Bündnis für Familie

Forum für neue Initiativen und Ideen

In Wolfsburg arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kirche, Wohlfahrtsverbänden, Vereinen sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger gemeinsam an aktuellen Familienthemen unserer Stadt.

Logo Bündnis für Familie Das Familienbündnis richtet sich an alle Wolfsburger/innen, die vor Ort Verantwortung übernehmen und sich für ein familienfreundliches Umfeld engagieren. 

Die Akteurinnen und Akteure haben sich zum Ziel gesetzt, die Situation von Familien - von der Kindheit bis ins hohe Alter - in den Mittelpunkt der politischen und gesellschaftlichen Wahrnehmung zu rücken und somit das familienfreundliche Klima in der Stadt weiter zu verbessern. Konkret sollen mit Hilfe der zahlreichen Partnerinnen und Partner bereits bestehende Angebote und Aktivitäten gebündelt und miteinander vernetzt werden. Angebote für Familien sollen transparenter und für jeden zugänglich gemacht werden.

Mit dem Bündnis ist ein Forum für neue Initiativen und Ideen zum Thema "Familienfreundliches Wolfsburg" entstanden, in dem sich alle einbringen können: Eltern, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Behörden, Verbände sowie Träger familienunterstützender Angebote.


Pressemitteilung vom 17.02.2021

DIGITALER FAMILIENDIALOG 2021

Dr. Martin BujardDas Bündnis für Familie Wolfsburg startet in Kooperation mit dem Geschäftsbereich Jugend der Stadt Wolfsburg und dem Bildungshaus Wolfsburg ein neues Format. Der Digitale Familiendialog bietet Vorträge zu aktuellen familienrelevanten Themen und fördert den Austausch mit den Referent*innen und Teilnehmer*innen des Plenums.  

Den Auftakt machte am 23.02.2021, 19.00 bis 20.00 Uhr Dr. Martin Bujard mit seinem Vortrag

„Was wir in der Corona-Krise für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie lernen können“

Dr. Bujard fasste in seinem Vortrag die Corona-Erfahrungen der Eltern zusammen. Erkenntnisse zur aktuellen Verteilung der Erwerbs-und Familienzeit, der Arbeitsteilung in den Familien, Chancen und Risiken des Home Office wurden vorgestellt und anschließend im Plenum erörtert. Mögliche Tendenzen zur Retraditionalisierung und veränderte Lebensentwürfe der Familien wurden thematisiert und ein Blick auf die Realitäten in der Rush Hour des Lebens bildeten die Grundlage für einen aufschlussreichen Vortrag  und eine vielschichtige Diskussion.

Nach beruflichen Erfahrungen in der Privatwirtschaft und der Politik zog es Dr. Bujard in die Schnittstelle von Wissenschaft und Politikberatung. Seit 2011 wirkt der habilitierte Sozialwissenschaftler am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden, seit 2015 als Forschungsdirektor, seit 2020 als stellvertretender Institutsdirektor. Er forscht zu Fertilität, Familienpolitik und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Er ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bundesfamilienministeriums und der Arbeitsgruppe „Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Ehrenamtlich setzt er sich als Präsident des evangelischen Familienverbandes eaf für Familien ein.

Gäste im Plenum waren                                                                                  

Antje Biniek  - Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wolfsburg      
Jessica Wirth – 1. Vorsitzende Stadtelternvertretung                                  
Alexander Paul – Vorsitzender Stadtelternrat                                              
Hendrik Wolf-Doettinchem – Geschäftsführer Cadera       
und Stadträtin Iris Bothe - Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration                                                                     
Die Links zu den verfügbaren Streamingkanälen und weiteren technischen Informationen finden Sie unter:

https://familienblog-wolfsburg.jimdosite.com/

oder direkt unter 

https://jugendraumgeben.de/familiendialog/ 

Der Stream ist auch nach der Veranstaltung weiter verfügbar.

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg und der Stadt Wolfsburg.


