannoversche Straße) noch bestehen bleiben soll? Seit Wochen passiert dort nichts mehr und diese Ampel Schaltung hält den Verkehr Wahnsinnig auf.

Viele Grüße, Julia Dossing

Stadt Wolfsburg 22.11.2016 11:01:40

Hallo Frau Dossing,

witterungsabhängig ist das Ziel die Fahrbahn Hannoversche Straße zum Ende des Jahres für den Verkehr freizugeben. Unabhängig hiervon werden dann noch Restarbeiten in den Nebenanlagen auch Anfang des nächsten Jahres witterungsabhängig fortgeführt. Im neuen Jahr wird dann noch die Bushaltestelle auf der Südseite der Hannoverschen Straße hergestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Arno Pasemann 16.11.2016 07:40:33
Ich möchte ein Schlagloch melden, in der Hasselbachkurve zwischen Barnstorf und Nordsteimke Richtung Nordsteimke.
Stadt Wolfsburg 16.11.2016 09:13:23

Hallo Frau Pasemann,

wir haben die Meldung an den zuständigen Bereich weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Neu: Schäden im Stadtgebiet?

Melden Sie Straßen-beleuchtungsschäden, Unkraut auf öffentlicher Fläche, Schlaglöcher usw. bequem online

Nationale Klimaschutzinitiative

Klimaschutzprojekt: Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von LED-Signalgebern in der Stadt Wolfsburg

Zur Reduzierung des Stromverbrauchs und dem Ressource schonenden Umgang mit Energie sollen Lichtsignalanlagen mit LED-Signalgeber ausgerüstet werden

Direktlink Bürgerservice
Direktlink Onlineservice
Direktlink Stadtverwaltung