Besondere Ereignisse

Aktuelle Informationen aus der Einsatzleitung

Schild Sturmwarnung; Grafik: pixabay.com

Orkantief Friederike

Wolfsburg war gut vorbereitet und die Stadt ist glimpflich davon gekommen.

Wir informieren Sie hier über alles Wissenswerte.





Meldung von 19:40 Uhr:

Der Einsatz ist offiziell beendet


Meldung von 18:56 Uhr:

Die Straße zwischen Mörse und Hattorf ist gesperrt, weil die Bäume umfallen könnten.

Die Zahl der betroffenen Personen, die in Wolfsburg gestrandet sind, ist stark zurück gegangen. Aktuell sind es noch ca. 200 Personen. Ca. 40 von diesen Personen sind im Heinenkamp untergebracht. Der Rest möchte im „Hotelzug“ bleiben. Das DRK übernimmt nach wie vor die Versorgung von beiden Stationen.

In der Zeit von 13:00 bis 18:30 Uhr hatten die Feuerwehren 20 unwetterbedingte Einsätze. Im Landkreis Helmstedt waren es 85 Einsätze. Dabei handelte es sich um umgestürzte Bäume oder sich loslösende Teile an Baufassaden und dergleichen. Insgesamt also keine dramatischen Vorkommnisse. Es gab keine Verletzten. Aktuell sind keine Kräfte der Feuerwehr mehr wegen des Sturms gebunden. 

Insgesamt waren 279 Feuerwehrkräfte vorgehalten, überwiegend Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr. Auch das THW unterstützte und unterstützt weiter (zum Beispiel beim ICE)

Fazit: In Wolfsburg war man auf alles vorbereitet, und zum Glück ist die Stadt glimpflich davon gekommen.


Meldung von 18:07 Uhr:

Die Evakuierung startet jetzt. Ungefähr 200 Personen werden in den Heinenkamp gebracht.


Meldung von 18:05 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Unwetterwarnung für Wolfsburg aufgehoben und auf eine Warnung vor Sturmböen herabgestuft. Die Warnung gilt bis voraussichtlich 21:00 Uhr


Meldung von 17:53 Uhr:

Aktuell wurden die Züge zusammengelegt und es wird wie angekündigt einen „Hotelzug“ geben. Allerdings gibt es auch noch abfließenden Verkehr nach Braunschweig und Hannover, so dass sich die Zahl der betroffenen Personen noch verringern könnte. Die Unterkunft am Heinenkamp ist demnächst einsatzbereit. Der Nahverkehr fährt noch, soweit es möglich ist. Das lässt sich aber nicht pauschal sagen und sind Einzelfallentscheidungen. Die Strecke nach Berlin bleibt geschlossen.
Das DRK wird sowohl am Hauptbahnhof als auch im Heinenkamp die Versorgung übernehmen. Es gibt also zwei Versorgungsstellen.


Meldung von 17:31 Uhr:

Bisher hat die Feuerwehr wegen des Sturms 20 Einsätze zu verzeichnen. Fünf davon sind bereits abgearbeitet. Bei allen Einsätzen handelt es sich um für einen Sturm typische Einsätze, wie abgeknickte Bäume und dergleichen. Wolfsburg ist von Friederike weitestgehend verschont geblieben.


Meldung von 17:07 Uhr:

Der Bahnverkehr wurde eingestellt. Zwei ICE sind in Wolfsburg gestrandet. 1000 Personen sind betroffen. Die Feuerwehr ist am Hauptbahnhof. Ein ICE wird ein "Hotelzug" für Gäste die im Zug übernachten wollen. Die anderen Gäste werden im Heimenkamp untergebracht. Dort wird gerade alles für die Unterbringung vorbereitet. Die Personen werden mit Bussen der WVG dort hingebracht. Aktuell wird sich um Verpflegung gekümmert. Die Verpflegung wird vom DRK übernommen.