Der Digitale Familiendialog bietet 2 Folgeveranstaltungen:

04.03.2021 19.00 – 20.00 Uhr
„Hilfestellungen zum Umgang mit Kindern in der Krise“- Anne Kuhnert (Bildungsreferentin, Trainerin & Moderatorin), Bildungshaus der Stadt Wolfsburg
zusätzlich: Buchtipps der Stadtbibliothek  

16.03.2021      19.00 – 20.00 Uhr
"Jetzt sind wir mal dran!" - Wie ticken Jugendliche? 
Die SINUS-Jugendstudie 2020 - Felicitas Richter, SINUS:akademie 


Mitteilung vom 02.10.2019

Plakat zur Veranstaltung "CYBERMOBBING - Wenn aus digitalem Spaß trauriger Ernst wird!"Das Bündnis für Familie Wolfsburg lädt Jugendliche, Eltern, Pädagogen und alle Interessierte zum Vortrag von Hendrik Odendahl ein:

Cybermobbing - Wenn aus digitalem Spaß trauriger Ernst wird!

Mindestens jeder dritte Schüler zwischen 12 und 19 Jahren hat es schon selbst erlebt: Cybermobbing, also das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen von Mitschülern mithilfe von Internet und Smartphone. 
Viele Schüler sind sich oft nicht bewusst, wie schnell „harmlose Späße“ in traurigen Ernst umschlagen, der in extremen Fällen sogar zu Selbstmorden oder Amokläufen führen kann. 

In seinem Vortrag am 29. Oktober 2019 um 19.00 Uhr in der Aula der Neuen Schule Wolfsburg zeigt der Medienpädagoge Hendrik Odendahl die Varianten und Gefahren des Cybermobbing auf, gibt Hinweise zur Prävention  und wertvolle Tipps für Betroffene.  

Der langjährige Informatik- und Vertrauenslehrer begeistert sich seit 30 Jahren für alles, was mit Computern und Digitalisierung zu tun hat. Er arbeitet freiberuflich als Medienpädagoge und Digitaltrainer in Bayern.

Dank der Unterstützung der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg und der Stadt Wolfsburg kann der Vortrag allen Interessierten kostenfrei angeboten werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Flyer zur Veranstaltung "CYBERMOBBING Wenn aus digitalem Spaß trauriger Ernst wird!" am 29.10.2019 (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)


Eine Tastatur mit der Aufschrift Download © Artur Marciniec - Fotolia.com

Informationsmaterial:

Hinweis: Die folgenden Dokumente stehen Ihnen hier im PDF-Format zur Verfügung und öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster.

Die Geschäftsstelle des Bündnis für Familie Wolfsburg hat interessante Informationen und Hinweise zum Thema Familie zusammen gestellt.

Hinweis: Die folgenden Dokumente stehen Ihnen hier im PDF-Format zur Verfügung und öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster.

Externe Links:

Hinweis: Durch Klick auf die folgenden Links verlassen Sie die Wolfsburger Seite. Die Links öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster.

Bündnis für Familie Wolfsburg gewinnt bei bundesweitem Ideenwettbewerb „Vereinbarkeit für Eltern partnerschaftlich gestalten“

Das Bündnis für Familie Wolfsburg ist einer von bundesweit zwölf Gewinnern des Ideenwettbewerbs der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“. Beworben hatten sich Lokale Bündnisse für Familie aus ganz Deutschland mit ihren Projektideen, wie sie Familien vor Ort bei der partnerschaftlichen Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben unterstützen wollen. Mit dem Gewinn des Ideenwettbewerbs startet nun für das Bündnis für Familie Wolfsburg eine Entwicklungspartnerschaft, in der eine Projektidee in die Tat umgesetzt und ein bestehendes Projekt weiterentwickelt wird.

Die Konzepte „Beratungsservice für Betriebe“ und „Interkulturelles Väterbüro“ überzeugten die Jury des Ideenwettbewerbs „Vereinbarkeit für Eltern partnerschaftlich gestalten“, zu dem das Bundesfamilienministerium aufgerufen hatte.

Klaus Mohrs

Der Schirmherr

"Als Schirmherr des Bündnisses setze ich mich dafür ein, dass Familien und deren Bedürfnisse immer im Blick von Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft sind. Wenn wir uns im Bündnis gemeinsam dafür stark machen, dass sich hier Familie und Beruf gut vereinbaren lassen und Familien sich wohl fühlen, dann wird auch unsere Stadt eine positive Zukunft haben."








Irina Helm © Irina Helm, Prokuristin, Neuland Wohnungsgesellschaft mbH„Familienfreundlichkeit spielt besonders beim Thema Wohnen eine ganz besondere Rolle. Ich bin Bereichsleiterin des Immobilienmanagements der Neuland und selbst Mutter einer vierjährigen Tochter. Daher weiß ich aus erster Hand, welche Bedürfnisse wir als Vermieter für die Familien berücksichtigen müssen.

Das Bündnis für Familie ist für mich ein ausgezeichnetes Forum, um gemeinsam neue Ideen für „das familienfreundliche Zuhause im Bestand der NEULAND“ zu entwickeln und Innovationen umzusetzen.“





Saskia Hoog © Saskia Hoog Dipl.-Ing., Freiberufliche Trainerin und Unternehmensberaterin Inhaberin von Hoog und Partner - Management Consulting"Ich bin im Bündnis für Familie Wolfsburg engagiert, weil ich sowohl im Sinne der Familien als auch im Sinne der Unternehmen die Familienfreundlichkeit in der Region mitgestalten möchte. Dabei steht das Kind im Mittelpunkt meines Denkens und Handelns." 










Claudia Kayser © Claudia Kayser, Direktionsleitung Wolfsburg, Volksbank BraWo"Die Familie erfüllt in unserer Gesellschaft wichtige Funktionen. Sie bildet insbesondere für Heranwachsende ein erstes dichtes soziales Netzwerk, bietet Halt, Schutz und Fürsorge für die Familienangehörigen. Wir engagieren uns für das Bündnis für Familie, weil das Bündnis Familien stärkt und dazu beiträgt, dass sie ihre Funktion weiterhin erfüllen können und damit unsere Gesellschaft zukunftsfähig bleibt."







Gudrun Kneiske-Spitzer © Gudrun Kneiske-Spitzer"2009 ist das Wolfsburger Bündnis für Familie gegründet worden. Meine Motivation, dieses zentrale Thema voranzubringen und mit Freude mitzumachen, ist: „Niemanden zu verlieren!“ Der gemeinsame Weg ist stark und das prägt das achtsame Miteinander im Wolfsburger Bündnis für Familie. Hier wird Zusammenarbeit für ein lebenswertes Wolfsburg GROß geschrieben und mutig angegangen."






Karsten Piehl © Karsten Piehl, Geschäftsführer, Ev. Familienbildungsstätte„Ich engagiere mich im lokalen Bündnis für Familie, weil es wichtig ist, in Netzwerken und engen Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern zusammen zu arbeiten, um auf verschiedenen Ebenen die Lebenssituationen von Familien in Wolfsburg zu verbessern!“









Roland Stöckigt © Roland Stöckigt, Geschäftsführer Volkswagen Immobilien"Ich engagiere mich im Bündnis für Familie, weil ich intakte Familien als das stabile Fundament unserer Gesellschaft für unverzichtbar halte. Als Vater von zwei Kindern bin ich der Auffassung, dass Familien insbesondere für Kinder ein sicheres und förderliches Entwicklungsumfeld bieten sollten. 
Familienfreundlichkeit hat für Volkswagen Immobilien zwei Dimensionen: Ein familienfreundliches Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiter liegt uns ebenso am Herzen wie Wohnungen und ein Wohnumfeld, das sich an den Bedürfnissen der Wolfsburger Familien orientiert."

Familienblog Wolfsburg

Überblick zu finanziellen Fragen, Beratungsangeboten und Hilfestellungen in Problemlagen

Familienwegweiser 4. Auflage

Der Familienwegweiser ermöglicht Ihnen einen Überblick über die Leistungen, die für Familien in Wolfsburg durch die Stadt, städtisch geförderte Angebote, freie Träger und zum Teil private Anbieter zur Verfügung stehen

PDF-Datei 14097 kB

Familienbericht der Stadt Wolfsburg - Familienbefragung 2016

Kindertagesbetreuung, Vereinbarkeit, Bildungsthemen, Fürsorgeleistungen, Wohnumfeld, und Weiteres rund um das Thema "Familie"

PDF-Datei 4614 kB

Zeit für Familie

Bündnisbroschüre

PDF-Datei 1813 kB

Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Newsroom